Zukunftsangst in Stade: Demo der Stiftungsmitarbeiter

Stiftungsmitarbeiter mit Protestplakaten
  • Stiftungsmitarbeiter mit Protestplakaten
  • Foto: tp
  • hochgeladen von Thorsten Penz

Investor präsentiert Pläne für neues Altenheim und Boarding-House

tp. Stade. Wirtschaftliche Sorgen und Job-Ängste plagen die rund 50 Mitarbeiter des Senioren- und Pflegeheims der Ernst und Claere Jung-Stiftung in Stade, das wegen Sanierungsstaus geschlossen wird. Es gibt vage Zusagen für die Weiterbeschäftigung in einem neuen Heim im Stadtteil Riensförde. Auf einer Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung in Bützfleth stellte der von der Stadt favorisierte Investor, Diplom-Ingenieur Dirk Rahlfs von der Rahlfs Immobilien GmbH in Neustadt, am Donnerstag seine Pläne vor. Die Angestellten nutzten die Anwesenheit der Politiker zu einer Demonstration.

Personalangelegenheiten standen in dem Gremium jedoch nicht auf der Tagesordnung. Bauunternehmer Rahlfs zeigte Entwürfe des Seniorenheimes in Riensförde und eines Boarding-Hauses für vorübergehendes Wohnen in der Salztorsvorstadt. Auch hier ist die Rahlfs Immobilien GmbH als bevorzugter Investor aus einem städtischen Erwerberauswahlverfahren hervorgegangen.
Mehr zum Thema in einer kommenden WOCHENBLATT-Ausgabe.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen