Ausstellung im Stader Schwedenspeicher
"Fleisch! Jäger, Fischer, Fallensteller in der Steinzeit"

Rekonstruktionen von Speeren für die Fischjagd
  • Rekonstruktionen von Speeren für die Fischjagd
  • Foto: Neanderthal Museum
  • hochgeladen von Susanne Böttcher

bo. Stade. Dem Thema "Fleisch! Jäger, Fischer, Fallensteller in der Steinzeit" widmet sich die neue Ausstellung im Schwedenspeicher-Museum. Fleisch gilt als Motor der Evolution des Menschen, denn es war ein wichtiger Energielieferant. So bildete die Jagd über Jahrhunderttausende einen unverzichtbaren Bestandteil des menschlichen Lebens.
Anhand originalgetreuer Nachbildungen werden Jagdwaffen und ihre Herstellung sowie Jagdtechniken an Land und im Wasser vorgestellt. Sie vermitteln einen Eindruck vom großen Erfindungsreichtum der steinzeitlichen Jäger. Erklärt werden auch die prähistorischen Lebenswelten. Die Mensch-Umwelt-Beziehungen und die umfassenden Kenntnisse der frühen Jagdgesellschaften waren wichtige Komponenten, die den Jagderfolg beeinflussten. Eine umfangreiche Zusammenstellung der wichtigsten steinzeitlichen Rohstoffe, Audiotexte, Filme, interaktive Elemente und starke Bilder ergänzen die über 250 originalgetreuen Rekonstruktionen und Inszenierungen.
Ausgangspunkt für die gezeigten Objekte sind Fundstücke bedeutender Ausgrabungen, darunter die ältesten Jagdwaffen der Welt, die Schöninger Speere, die Lanze von Lehringen, mit der Neandertaler einen Waldelefanten erlegten, die frühen Pfeile aus dem Stellmoor bei Hamburg und die Jagdausrüstung des "Ötzi" aus dem Eis der Ötztaler Alpen. Damit wird ein Zeitraum von 300.000 bis 3.000 vor Christus abgedeckt.
Die Ausstellung schlägt auch eine Brücke in die Gegenwart und geht der Frage nach, warum heute noch gejagt wird und welche Bedeutung der Fleischkonsum noch hat.
Konzipiert wurde die Schau vom "Neanderthal Museum" in Mettmann gemeinsam mit den Experimentalarchäologen Harm Paulsen und Dr. Ulrich Stodiek. Die Experimentalarchäologie ist ein anerkannter Forschungszweig und wichtiges Hilfsmittel, um sich den Verhältnissen vergangener Epochen anzunähern.

  • Von Sa., 22.06., bis So., 20.10., im Schwedenspeicher-Museum in Stade, Wasser West 39; Eintritt: Museen-Stade-Tagesticket 8 Euro (Sozialtarif 4 Euro; bis 18 Jahre frei); geöffnet Di.-Fr. 10-17 Uhr, Sa./So. 10-18 Uhr; www.museen-stade.de

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen