Modern und maritim
So sieht die neue Stadtmarke der Hansestadt Stade aus

Dr. Andreas Schäfer (li.) und Sönke Hartlef präsentierten die neue Marke der Hansestadt Stade
  • Dr. Andreas Schäfer (li.) und Sönke Hartlef präsentierten die neue Marke der Hansestadt Stade
  • Foto: jab
  • hochgeladen von Jaana Bollmann

jab. Stade. Es wird das neue Erkennungszeichen der Stadt Stade werden: Das neue, moderne und doch klassische Logo löst das alte Symbol nach 25 Jahren ab. Von Anker bis Schaukelpferd lässt die neue Marke viel Spielraum für Interpretation - und das ist sogar gewollt. Mit der neuen Stadtmarke soll eine bessere Innen- und Außendarstellung möglich werden.

Bei der Suche nach einer geeigneten Marke wurde zunächst gesammelt, was Stade ausmacht, was das Merkmal, das Besondere an der Hansestadt ist. Dabei kam heraus, dass Stade vor allem von Gegensätzen geprägt ist, beispielsweise traditionell in der Altstadt, modern im CFK-Valley. So gesellen sich zum Logo der Schriftzug "Hansestadt Stade" und die Wortmarke "erfrischend vertraut" - ein Gegensatzpaar, dass sich immer wieder neu anpassen lässt und eine zielgerichtete Vermarktung wie im Bereich Kultur und Tourismus, aber auch bei der Wirtschaft zulässt.

"Das alte Logo wirkt aus der Zeit gefallen", sagt Dr. Andreas Schäfer, Geschäftsführer der Stade Marketing GmbH. Zudem wüssten viele auch nach mehr als zwei Jahrzehnten noch nicht, dass es sich bei dem Segel um das grüne Elbe-Weser-Dreieck mit der blauen Elbe und dem roten Punkt als Standort Stades handelt. Mit der alten Wortmarke "Frischer Wind im Norden" habe man auch nie richtig gearbeitet, sie wirke austauschbar. Das Logo sei ebenfalls kaum vermarktet worden, so Schäfer. Jetzt sei auch Merchandise, z.B. Stifte, Taschen oder Regenschirme, vorstellbar.

Die Motivation, eine neue Marke für die Stadt zu entwickeln, kam vor sieben Jahren in der Wirtschaft auf. Man wollte Stade besser nach außen darstellen, beispielsweise zur Gewinnung von Arbeitnehmern. Zwei Jahre später setzte sich die Stadt bei dem Projekt den Hut auf, doch erst mit der Gründung der stadteigenen Marketing-Gesellschaft kam die Planung richtig ins Rollen. Unter anderem wurden Workshops abgehalten und so die Öffentlichkeit beteiligt. 2019 konnte das Projekt schließlich bundesweit ausgeschrieben werden. Auch zwei Stader Firmen waren auf Platz fünf und acht im Rennen, doch letztendlich überzeugte die Firma Polyform aus Berlin. Die Konzept- und Werbeagentur Vitamin B2 aus Stade begleitete das Vorhaben. Am Montag wurde das neue Konzept dem Stader Rat vorgestellt.

Ab dem 1. Januar 2021 soll die neue Marke umgesetzt werden, was aber nicht bedeutet, dass das alte Logo von heute auf morgen aus dem Stadtbild verschwindet. Nach und nach soll das neue Logo Einzug halten. Es wird ein Benutzerhandbuch geben, sodass jeder weiß - vom Wirtschaftsunternehmen bis zum Kindergarten -, wie er das Logo nutzen kann. Das solle Verfremdungen entgegenwirken, erklärt Schäfer.

"Es wird Diskussionen geben", da ist sich Schäfer sicher. Denn es ist immer eine Geschmackssache und die Gewöhnung bedürfe Zeit. Doch der Zeitpunkt der Einführung sei jetzt gerade richtig. Denn Stade befinde sich im Wettbewerb zu anderen Städten. "In Corona-Zeiten müssen wir für unsere Stadt und die Stader Wirtschaft werben sowie Touristen in die Stadt bringen", sagt Schäfer. Bürgermeister Sönke Hartlef ergänzt: "Auch intern motiviert die neue Marke."

Kostenlos ist die Entwicklung und Umsetzung der neuen Stadtmarke zwar nicht. 50.000 Euro sind bis heute geflossen, weitere 90.000 Euro folgen für die Umsetzung. Zum Haushaltsvolumen seien die Kosten dennoch angemessen, so Hartlef. "Wir sind überzeugt, dass es der richtige Weg ist", so Schäfer.

Autor:

Jaana Bollmann aus Stade

Panorama

Inzidenzwert liegt jetzt bei 55,4
+++ update +++: Schärfere Corona-Regeln im Landkreis Harburg!

(os). Weil der Sieben-Tages-Inzidenzwert im Landkreis Harburg am Dienstag auf über 50 Neuinfektionen - gerechnet auf 100.000 Einwohner - gestiegen ist, werden die Corona-Regeln noch einmal verschärft! Das soll laut Katja Bendig, Sprecherin des Landkreises Harburg, geschehen, sobald das Land Niedersachsen die Zahlen unter www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen/ offiziell veröffentlicht hat. Damit ist spätestens am Donnerstag, 29. Oktober, zu rechnen. Das Land...

Panorama
Im ehemaligen Kreiswehrersatzamt gibt es einen Corona-Fall

Gibt es womöglich einen Corona-Hotspot in Stade?
Corona-Fall in Flüchtlingsunterkunft / Polizei wurde gerufen

jd. Stade. Als besonders heikel gelten Infektionsausbrüche in Gruppenquartieren, Seniorenwohnanlagen oder Flüchtlingsunterkünften. Letzteres ist jetzt in Stade der Fall: Am Montag wurde ein Flüchtling aus der Unterkunft im ehemaligen Stader Kreiswehrersatzamt positiv auf Corona getestet. Nach Angaben der Stadt, die Eigentümerin des Gebäudes ist, sind dort 65 Personen gemeldet. Der Landkreis veranlasste eine Testung aller Bewohner.  Doch so einfach konnte die Testung wohl nicht durchgeführt...

Panorama
2 Bilder

Landrat Rainer Rempe rät, in diesem Jahr zuhause zu gruseln
Halloween - was ist erlaubt?

as. Landkreis Harburg. Geschnitzte Kürbisköpfe, gruselige Kostüme und haufenweise Süßigkeiten: Kein Wunder, dass das Halloweenfest am 31. Oktober bei Kindern und Familien beliebt ist. Üblicherweise ziehen die Kinder in kleinen Gruppen durch die Nachbarschaft, klingeln bei den Nachbarn, rufen "Süßes, sonst gibt's Saures" und erbeuten Gummibärchen, Schokoriegel etc. Angesichts der Corona-Pandemie und steigender Infektionszahlen fragen sich viele Eltern, ob der Gruselspaß auch in diesem Jahr...

Panorama
Bei der Auktion "ebbes-ersteigern.de" gibt es mit etwas Glück Mega-Reiseangebote zur Hälfte des Preises

Mega-Auktion rund um Urlaub, Reisen und Freizeit von 14. bis 30. November
Reiseschnäppchen mit "ebbes-ersteigern.de"

Mit der neuen Auktion ebbes-ersteigern.de gibt es auch in dieser Zeit tolle Möglichkeiten, "mal rauszukommen", sich zu erholen und sich etwas zu gönnen. Denn "ebbes-ersteigern.de" bietet vom 14. bis 30. November 2020 jede Menge attraktive Reiseschnäppchen. "Diese Plattform könnte zu keinem besseren Zeitpunkt kommen", sagt Stephan Schrader, Geschäftsführer des WOCHENBLATT, das die Auktion mit ins Leben gerufen hat. "Wir alle wollen auf andere Gedanken kommen. Sich und anderen eine Freude zu...

Politik

100.000 Euro für Maßnahmen bereitstellen
Buxtehuder Grüne fordern: Hausärzte mit Finanzhilfen werben

tk. Buxtehude. Die Fraktion der Grünen stellt den Antrag, dass im kommenden Jahr 100.000 Euro in den Haushalt eingestellt werden, um damit die Ansiedlung von neuen Allgemeinmedizinern in Buxtehude zu unterstützen. Hintergrund: Vor der Sommerpause hatte die Kassenärztliche Vereinigung (KV) der Buxtehuder Politik über den Versorgungsgrad mit Hausärztinnen und Hausärzten in der Hansestadt berichtet. Statistisch gesehen ist die ausreichend. Allerdings, das wurde bei der Diskussion deutlich, gibt...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen