Kita-Planung: Eltern können Schadenersatz vom Landkreis einklagen

Rechtsanwältin Angela Heinssen rät Eltern dazu, ihre Ansprüche auf Schadenersatz zu prüfen, wenn Kinder keinen Kita-Platz bekommen haben
  • Rechtsanwältin Angela Heinssen rät Eltern dazu, ihre Ansprüche auf Schadenersatz zu prüfen, wenn Kinder keinen Kita-Platz bekommen haben
  • Foto: archiv
  • hochgeladen von Lena Stehr

lt. Landkreis. Gute Nachrichten für alle berufstätigen Eltern: Sie haben einen Anspruch auf Schadenersatz für ihren Verdienstausfall, wenn sie nicht rechtzeitig einen Betreuungsplatz für ihre Kinder bekommen. Das hat der Bundesgerichtshof in Karlsruhe kürzlich entschieden. Damit gaben die Richter drei Müttern aus Leipzig recht, die kurz nach der Geburt ihrer Kinder bei der Stadt Bedarf an Kita-Plätzen angemeldet hatten. Zum Wunschtermin am Ende ihrer einjährigen Elternzeit gingen sie jedoch leer aus und konnten erst Monate später in ihre Jobs zurückkehren.
"Das Thema ist auch in den Landkreisen Stade und Harburg brandaktuell", sagt Rechtsanwältin Angela Heinssen aus Guderhandviertel, die sich als Vorstandsmitglied der Bundeselternvertretung der Kinder in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege in der Materie bestens auskennt.
Sie rät allen Eltern, die keinen Kita-Platz für ihre Kinder bekommen haben, sich juristischen Beistand zu suchen und den Anspruch auf Schadenersatz vom Landkreis - auch rückwirkend - prüfen zu lassen. Die Aussichten auf Erfolg seien gut, meint Heinssen. Grund: Im aktuellen Kommunalbericht des Landesrechnungshofes wurde festgestellt, dass keiner der 30 geprüften Landkreise (darunter auch Stade und Harburg) ihrer "Gesamtverantwortung für die Kindertagesstättenplanung gerecht" wurden, "weil sie keine hinreichende Planungsvorgaben machten". Weiter heißt es, dass die Landkreise die Gesamtverantwortung für die Kita-Planung nicht an die Gemeinden deligieren dürfen. Stattdessen sollten die Landkreise den Gemeinden vorgeben, welche Daten sie erheben und auswerten sollen. Der Landkreis sollte dann "die gemeindeeigenen Planungen zu einer Gesamtplanung des Landkreises zusammenführen".
Konkret bedeute das, dass die Verantwortung und die Haftung für fehlende Betreuungsplätze einzig und allein beim Landkreis und nicht bei den Gemeinden liege. Und das, obwohl sich die meisten Kindertagesstätten in Trägerschaft von Städten und Gemeinden befinden.

• Und das sagt Christian Schmidt, Sprecher des Landkreises Stade zum Thema: "Der Landkreis Stade ist neben der Hansestadt Buxtehude (eigenes Jugendamt) als Jugendhilfeträger gesamtverantwortlich für die Erfüllung des Rechtsanspruchs auf einen Kita-Platz. Zur Erfüllung des Anspruches hat der Landkreis Vereinbarungen mit den Samtgemeinden, Gemeinden und der Hansestadt Stade getroffen, die die notwendigen Plätze vorhalten müssen.
Zur Frage, wie viele Plätze in den Kommunen vorgehalten werden müssen, gibt die geltende Kindertagesstätten-Planung des Landkreises Auskunft, die jährlich fortgeschrieben wird. Diese detaillierte Planung basiert auf Daten der Kommunen und wird den Kommunen zur Verfügung gestellt. Sofern Plätze für Kinder nicht zur Verfügung gestellt werden konnten, wurden bisher stets Lösungen gefunden, etwa auch durch Plätze in der Tagespflege."
Die Frage, wie der Landkreis auf mögliche Klagen von Eltern reagieren wird, die höhere Ausgaben durch eine Kindertagespflegebetreuung haben, bleibt unbeantwortet.

• Und das sagt Johannes Freudewald, Sprecher des Landkreises Harburg zum Thema: "Der Landkreis Harburg nimmt seine Gesamtverantwortung für die Kindertagesstättenplanung sehr gewissenhaft wahr und hat seinen jährlichen Bedarfsplan in den letzten Jahren in enger Abstimmung mit den Gemeinden und freien Trägern kontinuierlich verfeinert und präzisiert. Für den aktuell vorliegenden Muster-Bedarfsplan werden die jüngsten Empfehlungen des Kommunalberichts des nds. Landesrechnungshofes bereits weitgehend berücksichtigt, etwa bei der einheitlichen Datenerhebung zur Bedarfserfassung und Platzprognose oder mit empfohlenen Ausweitung des Planungshorizontes von zwei auf sechs Jahre im Voraus.
Das wurde uns auch in der offiziellen Mitteilung der überörtlichen Kommunalprüfung bescheinigt, die dem Landkreis Harburg in der Mehrzahl der Prüfungsergebnisse positive Rückmeldungen gab. Vor diesem Hintergrund ist die pauschal verkürzte Formulierung, die 30 geprüften Landkreise würden ihrer Gesamtverantwortung für die Kindertagesstättenplanung nicht gerecht, für uns nicht nachvollziehbar.
Der Landkreis fördert die Schaffung der benötigten Plätze auf Basis der erhobenen Planungsdaten in enger Abstimmung mit den Gemeinden. Sofern Plätze nicht zeitnah zur Verfügung gestellt werden können, werden alternative Lösungen durch Plätze in der Tagespflege gefunden. Landkreis und Gemeinden sind hier gleichermaßen in der Verantwortung, den Rechtsanspruch auf Kindertagesbetreuung durch ein hohes Maß an Planungssicherheit einzulösen."

Sport
Im Zuständigkeitsbereich des Hamburger Fußballverbandes ruht der Ball jetzt erstmal. In den Landkreisen Harburg und Stade soll vorerst weitergespielt werden

In Niedersachsen wird regional entschieden
Fußballsaison in Hamburg unterbrochen

os. Buchholz. Der klare 6:1-Sieg der Oberliga-Fußballer des TSV Buchholz 08 im Süd-Derby gegen den FC Süderelbe am vergangenen Sonntag war auf unabsehbare Zeit das letzte Punktspiel der Buchholzer. Das Präsidium des Hamburger Fußballverbandes (HFV) hat beschlossen, wegen der aktuellen Corona-Lage die Saison in allen Altersklassen zu unterbrechen. Auslöser war die Verfügung im Landkreis Pinneberg, Sportveranstaltungen nur noch für maximal zehn Personen zuzulassen. Viele Pinneberger...

Service

Corona-Zahlen im Landkreis Stade am 23. Oktober: Anstieg um 25 Prozent
Zu viele Kontakte: Nachverfolgung bei Corona-Infektionen immer schwieriger

jd. Stade. Das Gesundheitsamt meldet für den Landkreis Stade am Freitag, 23. Oktober, 51 aktuell mit dem Coronavirus infizierte Personen. Damit hat sich die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Landkreis innerhalb nur eines Tages um rund 25 Prozent erhöht.  Solche Steigerungsraten gab es bisher nur im Frühjahr auf dem Höhepunkt der ersten Corona-Welle. Der höchste Wert seit Beginn der Pandemie wurde am 28. März mit damals 76 aktuellen Fällen registriert. Sieben-Tage-Inzidenz klettert nach...

Service

Wird kreisweit bald häufiger auf Corona getestet?
Nur leichter Anstieg der Corona-Zahlen im Landkreis Stade

jd. Stade. Im Landkreis Stade sind die Corona-Zahlen über das Wochenende nur leicht angestiegen. Das Gesundheitsamt meldete am Montag. 26. Oktober, 55 aktuell mit dem Coronavirus infizierte Personen.  Im Landkreis Stade ist die Gesamtzahl aller positiven Befunde im Landkreis Stade seit Beginn der Pandemie Anfang März auf 474 gestiegen. 110 Personen, die zu Corona-Infizierten engen Kontakt hatten, sowie 31 Einreisende oder Reiserückkehrer aus Risikogebieten befinden sich in Quarantäne...

Sport
Trainer Dirk Leun (Archivfoto) konnte das Ruder in der zweiten Halbzeit nicht mehr herumreißen. Von der Leitung seiner Mannschaft ist er enttäuscht

Dirk Leun ist enttäuscht von seinem Team
BSV-Handballerinnen verlieren 27:33 gegen Bad Wildungen

nw/tk. Buxtehude. Durch eine desolate zweite Halbzeit hat der Buxtehuder SV erstmals in seiner Vereinsgeschichte ein Bundesliga-Spiel gegen die HSG Bad Wildungen verloren und bleibt auswärts in dieser Saison ohne Punktgewinn. Das Team verspielte eine zwischenzeitliche Sechs-Tore-Führung und verlor am Ende verdient mit 27:33. Am kommenden Samstag, 16 Uhr, geht es für den BSV weiter. Dann ist das Spitzenteam Thüringer HC in der Halle Nord zu Gast. In der Anfangsphase bot der BSV eine...

Sport
Torjubel! Yayar Kunath und Milaim Buzhala kamen gemeinsam auf fünf von den insgesamt sechs Toren gegen FC Süderelbe

Fußball-Oberliga Hamburg
Buchholz 08 feiert Derby-Sieg gegen FC Süderelbe

(cc). In einem der brisantesten Derbys der Hamburger Fußball-Oberliga stürmte Buchholz 08 am heutigen Sonntagnachmittag zum 6:1 (Halbzeit 3:1)-Heimsieg gegen die neu formierte Mannschaft des FC Süderelbe, die mit Andreas Metzler und Can Kömürsü angereist kam, die vor der Saison noch das Buchholzer Trikot trugen. Am Buchholzer Torreigen beteiligt waren Milaim Buzhala (3 Tore), Yayar Kunath (2) und Jakob Schulz (1). "Nach dem 0:1-Rückstand in der 4. Minute haben meine Jungs nahtlos nach vorne...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen