Antrag der LINKEN
Kontrollen von ausschließlich hauptamtlichen Veterinären gefordert

jab. Landkreis. Die beiden LINKEN-Abgeordneten Karl-Heinz Holst und Benjamin Koch-Böhnke haben im Zusammenhang mit dem Schlachthof-Skandal in Düdenbüttel einen Antrag an den Landrat gestellt. Sie fordern, dass nur noch hauptamtliche Veterinäre des landkreiseigenen Veterinäramtes die gesetzlichen Kontrollen in den Schlachtbetrieben des Landkreises durchführen sollen.

Bisher besteht die Möglichkeit, diese Kontrollen von vom Landkreis beauftragten selbstständigen Veterinären durchführen zu lassen. Holst gibt zu bedenken: „Bei der bisherige Regelung kann es zu Interessenskonflikten der Veterinäre kommen. Einerseits muss ein Veterinär die Schlachtbetriebe im Auftrag des Landkreises kontrollieren, andererseits könnte er möglicherweise als selbständiger Veterinär - direkt oder indirekt - auch von diesen Schlachtbetrieben wirtschaftlich abhängig sein.“

Aufgedeckt wurde der Skandal eben nicht durch die amtlichen Tierärzte, sondern durch Tierschützer. Der Landkreis müsse sicherstellen, dass sich solche Vorfälle wie in Düdenbüttel zukünftig nicht wiederholen. Die Tiere müssen vor derartigen Qualen geschützt werden. Der Verbraucher solle sicher sein, dass Kontrollen ordnungsgemäß durchgeführt werden, so Koch-Böhnke.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen