Heuweg-Sanierung hat gut 233.000 Euro gekostet

Der Ausbau des denkmalgeschützten Heuweges in Dollern war umstritten
  • Der Ausbau des denkmalgeschützten Heuweges in Dollern war umstritten
  • hochgeladen von Lena Stehr

lt. Dollern. Doch nicht ganz so teuer wie zunächst von einigen befürchtet, war der umstrittene Ausbau des denkmalgeschützten Heuweges in Dollern. Wie Gemeindedirektor Matthias Herwede jüngst mitteilte, belaufen sich die Kosten auf insgesamt 233.252 Euro. Zieht man die Anteile des Trinkwasserverbandes sowie den Zuschuss vom Land ab, verbleiben gut 133.000 Euro. Davon zahlen die Anlieger 60 Prozent (rund 80.000 Euro), der Gemeindenanteil liegt bei rund 53.500 Euro. Die Anwohner erhalten eine Rechtsmittelbelehrung und haben dann einen Monat Zeit, gegen die fällige Zahlung zu klagen.
Wie berichtet, hatte die Sanierung des Heuweges immer wieder zu Spannungen und Diskussionen zwischen Anwohnern und Bürgern sowie dem Rat geführt. Bei der Endabnahme eskalierte der Streit vor laufenden Fernsehkameras. Kritisiert wurden u.a. die hohen Kosten von mutmaßlich 300.000 Euro sowie grundsätzlich die Straßenausbaubeitragssatzung.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.