Ungeplante Hilfe
Stade stellt überplanmäßige Mittel für Lühe-Schulau-Fähre zur Verfügung

Ohne Zuschüsse rechnet sich der Betrieb der Fähre Lühe-Schulau nicht
  • Ohne Zuschüsse rechnet sich der Betrieb der Fähre Lühe-Schulau nicht
  • Foto: Wirtschaftsförderung Landkreis Stade
  • hochgeladen von Jaana Bollmann

jab. Stade. "Das ist ein Ärgernis, aber nützt nichts." Das sagte Stades Ratsvorsitzender Karsten Behr (CDU), als es darum ging, überplanmäßige Mittel für die Lühe-Schulau-Fähre bereitzustellen. Denn der Betrieb der Fähre war durch die Pandemie im vergangenen Jahr stark beeinträchtigt. Damit in Verbindung standen die entfallenen Einnahmen.

Der Zuschuss in Höhe von 28.750 Euro wurde einstimmig für das Wirtschaftsjahr 2020 gewährt. Die Deckung der finanziellen Mittel soll durch die Gewerbesteuermehrerträge erfolgen.

Bei der Fähre wurde die Pandemie-bedingte Pause dafür genutzt, eine erst für dieses Jahr geplante Reparatur durchzuführen. Die Kosten beliefen sich auf 88.000 Euro. Durch diesen Schritt soll nach Einschätzung der Stader Verwaltung in diesem Jahr kein zusätzlicher Finanzbedarf mehr entstehen.
Die Stadt Stade ist mit 25 Prozent Gesellschafter der Lühe-Schulau-Fähre. Der Landkreis Stade besitzt 35 Prozent, die Stadt Wedel 20 Prozent und die Samtgemeinde Lühe sowie die Gemeinde Jork besitzen jeweils 10 Prozent.

Jährlich müssen die Gesellschafter rund 155.000 Euro zu den Einnahmen dazusteuern. Denn andernfalls würde sich der Betrieb nicht rechnen. Doch ein Verkauf würde sich für die Stadt schwierig gestalten. Laut dem Gesellschaftsvertrag müssen mehr als 75 Prozent der Gesellschaftsversammlung dafür stimmen, wenn ein einzelnes Mitglied seine Geschäftsanteile veräußern möchte. Der Verkauf der Anteile an andere Personen als die Gesellschafter ist nur mit einstimmiger Zustimmung der Gesellschafterversammlung möglich.

Autor:

Jaana Bollmann aus Stade

Wirtschaft
Die Experten füllen das Gefahrgut in dichte Behältnisse um
Video 3 Bilder

Winsener bringen gefährliche Ladung im Hafen von Beirut sicher unter Kontrolle

Winsener Unternehmen überwacht Aufräumarbeiten im Hafen von Beirut thl. Winsen. Es war der 4. August vergangenen Jahres, als im Hafen von Beirut sich eine schreckliche Katastrophe ereignete: 2.750 Tonnen Ammoniumnitrat explodierten und legten ganze Stadtteile in Schutt und Asche. Etwa 200 Menschen kamen ums Leben, es gab unzählige Verletzte und die langfristigen traumatischen Folgen für die Bevölkerung der Stadt sind noch schwer abzusehen. Mittlerweile wurden im Hafen von Beirut 52 gelagerte...

Service

Erst 2.200 Impfungen und bereits 820 Verstöße gegen die Corona-Regeln
Corona im Landkreis Stade: Aktuelle Infos, Zahlen und Fakten

(jd). Das WOCHENBLATT hat die wichtigsten aktuellen Infos verschiedene Aspekte zu den Themenbereichen Corona und Impfen zusammengestellt: Bisherige ImpfungenNach 2.200 Impfungen waren die Lieferungen an den Landkreis Mitte der Woche aufgebraucht. Von den kreisweit 28 Alten- und Pflegeheimen, in denen bevorzugt geimpft wurde, ist in 14 die erste Runde der Impfkampagne abgeschlossen. Auch ein Teil des Rettungsdienstes und Beschäftigte auf den Intensivstationen und in der Notaufnahme der Elbe...

Panorama

Corona-Zahlen für den Landkreis Harburg
Ein weiterer Corona-Toter in Tostedt

as. Landkreis Harburg. In Tostedt ist ein weiterer Mensch mit oder an dem COVID-19-Virus gestorben. Der Verstorbene war zwischen 90 und 94 Jahre alt. Insgesamt ist die Zahl der aktiven Corona-Fälle gesunken: von 233 Infizierten (Samstag) auf 218 (Sonntag). Auch der Sieben-Tage-Inzidenzwert verringert sich auf akutell 60,53. Bislang sind im Landkreis Harburg 62 Menschen mit oder an dem COVID-19-Virus gestorben. Insgesamt sind im Landkreis Harburg seit Ausbruch der Corona-Pandemie 3.656 Menschen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen