Inzidenz weiter über 400
Corona-Lage im Landkreis Stade: 148 Neuinfektionen

7Bilder

jd. Stade. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Stade liegt den zweiten Tag in Folge über 400: Für Freitag, 14. Dezember, gibt das Robert Koch-Institut (RKI) im Landkreis Stade einen Inzidenzwert von 427,1 an. Neue Rekordmarken gibt es wieder bei der Zahl der aktuell Infizierten. So befinden sich mit Stand vom Freitag 1.443 Personen wegen eines positiven Corona-Tests in Isolation. Innerhalb von 24 Stunden wurden 148 Neuinfektionen verzeichnet.

Landkreis Stade will ab Ende Januar auch Kinder ab 5 Jahren impfen

Die Inzidenzwerte in der Region mit Stand vom 14. Januar sehen wie folgt aus:

• Landkreis Harburg: 598,8
• Landkreis Cuxhaven: 452,2
• Landkreis Rotenburg: 258,4
• Hamburg: 665,0

Das Robert-Koch-Institut (RKI) nennt für Deutschland am 14. Januar eine Sieben-Tage-Inzidenz von 470,6. Die landesweite Inzidenz für Niedersachsen beträgt derzeit 380,8.

Aktuell werden in den Elbe Kliniken zwölf Patienten wegen COVID-19 stationär behandelt. Davon liegen drei auf der Intensivstation.

Die Zahl der Corona-Todesfälle seit Beginn der Pandemie liegt bei 154.

Jugendliche im Landkreis Stade können sich boostern lassen / STIKO empfiehlt jetzt auch Boosterimpfung für Jugendliche

_____________________________________________________________

Das Corona-Update vom 13. Januar

jd. Stade. Die Corona-Situation im Landkreis Stade hat sich am Donnerstag, 13. Januar, weiter zugespitzt. Erstmals wird bei der Sieben-Tage-Inzidenz die Marke von 400 überschritten. Der Inzidenzwert liegt bei 418,8. Neue Rekordmarken gibt es auch bei der Zahl der aktuell Infizierten. So befinden sich mit Stand vom Donnerstag 1.307 Personen wegen eines positiven Corona-Tests in Isolation. Mit 247 neuen Fällen gegenüber dem Vortag ist einer der höchsten Anstiege bei den Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden zu verzeichnen.

Gesundheitsamt ist überfordert

Das Kreis-Gesundheitsamt ist mittlerweile nicht mehr in der Lage, die Vielzahl an neuen Fällen zeitnah abzuarbeiten. Bisher wurde das Ziel verfolgt, positiv getestete Personen noch am selben Tag zu kontaktieren. Das wird nicht mehr geschafft. Derzeit sind 55 Mitarbeiter und Aushilfskräfte - wie etwa sechs angeforderte Soldaten (das WOCHENBLATT berichtete) - in Sachen Corona eingesetzt. Die Soldaten einbezogen, kümmern sich aktuell 30 Personen um die Kontaktnachverfolgung. Ihre Aufgabe ist es, mögliche Infektionsketten aufzuspüren und zu unterbrechen.

Zusätzliche Kräfte werden in der kommenden Woche ihre Arbeit aufnehmen: Für die Nachverfolgung sind zehn weitere Kräfte eingeplant. Außerdem will der Landkreis wieder die im vergangenen Jahr eingestellte Corona-Hotline reaktivieren. Unter der Telefonnummer 04141 - 123456 war ein Corona-Bürgertelefon eingerichtet. Wer jetzt dort anruft, erhält den Hinweis, dass das Angebot eingestellt sei und man sich an die zentrale Corona-Auskunft des Landes wenden solle.

Die Inzidenzwerte in der Region mit Stand vom 13. Januar sehen wie folgt aus:

• Landkreis Harburg: 517,2
• Landkreis Cuxhaven: 448,1
• Landkreis Rotenburg: 269,9
• Hamburg: 576,3

Das Robert-Koch-Institut (RKI) nennt für Deutschland am 13. Januar eine Sieben-Tage-Inzidenz von 427,7. Die landesweite Inzidenz für Niedersachsen beträgt derzeit 362,6.

Aktuell werden in den Elbe Kliniken zwölf Patienten wegen COVID-19 stationär behandelt. Davon liegen drei auf der Intensivstation.

Die Zahl der Corona-Todesfälle seit Beginn der Pandemie liegt bei 154.

So ist die Corona-Lage in den Kommunen des Landkreises:

____________________________________________________________

Das Corona-Update vom 13. Januar:

jd. Stade. Die Inzidenz im Landkreis Stade bleibt unter der 400er-Marke: Am Mittwoch, 12. Januar, hat das Robert Koch-Institut (RKI) für den Landkreis eine Sieben-Tage-Inzidenz von 382,7 gemeldet. Damit hat sich die Inzidenz gegenüber dem Vortag kaum erhöht: Am Dienstag lag der Wert bei 381,8 .

Die Zahl der aktuell infizierten Personen (positiver Corona-Test) liegt weiterhin im vierstelligen Bereich. Am Dienstag werden 1.195 akut Infizierte gemeldet. Seit Beginn der Pandemie wurden im Landkreis Stade bisher 10.426 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Im Vergleich zum Vortag ist das ein Anstieg um 206 Personen.

Menschen im Kreis Stade nach Corona-Schutzimpfung verunsichert: War der Impfstoff abgelaufen?

Die Inzidenzwerte in der Region mit Stand vom 12. Januar sehen wie folgt aus:

• Landkreis Harburg: 587,1
• Landkreis Cuxhaven: 449,6
• Landkreis Rotenburg: 258,4
• Hamburg: 568,9

Das Robert-Koch-Institut (RKI) nennt für Deutschland am 12. Januar eine Sieben-Tage-Inzidenz von 407,5. Die landesweite Inzidenz für Niedersachsen beträgt derzeit 337,1.

Aktuell werden in den Elbe Kliniken zwölf Patienten wegen COVID-19 stationär behandelt. Davon liegen drei auf der Intensivstation.

Die Zahl der Corona-Todesfälle seit Beginn der Pandemie liegt bei 154.

____________________________________________________________

Das Corona-Update vom 11. Januar:

jd. Stade. Jetzt ist es amtlich: Die Omikron-Variante ist auch im Landkreis Stade angekommen. Der Landkreis Stade hat jetzt mitgeteilt, dass bei den die zwei Verdachtsfällen aus dem Dezember jetzt  zweifelsfrei Omikron nachgewiesen werden konnte. Es handele sich bei den betroffenen Personen um Reise-Rückkehrer aus Südafrika. Der Nachweis konnte erst jetzt erbracht werden, da die sogenannte Sequenzierung sehr zeitaufwändig ist. 

Die Inzidenz im Landkreis Stade bewegt sich auf die 400er-Marke zu: Am Dienstag, 11. Januar, hat das Robert Koch-Institut für den Landkreis eine Sieben-Tage-Inzidenz von 381,8 gemeldet. Am Montag lag der Wert noch bei 310,7.

Zum ersten Mal seit Ausbruch der Pandemie liegt die Zahl der aktuell infizierten Personen (positiver Corona-Test) im vierstelligen Bereich. Am Dienstag werden 1.054 akut Infizierte gemeldet. Seit Beginn der Pandemie wurden im Landkreis Stade bisher 10.220 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Im Vergleich zum Vortag ist das ein Anstieg um 219 Personen.

Die Inzidenzwerte in der Region mit Stand vom 11. Januar sehen wie folgt aus:

• Landkreis Harburg: 636,3
• Landkreis Cuxhaven: 389,3
• Landkreis Rotenburg: 215,2
• Hamburg: 581,1

Das Robert-Koch-Institut (RKI) nennt für Deutschland am 11. Januar eine Sieben-Tage-Inzidenz von 387,9. Die landesweite Inzidenz für Niedersachsen beträgt derzeit 322,4.

Aktuell werden in den Elbe Kliniken elf Patienten wegen COVID-19 stationär behandelt. Davon liegen zwei auf der Intensivstation.

Die Zahl der Corona-Todesfälle seit Beginn der Pandemie hat sich um zwei auf 154 erhöht.   
Die eine verstorbene Person war 87 Jahre alt und in stationärer Behandlung. Angaben zum Impfstatus wurden nicht dokumentiert. Zu der anderen verstorbenen Person konnten laut Landkreis keine nähere Informationen ermittelt werden.

_______________________________________________________________

Das Corona-Update vom 10. Januar:

jd. Stade. Keine neuen Corona-Zahlen zum Wochenbeginn: Der Landkreis Stade hat keine aktuellen Werte mitgeteilt. Daher liegt nur die vom Robert Koch-Institut (RKI) offiziell veröffentlichte Sieben-Tage-Inzidenz vor. Diese beträgt am Montag, 10. Januar, 310,7. Der Inzidenzwert liegt damit am dritten Tag in Folge über 300.

Mit dem zuletzt vom Landkreis veröffentlichten Stand vom Freitag, 6. Januar, sind 911 Menschen akut mit dem Coronavirus infiziert (positiver Corona-Test). Im Vergleich zum Vortag war das an Anstieg um 125 Personen. Seit Beginn der Pandemie wurden im Landkreis Stade bisher 10.001 Person positiv auf das Coronavirus getestet.

Die Inzidenzwerte in der Region mit Stand vom 10. Januar sehen wie folgt aus:

• Landkreis Harburg: 606,6
• Landkreis Cuxhaven: 357,1
• Landkreis Rotenburg: 168,4
• Hamburg: 560,9

Das Robert-Koch-Institut (RKI) nennt für Deutschland am 10. Januar eine Sieben-Tage-Inzidenz von 375,7. Die landesweite Inzidenz für Niedersachsen beträgt derzeit 308,6.

Aktuell werden in den Elbe Kliniken acht Patienten wegen COVID-19 stationär behandelt. Davon liegen drei auf der Intensivstation.

Die Zahl der Corona-Todesfälle seit Beginn der Pandemie beläuft sich auf 152.

__________________________________________________________

Das Corona-Update vom 9. Januar

jd. Stade. Die Zahl der Corona-Infizierten im Landkreis Stade hat am Wochenende die 10.000er-Marke überschritten. Laut Landkreis wurden seit Ausbruch der Pandemie bisher 10.001 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet. Damit sind rund fünf Prozent der Landkreis-Bevölkerung bereits offiziell mit dem Coronavirus infiziert gewesen. Das ist jeder zwanzigste Bürger. Die Dunkelziffer dürfte allerdings um einiges höher liegen.

Weiter gestiegen ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Stade: Sie liegt am Sonntag, 9. Januar, laut Mitteilung des Robert Koch-Instituts (RKI) bei 314,1.

Jugendliche im Landkreis Stade können sich jetzt boostern lassen

Mit Stand vom Freitag, 6. Januar, sind aktuell 911 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert (positiver Corona-Test). Im Vergleich zum Vortag ist das an Anstieg um 125 Personen.

Die Inzidenzwerte in der Region mit Stand vom 9. Januar sehen wie folgt aus:
• Landkreis Harburg: 550,7
• Landkreis Cuxhaven: 357,1
• Landkreis Rotenburg: 177,5
• Hamburg: 575,2

Das Robert-Koch-Institut (RKI) nennt für Deutschland am 9. Januar eine Sieben-Tage-Inzidenz von 362,7. Die landesweite Inzidenz für Niedersachsen beträgt derzeit 296,0.

Aktuell werden in den Elbe Kliniken acht Patienten wegen COVID-19 stationär behandelt. Davon liegen drei auf der Intensivstation.

Die Zahl der Corona-Todesfälle seit Beginn der Pandemie beläuft sich auf 152.

Autor:

Jörg Dammann aus Stade

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.