Gutschein-Aktion in Stade
"Währung" nur für Frauen

Rufen zur Kundgebung und zur gemeinsamen Aktion auf (v.li.): Sophie Hohmeister (STADE Marketing und Tourismus GmbH), Gudrun Grams (ASF-Ortsverein Stade), Inge Bardenhagen (SoVD Kreisverband Stade), Johanna Zuber (Young Diamonds VfL Stade) und Karina Holst (Gleichstellungsbeauftragte Hansestadt Stade)
  • Rufen zur Kundgebung und zur gemeinsamen Aktion auf (v.li.): Sophie Hohmeister (STADE Marketing und Tourismus GmbH), Gudrun Grams (ASF-Ortsverein Stade), Inge Bardenhagen (SoVD Kreisverband Stade), Johanna Zuber (Young Diamonds VfL Stade) und Karina Holst (Gleichstellungsbeauftragte Hansestadt Stade)
  • Foto: Bilderprofi Reidies
  • hochgeladen von Jörg Dammann

jd. Stade. Gleiche Arbeit - gleicher Lohn: Um die Gleichberechtigung von Frauen bei Job und Karriere geht es bei einer Aktion am kommenden Samstag, 7. März, in Stade. Unter dem Motto "Equal pay - every day!" findet um 11 Uhr vor dem neuen Rathaus (Hans-Dabelow-Platz) eine Kundgebung statt, auf der gleiche Rechte von Frauen auch im Berufsleben eingefordert werden. Anlass für die Veranstaltung ist der Weltfrauentag am Sonntag, 8. März.

Die Kundgebung wird von der Stader Gleichstellungsbeauftragten Karina Holst gemeinsam mit folgenden Kooperationspartnern ausgerichtet: Marketing-Gesellschaft, Wirtschaftsjunioren Stade, Landfrauenverein Stade, Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) – Ortsverein Stade sowie Sozialverband Deutschland (SoVD). Vor Ort wird Stades stellvertretende Bürgermeisterin Monika Ziebarth (SPD) sein. Für Unterhaltung sorgen die Gruppe Banda Loca und die Young Diamonds vom VfL Stade.

An dem Aktions-Samstag wird erstmals eine "Frauenwährung" ausgegeben. Diese speziellen Scheine werden als sogenannte "FEM Currency" nur an Frauen ausgegeben und können als Gutscheine zum Einkauf in bestimmten Geschäften eingesetzt werden. Wenn Frauen diese Gutscheine bei den kooperierenden Geschäften, Lokalen und Cafés in der Stader Innenstadt vorlegen, erhalten sie am Equal Pay Day (Dienstag, 17. März) sowie zusätzlich am Samstag, 21. März, jeweils 21 Prozent Rabatt. Die Gastronomen und Geschäftsleute, die sich an der Aktion beteiligen, haben einen entsprechenden Hinweis an der Tür.

Mit der Höhe des Rabatts wird auf die Benachteiligung von Frauen bei der Entlohnung hingewiesen: Laut Statistischem Bundesamt besteht gegenüber Männern eine durchschnittliche Lohnlücke von 21 Prozent. Diese Lücke bei der Bezahlung soll mit den Rabatten symbolisch ausgeglichen werden. In Stade wird eine Idee aus Hamburg aufgegriffen, wo eine solche Aktion bereits lief.

Die "Frauenwährung" ist nicht nur am Aktions-Samstag erhältlich. Sie wird bis zum 21. März im Büro der Gleichstellungsbeauftragten im Stader Rathaus, Zimmer 7, und auf der im Rathaus gezeigten Ausstellung „CEDAW – die UN-Frauenrechtskonvention“ ausgegeben.

Autor:

Jörg Dammann aus Stade

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen