Inzidenzwert dreimal höher als das Rote-Ampel-Limit
Akut Infizierte im Landkreis Stade: Besonders hohe Zahlen in drei Kommunen

Das könnte Sie auch interessieren:

Service

Corona-Pandemie
Alle abgesagten Veranstaltungen im Landkreis Stade

sv. Landkreis Stade. Aufgrund der steigenden Corona-Zahlen werden im Landkreis Stade wieder zunehmend Veranstaltungen abgesagt. In dieser Liste hält das WOCHENBLATT Sie auf dem aktuellen Stand, welche Termine in der Region Pandemie-bedingt nicht stattfinden können. Die Liste wird fortlaufend aktualisiert. Sollten Sie als Sport- oder Kulturverein oder auch als Partei eine öffentlich angekündigte Veranstaltung absagen müssen, können Sie gerne ein E-Mail an svenja.adamski@kreiszeitung.net...

Service

Steigende Inzidenzen
Diese Veranstaltungen wurden im Landkreis Harburg wegen Corona abgesagt

thl. Landkreis Harburg. Aufgrund steigender Inzidenzzahlen werden im Landkreis Harburg jetzt zunehmend Veranstaltungen kurzfristig abgesagt, egal ob im Sport, in der Kultur, im Gesellschaftsleben oder in der Politik. Das WOCHENBLATT dokumentiert an dieser Stelle, welche Veranstaltungen abgesagt wurden. Die Liste wird fortlaufend angepasst. Die ADFC-Ortsgruppe Winsen hat bis auf Weiteres alle Fahrradtouren abgesagt. Die Gemeindebücherei Stelle hat bis auf Weiteres alle Veranstaltungen abgesagt....

Blaulicht

Tödlicher Unfall in Buxtehude-Neukloster
Mann von zwei Zügen überrollt

tk. Buxtehude. Unfalldrama auf dem Bahnhof in Buxtehude-Neukloster: Ein Mann (27)  ist auf die Gleise gestürzt und von zwei Zügen überrollt worden. Er ist an seinen schweren Verletzungen gestorben. Gegen 4.10 Uhr ist der Mann nach bisherigen Erkenntnissen  aus der in Richtung Stade fahrenden S-Bahn ausgestiegen und vermutlich aus ungeklärter Ursache unter den Zug geraten und dann bei der Weiterfahrt der Bahn bereits erheblich verletzt worden. Eine zweite Bahn, eine Stunde später, hat den...

Service
8 Bilder

21 Corona-Patienten in den Elbe Kliniken
Landkreis Stade: Am 7.12. wird drittniedrigste Inzidenz in ganz Deutschland gemeldet

jd. Stade. Zu früh gefreut: Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am Dienstagmorgen (7. Dezember) für den Landkreis Stade erstmals seit Mitte November wieder eine Inzidenz unter der 100er-Marke gemeldet. Mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 97,4 hätte der Landkreis Stade den niedrigsten Wert in Niedersachsen und den zweitniedrigsten in ganz Deutschland verzeichnet. Doch jetzt heißt es vom Landkreis: Der vom RKI aktuell veröffentlichte Inzidenzwert für den Kreis Stade ist nicht korrekt. Es soll ein...

jd. Stade. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis hat wieder einmal einen neuen Höchstwert erreicht: Der Inzidenzwert liegt am Mittwochmorgen (23. Dezember) bei 150,1. Das ist das Dreifache des Grenzwertes, ab dem für bestimmte öffentliche Plätze und Straßen, darunter die gesamte Stader Fußgängerzone, eine Maskenpflicht gilt. 

"Treiber" bei den Pandemie-Zahlen sind nicht zuletzt die jüngsten Corona-Ausbrüche in vier der kreisweit 28 Altenheime. Allein im Amarita-Wohnheim in Buxtehude wurden in den vergangenen Tagen 61 von 100 Bewohnern positiv auf das Coronavirus getestet.

Weiterhin hoch ist auch die Zahl der aktuell Infizierten: 328 Personen befinden sich aufgrund eines positiven Tests derzeit in Isolation. Häusliche Quarantäne ist für 753 Personen angeordnet. 

Die Gesamtzahl der seit Ausbruch der Pandemie positiv getesteten Personen liegt bei 1.771. Bisher sind 25 Menschen im Zusammenhang mit einer COVID-19-Erkrankung verstorben.

Wegen einer COVID-19-Erkrankung werden aktuell 20 Patienten in den Elbe Kliniken behandelt, davon liegt einer auf der Intensivstation.

Drei Kommunen mit besonders vielen aktuell Corona-Infizierten

Zum Teil erhebliche Unterschiede bei den akuten Corona-Fällen gibt es zwischen den einzelnen Kommunen im Landkreis. Vergleicht man die Zahlen der Vorwoche mit den aktuellen Zahlen, so fällt auf, dass die Werte in zwei Orten innerhalb weniger Tage nach oben geschossen sind. Es handelt sich um Buxtehude, dort haben sich die Werte fast verdreifacht, und um Drochtersen, wo bisher keine besonderen Ausbrüche bekannt sind. 

Zur besseren Vergleichbarkeit hat das WOCHENBLATT die Zahl der aktuell Infizierten auf jeweils 10.000 Einwohner umgerechnet. Demnach liegt Jork an der Spitze, gefolgt von Buxtehude und Drochtersen.

Der folgende Überblick zeigt die Zahlen vom 23. Dezember, vormittags. In Klammern ist die Zahl der Vorwoche (16. Dezember) angegeben. 

  1. Jork: 27,7 (23,6)  + 17 %
  2. Buxtehude: 22,1 (8,0)  + 176 %
  3. Drochtersen: 21,5 (11,6) + 85 %  
  4. Horneburg:  15,3 (19,1) - 20 %   
  5. Harsefeld: 11,7 (16,7) - 30 %  
  6. Stade: 8,8 (8,8) +- 0 % 
  7. Fredenbeck: 7,9 (7,9) +- 0 %  
  8. Apensen: 7,4 (6,3) + 17 %  
  9. Old.-Himmelpf.: 6,5  (7,1) + 8 %  
  10. Lühe: 6,0 (3,0)  + 50 %
  11. Nordkehdingen: 1,4 (5,5)  - 75 %

Die genannten Werte geben die Zahl der aktuell Infizierten an - bezogen auf 10.000 Einwohner.

Autor:

Jörg Dammann aus Stade

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen