Corona-Zahlen im Landkreis Stade steigen
Inzidenz erreicht Höchstwert seit Beginn der Pandemie

6Bilder
  • Foto: Adobe Stock/peterschreiber.media
  • hochgeladen von Jörg Dammann
Panorama
Die meisten Ärzte sind laut der Ärztekammer geimpft, ob es im März zu Personalmangel kommt, bleibe abzuwarten

Ahlerstedt
Hausarzt schmeißt wegen Impfpflicht und Pharmaindustrie hin

sv. Ahlerstedt. Noch knapp zwei Monate haben ungeimpfte Mitarbeiter in Arztpraxen, Kliniken, Betreuungseinrichtungen und in der Pflege Zeit, sich gegen Corona impfen zu lassen, bevor am 16. März die einrichtungsbezogene Impfpflicht greift. Was in vielen Einrichtungen bereits jetzt zu Personalmangel führt, hat Hausarzt Dr. Jens Wagner in Ahlerstedt (Landkreis Stade) sogar dazu gebracht, seine ärztliche Tätigkeit zu beenden: Noch bis Anfang Juni will er in der Praxisgemeinschaft mit Dr. Nicole...

Panorama

Schulklassen in häuslicher Isolation
Wegen Omikron: Droht den Schulen doch wieder die Schließung?

(ts). Mit Auftauchen der Omikron-Virusvariante hat sich der Landkreis Harburg zum Corona-Hotspot entwickelt. In Städten und Gemeinden steigen die Inzidenzen mittlerweile auf über 1.000. Besonders an Grundschulen ist die Lage angespannt, weil erst wenige Kinder geimpft sind. An der Grundschule Maschen (230 Schüler und Schülerinnen) zum Beispiel waren in einer Woche vier Schulklassen jeweils nach dem positiven PCR-Testergebnis eines Kindes in Selbstisolation - Dimensionen, die im Schulalltag...

Service

Weiterer Corona-Todesfall
Gesamtzahl der gemeldeten Corona-Fälle im Kreis Stade klettert auf über 12.000

jd. Stade. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Stade ist am Freitag, 21. Januar, auf 567,3 gestiegen. Die Inzidenzen in den anderen Landkreisen in der Region zwischen Elbe und Weser sind sogar noch etwas höher. Der Landkreis Harburg hat jetzt sogar die 1.000er-Marke überschritten. Aktuell sind im Landkreis Stade 1.558 Personen mit dem Coronavirus infiziert (positiver Corona-Test). Innerhalb von 24 Stunden wurden 259 Neuinfektionen verzeichnet. Die Gesamtzahl der seit Pandemie-Beginn...

Blaulicht
Schon wieder wurden in der Umkleidekabine von Bundesliga-Handballerinnen Kameras versteckt (Symbolfoto)

Spielerinnen finden Kameras in Umkleidekabine
Weiterer Spannerskandal in der Handball-Bundesliga

os. Buchholz/Metzingen. Die Handball-Bundesliga der Frauen wird erneut durch einen Spannerskandal erschüttert: Spielerinnen der TuS Metzingen haben Anfang dieser Woche zwei Kameras im Umkleideraum der Öschhalle in der 23.000-Einwohnerstadt in Baden-Württemberg entdeckt. Erst vor einer Woche war ein ähnlicher Fall beim Ligakonkurrenten Handball-Luchse Buchholz 08-Rosengarten bekannt geworden, der den Handballsport in den Grundfesten erschüttert hatte (das WOCHENBLATT berichtete). Parallele in...

Panorama
2 Bilder

Corona-Zahlen im Landkreis Harburg am 21. Januar
Mittlerweile sechs Kommunen mit einer Inzidenz über 1.000

(thl). Die Corona-Zahlen im Landkreis Harburg steigen weiter an: Am heutigen Freitag, 21. Januar, haben bereits sechs Kommunen eine Inzidenz von über 1.000. Die Inzidenz für den Landkreis Harburg stieg gegenüber dem Vortag um 107,8 auf jetzt 1117,5. Insgesamt 2.861 (+276) neue Fälle wurden in den vergangenen sieben Tagen registriert. Die landesweite Hospitalisierungsinzidenz ist von 5,9 auf 6,1 gestiegen. Die Intensivbettenbelegung blieb bei 4,9 Prozent. Seit dem Ausbruch der Pandemie haben...

Panorama
Jenny Elvers, ehemalige Heideblütenkönigin aus 
Amelinghausen, beim Promibacken

Amelinghausen
Ex-Heideblütenkönigin Jenny Elvers beim Promibacken

(sv/nw). Seit ihrer Krönung zur Heideblütenkönigin in Amelinghausen im Jahr 1990 hat Jenny Elvers sich beim Dschungelcamp, Big Brother und jetzt beim SAT.1-Promibacken im Reality-TV einen Namen gemacht. Dabei sieht Elvers sich selbst eher als eine gute Köchin denn als Bäckerin. Vor der Show war sie eine absolute Backanfängerin, Kuchen und Torten gab es nur vom Bäcker. Ihre einzige Annäherung an die Welt des Backens war das Plätzchenbacken mit ihrem Sohn. Weil sie aber so ein großer Fan der...

Wirtschaft
Der geplante Surfpark soll nicht nur von ambitionierten Sportlern genutzt werden. Er soll auch ein attraktives Freizeitangebot für alle Altersgruppen sein
Aktion

Nachhaltig oder umweltschädlich?
Ein umstrittenes Projekt: Der geplante Surfpark in Stade - Stimmen sie online ab!

Nehmen Sie am Online-Voting teil. Das WOCHENBLATT möchte Ihre Meinung erfahren, liebe Leserinnen und Leser. Wie denken Sie über das Thema? jd. Stade. Er gehört zu den ungewöhnlichsten Bauprojekten, die im Landkreis Stade jemals geplant bzw. umgesetzt wurden: der Surfpark, der im Süden Stades auf einem bisherigen Maisacker der landwirtschaftlichen Genossenschaft Raisa (vormals Stader Saatzucht) entstehen soll. Wie berichtet, stößt das ehrgeizige Bauvorhaben der Brüder Jan und Dirk Podbielski aus...

Wirtschaft
Die Visualisierung zeigt das futuristische Gebäude des "BREAK"-Autohofs
2 Bilder

Hotel, Restaurants und Raststätte
Evendorf: Autohof der Zukunft soll Anfang 2023 fertig sein

as. Evendorf. Das Fundament liegt bereits: Die Arbeiten am Autohof an der A7-Abfahrt Evendorf schreiten voran. Laut Thorsten Neumann, Projektentwickler der Nanz-Gruppe, sollen Hotel, Restaurants und Rastanlage im Frühjahr 2023 eröffnet werden. Nach Workshops mit Bürgern, Politik, Verwaltung und Investor wurde im vergangenen Jahr die Änderung des Bebauungsplanes „Thaneberg, Döhle/Evendorf“ beschlossen. Wie berichtet, investiert die Nanz-Gruppe rund 20 Millionen Euro, um auf rund 15 Hektar unter...

Sport
Beim  "Gipfel der Quizgiganten" trat die 15-Jährige u.a. gegen Guido Cantz an
2 Bilder

"Gipfel der Quizgiganten"
Tostedter Tischtennis-Ass Mia im TV

(bim). Mia Griesel hat eine schlagfertige Rückhand - das bekamen am Montag die TV-Größen Günther Jauch, Johannes B. Kerner und Guido Cantz zu spüren. Das 15-jährige Tischtennis-Ass des MTV Tostedt war in der TV-Show "Gipfel der Quizgiganten" auf RTL zu sehen. Die Gymnasiastin und Schülerin des Sportinternats Hannover musste aber keine kniffligen Fragen beantworten, sondern begeisterte das TV-Publikum mit ihrem sportlichen Können. Ergebnis: Gegen die zweifache...

sv. Stade. Nachdem die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Stade in den vergangenen Tagen mehrere Jahres-Höchstwerte verzeichnete, erreichte sie am heutigen Freitag, 26. November, mit 162,2 ihren Rekord-Höhepunkt seit Ausbruch der Pandemie. Zuletzt hatte die Sieben-Tage-Inzidenz an Heiligabend 2020 mit 151,6 am höchsten gelegen.

Die Inzidenzwerte in der Region sehen wie folgt aus:

Landkreis Harburg: 145,3

Landkreis Cuxhaven: 129,8
Landkreis Rotenburg: 137,4
Landkreis Osterholz: 102,9

Hamburg: 200,4
Niedersachsen: 201,2
Deutschland: 438,2

Der Landkreis meldet heute keine weiteren Corona-Toten, damit bleibt die Zahl der an oder mit dem Coronavirus Verstorbenen bei 146. Seit Ausbruch der Pandemie sind im Landkreis Stade insgesamt 7.702 Personen positiv auf Coronavirus getestet worden (+100). Davon sind bislang 6.995 Personen wieder genesen (+18). Aktuell sind 561 Menschen im Landkreis an Corona erkrankt, das sind 82 Personen mehr als gestern.

In den Elbe-Kliniken werden 15 Corona-Patienten stationär behandelt, das sind zwei wenige als gestern. Zwei der Patienten befinden sich auf der Intensivstation.

Quarantäne

Es befinden sich momentan 205 Personen in Quarantäne (+1). Quarantänefälle werden heute aus folgenden Einrichtungen gemeldet:

  • Katharinenhof am Schwarzen Berg: 7 Bewohner und 7 Mitarbeiter positiv, Besuchsverbot endet heute am 26. November
  • Grundschule Burggraben: Stade 3 Schüler positiv, 17 Schüler in Quarantäne
  • Förderschule Stade: 1 Schüler positiv
  • AWO Kindergarten Erikaweg: 1 Kind positiv. 11 Kinder in Quarantäne, 1 Mitarbeiter in Quarantäne
  • AWO HORT Burggraben: 1 x Kind positiv, 17 Hortkinder Quarantäne (Klasse 1 bis 4 betroffen)
  • Grundschule Altkloster Buxtehude: 8 Schüler positiv, 41 Schüler Quarantäne (3 Klassen betroffen)
  • Waldorfkindergarten Ottenbeck: 1 Kind positiv, 1 Mitarbeiter positiv, 1 Mitarbeiter positiv, 19 Kinder Quarantäne
  • Kita Hand in Hand Harsefeld: 2 Mitarbeiter positiv, 29 Kinder in Quarantäne
  • Waldorfschule Stade: 1 Schüler positiv
  • Gymnasium Harsefeld: 1 Schüler positiv, 4 Kinder Quarantäne
  • Rosenborn Grundschule: 1 Schüler positiv, 3 Kinder Quarantäne, 1 Klasse in  Isolation
  • Halepaghenschule Buxtehude: 1 Schüler positiv, 3 Kinder Quarantäne, 1 Klasse in Isolation
  • Nils Holgerson GS Wischhafen: 1 Kinder positiv, 2 Kinder Quarantäne, 1 Klasse in Isolation
  • Kindergarten An der Este: 4 Kinder positiv, 1 Mitarbeiter positiv
  • Kindertagesstätte Wischhafen: 1 Kind positiv
  • Kita Haus für Kinder Stade: 2 Erzieher positiv, 10 Kinder positiv, KiTa geschlossen
  • Pestalozzi Grundschule Stade: 1 Schüler positiv, 5 Kinder in Quarantäne (2 betroffene Klassen)
  • Kita Wiepenkathen Stade: 2 Erzieher positiv
  • GS+OS Freiburg: 2 Schüler positiv (2 betroffene Klassen)
  • Lebenshilfe Stade Kita Elbkinder: 1 Kind positiv
  • Kita auf der Koppel Stade: 2 Kinder positiv
  • OS Horneburg: 3 Schüler positiv, 1 Lehrer positiv, 1 Klasse Quarantäne
  • Convivo-Wohnpark, Fredenbeck: 3 Mitarbeiter positiv, 6 Mieter positiv
  • Pflegeheim: 3 Bewohner positiv

Die Corona-Zahlen am Donnerstag, 25. November

jd. Stade. Erneut gibt es eine Rekordmarke bei den Corona-Zahlen im Landkreis Stade: Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg am Donnerstag, 25.11., auf 148,0. Das ist erneut ein Jahres-Höchstwert. Höhere Werte während der gesamten Pandemie gab es nur an Weihnachten 2020.

Weiterhin gibt das Kreis-Gesundheitsamt keine aktuellen Zahlen zur Corona-Situation an den Schulen und Kitas sowie in den Seniorenheimen heraus. Zahlen wurden zum letzten Mal am vergangenen Freitag veröffentlicht.

Korrigiert hat der Landkreis die Angaben zu den Corona-Todesfällen. Versehentlich wurden am gestrigen Mittwoch drei Corona-Tote gemeldet. Tatsächlich waren es nur zwei. Verstorben sind zwei Senioren im Alter von 81 bzw. 90 Jahren.

In den Elbe Kliniken werden derzeit 15 Patienten wegen COVID-19 behandelt. Davon liegen zwei auf der Intensivstation.

Für Deutschland nennt das RKI aktuell eine Sieben-Tage-Inzidenz von 419,7. Die landesweite Inzidenz für Niedersachsen beträgt derzeit 195,1.

Die Inzidenzwerte in der Region sehen wie folgt aus:

Landkreis Harburg: 142,2

Landkreis Cuxhaven: 139,3
Landkreis Rotenburg: 127,1
Landkreis Osterholz: 102,1
Hamburg: 185,4

Im Landkreis Stade sind aktuell 479 Menschen mit dem Coronavirus infiziert (positiver Corona-Test). Die Zahl der positiv getesteten Personen ist im Vergleich zum Vortag um 68 gestiegen. Die Gesamtzahl der Corona-Infizierten im Landkreis Stade seit Ausbruch der Pandemie ist damit auf 7.602 angewachsen.

Die meisten aktuellen Fälle gibt es weiter in Stade (107), gefolgt von Buxtehude (80) und der Samtgemeinde Harsefeld (66). Bezogen auf 10.000 Einwohner, liegt bei den Fallzahlen weiterhin die Samtgemeinde Lühe an der Spitze, gefolgt von der Samtgemeinde Harsefeld und der Stadt Stade.

Wichtiger Hinweis: Die Fallzahlen pro 10.000 Einwohner in der Grafik haben nichts mit dem Inzidenzwert zu tun. Diesen Wert veröffentlicht der Landkreis Stade nicht auf kommunaler Ebene. Die Angabe der Fallzahlen pro 10.000 statt pro 100.000 Einwohner erscheint sinnvoller, da zu große Werte eher verwirren.

Ab sofort gilt 3G in allen Bussen und Bahnen im HVV-Bereich und bei der KVG

Die Berichterstattung vom 24. November:

jd. Stade. Die Corona-Lage im Landkreis Stade verschärft sich. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist am Mittwoch, 24.11., auf 142,7 angestiegen. Das ist der höchste Wert in diesem Jahr. Höhere Werte seit Ausbruch der Pandemie gab es nur zu Weihnachten 2020, als die zweite Corona-Welle ihren Höhepunkt erreichte. Damit hat die vierte Corona-Welle im Landkreis Stade den Spitzenwert der dritten Welle (21. April: 126,2) überschritten - und es ist zu erwarten, dass die Zahlen weiter steigen werden.

Dennoch hat das Kreis-Gesundheitsamt seit Freitagabend keine aktuellen Zahlen zur Corona-Situation an den Schulen und Kitas sowie in den Seniorenheimen herausgegeben.

Außerdem wurden drei Corona-Todesfälle gemeldet. Angaben zum Alter und Impfstatus wurden nicht gemacht. WOCHENBLATT-Nachfragen blieben bisher mit Hinweis auf eine Überlastung des Gesundheitsamts unbeantwortet.

Immer mehr Corona-Patienten im Krankenhaus

Weiter gestiegen ist die Zahl der COVID-19-Patienten in den Elbe Kliniken. Dort werden derzeit 16 Patienten wegen COVID-19 behandelt. Davon liegen drei auf der Intensivstation.

Für Deutschland nennt das RKI aktuell eine Sieben-Tage-Inzidenz von 404,5. Die landesweite Inzidenz für Niedersachsen beträgt derzeit 184,0.

Die Inzidenzwerte in der Region sehen wie folgt aus:

Landkreis Harburg: 139,8
Landkreis Cuxhaven: 128,3
Landkreis Rotenburg: 110,0
Landkreis Osterholz: 106,4
Hamburg: 186,9

Im Landkreis Stade sind aktuell 434 Menschen mit dem Coronavirus infiziert (positiver Corona-Test). Die Zahl der positiv getesteten Personen ist im Vergleich zum Vortag um 67 gestiegen. Die Gesamtzahl der Corona-Infizierten im Landkreis Stade seit Ausbruch der Pandemie ist damit auf 7.534 angewachsen.

485 aktive Fälle - Inzidenz verharrt auf hohem Niveau

Die Berichterstattung vom 20./21. November:

jd. Stade. Der Landkreis Stade ließ sich wieder Zeit mit der Veröffentlichung der Corona-Zahlen: Trotz Nachfrage des WOCHENBLATT wurden erst am frühen Montagabend aktuelle Zahlen veröffentlicht - nach Redaktionsschluss. Angaben zur Situation in den Schulen, Kitas und Seniorenheimen liegen bis Dienstagvormittag aber noch immer nicht vor.

So viel hat der Landkreis aber mitgeteilt: In den Seniorenheimen Katharinenhof in Stade und Convivo Wohnpark in Fredenbeck ist jeweils ein Bewohner im Zusammenhang mit einer COVID-19-Erkrankung verstorben. Die Verstorbenen waren 90 bzw. 70 Jahre, der eine war vollständig geimpft, der andere besaß keinen Impfschutz. 

Wieder mehr Corona-Patienten im Krankenhaus

Weiter gestiegen ist die Zahl der COVID-19-Patienten in den Elbe Kliniken. Dort werden derzeit 14 Patienten wegen COVID-19 behandelt. Davon liegen zwei auf der Intensivstation.

Sieben-Tage-Inzidenz weiter deutlich über 100

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Stade bleibt konstant deutlich über der 100er-Marke. Das RKI gibt am Dienstag, 23. November, eine Inzidenz von 125,6 für den Landkreis Stade an. Für Deutschland nennt das RKI aktuell eine Sieben-Tage-Inzidenz von 399,8. Die landesweite Inzidenz für Niedersachsen beträgt derzeit 181,0.

Die Inzidenzwerte in der Region sehen wie folgt aus:

Landkreis Harburg: 137,9
Landkreis Cuxhaven: 117,7
Landkreis Rotenburg: 118,6
Landkreis Osterholz: 125,6
Hamburg: 196,8

Im Landkreis Stade sind aktuell 424 Menschen mit dem Coronavirus infiziert (positiver Corona-Test). Die Zahl der positiv getesteten Personen ist im Vergleich zum Vortag um 79 gestiegen. Die Gesamtzahl der Corona-Infizierten im Landkreis Stade seit Ausbruch der Pandemie ist damit auf 7.467 angewachsen.

Die meisten aktuellen Fälle gibt es weiter in Stade (122), gefolgt von Buxtehude (96) und der Samtgemeinde Harsefeld (69). Bezogen auf 10.000 Einwohner, liegt bei den Fallzahlen weiterhin die Samtgemeinde Lühe mit Abstand an der Spitze, gefolgt von der Samtgemeinde Harsefeld und der Stadt Stade.

Wichtiger Hinweis: Die Fallzahlen pro 10.000 Einwohner in der Grafik haben nichts mit dem Inzidenzwert zu tun. Diesen Wert veröffentlicht der Landkreis Stade nicht auf kommunaler Ebene. Die Angabe der Fallzahlen pro 10.000 statt pro 100.000 Einwohner erscheint sinnvoller, da zu große Werte eher verwirren.

Es gibt zum Wochenende wieder einen Zuwachs der Corona-Zahlen an den Schulen
  • Es gibt zum Wochenende wieder einen Zuwachs der Corona-Zahlen an den Schulen
  • Foto: Fotolia/Syda Productions
  • hochgeladen von Jörg Dammann

Die Berichterstattung vom 20./21. November:

jd. Stade. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Stade ist zum Wochenende noch einmal deutlich angestiegen. Das RKI gibt für den Samstag, 20. November, eine Inzidenz von 126,1 an. Dennoch zählt Stade zu den zehn Prozent Landkreisen in Deutschland mit den niedrigsten Inzidenzwerten. Das RKI nennt für Deutschland aktuell eine Sieben-Tage-Inzidenz von 362,2. Die landesweite Inzidenz für Niedersachsen beträgt derzeit 161,1.

Die Inzidenzwerte in der Region sehen wie folgt aus:

Landkreis Harburg: 119,1
Landkreis Cuxhaven: 93,0
Landkreis Rotenburg: 94,8
Landkreis Osterholz: 122,1
Hamburg: 157,5

Weiterer Corona-Todesfall in einem Seniorenheim

Am Samstag meldete der Landkreis einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit einer COVID-19-Erkrankung. Es handelt sich um einen über 90-jährigen Bewohner des Seniorenheims „Katharinenhof“ (Stade), der vollständig geimpft war. Das Stader Heim ist ebenso wie schon zuvor das Seniorenheim „Bergfried“ in Guderhandviertel von einem Corona-Ausbruch betroffen.

Außerdem wurden vereinzelt Mitarbeiter und Bewohner in drei weiteren Pflege- und Altenheimen bzw. Pflegediensten positiv getestet. Die Namen dieser Einrichtungen will der Landkreis nicht nennen - mit folgender Begründung: "Einrichtungen ohne freien Besucherverkehr wie Pflegeheime (Ausnahme Bergfried) werden aus datenschutzrechtlichen Gründen hier nicht namentlich benannt, sofern aus epidemiologischer Sicht oder anderen Gründen des öffentlichen Interesses keine Veranlassung besteht."

Wieder mehr Corona-Patienten im Krankenhaus

Im Vergleich zum Vortag um 50 Prozent gestiegen ist die Zahl der COVID-19-Patienten in den Elbe Kliniken. Dort werden derzeit zwölf Patienten wegen COVID-19 behandelt. Davon liegen zwei auf der Intensivstation.
Im Landkreis Stade sind aktuell 447 Menschen mit dem Coronavirus infiziert (positiver Corona-Test). Die Zahl der positiv getesteten Personen ist seit gestern um 57 gestiegen. Die Gesamtzahl der Corona-Infizierten seit Ausbruch der Pandemie ist damit auf 7.388 angewachsen.

Die meisten Fälle gibt es jetzt wieder in Stade (109), gefolgt von Buxtehude (85) und der Samtgemeinde Harsefeld (60). Bezogen auf 10.000 Einwohner, liegt bei den Fallzahlen weiterhin die Samtgemeinde Lühe mit Abstand an der Spitze, gefolgt von der Samtgemeinde Harsefeld und der Stadt Stade. 

Wichtiger Hinweis: Die Fallzahlen pro 10.000 Einwohner haben nichts mit dem Inzidenzwert zu tun. Diesen Wert veröffentlicht der Landkreis Stade nicht auf kommunaler Ebene. Die Angabe der Fallzahlen pro 10.000 statt pro 100.000 Einwohner erscheint sinnvoller, da zu große Werte eher verwirren.

Wieder angestiegen ist die Zahl der Corona-Fälle in den Schulen und Kitas. Kreisweit sind folgende Schulen betroffen (Stand 19.11., 18 Uhr):

  • Grundschule Burggraben, Stade: 1 Schüler wurde positiv getestet, 2 Schüler befinden sich in Quarantäne (hinzu kommen 17 Hortkinder in Quarantäne; betroffen sind die 1. bis 4. Klassen)
  • Grundschule Altkloster, Buxtehude: 8 Schüler wurde positiv getestet, 41 Schüler befinden sich in Quarantäne (drei Klassen betroffen)
  • Grundschule Hollern-Twielenfleth: 1 Schüler wurde positiv getestet, 3 Schüler in Quarantäne
  • Montessori-Grundschule, Stade: 2 Schüler wurden positiv getestet, 12 Schüler sind in Quarantäne
  • Grundschule am Feldbusch, Harsefeld: 3 Schüler wurden positiv getestet, 7 Schüler befinden sich in Quarantäne (zwei Klassen betroffen)
  • Förderschule Ottenbeck der Lebenshilfe Stade: 1 Schüler wurde positiv getestet
  • IGS Buxtehude: 1 Schüler wurde positive getestet, 4 Schüler befinden sich in Quarantäne
  • Förderschule Harsefeld: 1 Schüler wurde positiv getestet, 6 Schüler befinden sich in Quarantäne
  • Waldorfschule Stade: 1 Klasse befindet sich in Isolation
  • Oberschule Jork: 1 Schüler wurde positiv getestet
  • Gymnasium Süd, Buxtehude: 5 Schüler wurden positiv getestet, 14 Schüler befinden sich in Quarantäne (es sind 3 Klassen betroffen)
  • Grundschule Guderhandviertel: 2 Schüler wurden positiv getestet, 13 Schüler befinden sich in Quarantäne (es sind 2 Klassen betroffen)
  • Pestalozzi Grundschule Stade: 1 Schüler wurde positiv getestet, 5 Kinder befinden sich in Quarantäne
  • Gymnasium Harsefeld: 1 Klasse befindet sich Isolation, 4 Schüler sind in Quarantäne
  • Rosenborn Grunschule, Harsefeld: 1 Schüler wurde positiv getestet, 3 Kinder sind in Quarantäne, 1 Klasse ist in Isolation
  • Halepaghenschule Buxtehude: 1 Schüler positiv getestet, 3 Schüler sind in Quarantäne, 1 Klasse befindet sich in Isolation
  • Nils Holgersson Grundschule, Wischhafen: 1 Kind positiv wurde positiv getestet, 2 Kinder sind in Quarantäne, 1 Klasse befindet sich in Isolation

Außerdem gibt es Corona-Fälle in folgenden Kitas:

  • Kita “Hand in Hand”, Harsefeld: 1 Mitarbeiter wurde positiv getestet
  • Kita “Haus für Kinder”, Stade: 2 Erzieher und 1 Kind wurden positiv getestet, die Kita ist geschlossen
  • Waldorfkindergarten Ottenbeck, Stade: 1 Kind und 1 Mitarbeiter wurden positiv getestet, 19 Kinder befinden sich in Quarantäne
  • Kindergarten An der Este, Buxtehude: 1 Kind wurde positiv getestet
  • AWO Kindergarten Erikaweg, Buxtehude: 1 Kind wurde positiv getestet, 11 Kinder und ein Mitarbeiter befinden sich in Quarantäne
  • AWO HORT Burggraben: 1 Kind wurde positiv getestet, 17 Hortkinder befinden sich in Quarantäne (Klassen 1 -4 betroffen)
  • Kindertagesstätte Wischhafen: 1 Kind wurde positiv getestet

Die Berichterstattung vom 19. November:

jd. Stade. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Stade ist den vergangenen Tagen deutlich gestiegen und hat die 100er-Grenze klar überschritten. Das RKI gibt für den Freitag, 19. November, eine Inzidenz von 114,9 an. Eine solch hohen Wert gab es zuletzt im Frühjahr. Dennoch zählt Stade zu den 30 Landkreisen in Deutschland mit den niedrigsten Inzidenzwerten. Im bundesweiten Vergleich sind beide Werte weiterhin relativ gering. Das RKI gibt für Deutschland aktuell eine Sieben-Tage-Inzidenz von 340,7 an. Die landesweite Inzidenz für Niedersachsen beträgt derzeit 154,2.

In den Elbe Kliniken werden derzeit acht Patienten wegen COVID-19 behandelt. Davon liegt aktuell  niemand auf der Intensivstation.

Die Inzidenzwerte in der Region sehen wie folgt aus:

Landkreis Harburg: 127,7
Landkreis Cuxhaven: 96,6
Landkreis Rotenburg: 104,0
Landkreis Osterholz: 123,0
Hamburg: 159,5

Im Landkreis Stade sind aktuell 392 Menschen Coronavirus infiziert (positiver Corona-Test). Die meisten Fälle gibt es jetzt wieder in Stade (96), gefolgt von Buxtehude (78) und der Samtgemeinde Harsefeld (52). Bezogen auf 10.000 Einwohner, liegt bei den Fallzahlen weiterhin die Samtgemeinde Lühe mit Abstand an der Spitze, gefolgt von der Samtgemeinde Harsefeld und der Stadt Stade. Das sind kreisweit derzeit die drei einzigen Kommunen, bei denen die Fallzahlen pro 10.000 Einwohner höher als 20 liegen.

Wichtiger Hinweis: Die Fallzahlen pro 10.000 Einwohner haben nichts mit dem Inzidenzwert zu tun. Diesen Wert veröffentlicht der Landkreis Stade nicht auf kommunaler Ebene. Die Angabe der Fallzahlen pro 10.000 statt pro 100.000 Einwohner erscheint sinnvoller, da zu große Werte eher verwirren.

In den Seniorenheimen "Katharinenhof" (Stade) und "Bergfried" (Guderhandviertel) kam es zu Corona-Ausbrüchen. Außerdem sind vier weitere Pflege- und Altenheime bzw. Pflegedienste betroffen. Dort wurden nur vereinzelt Mitarbeiter und Bewohner positiv getestet. Die Namen dieser Einrichtungen will der Landkreis nicht nennen - mit folgender Begründung: "Einrichtungen ohne freien Besucherverkehr wie Pflegeheime (Ausnahme Bergfried) werden aus datenschutzrechtlichen Gründen hier nicht namentlich benannt, sofern aus epidemiologischer Sicht oder anderen Gründen des öffentlichen Interesses keine Veranlassung besteht."

Deutlich gesunken ist die Zahl der Corona-Fälle in den Schulen und Kitas.
Kreisweit sind folgende Schulen betroffen (Stand 19.11., 7 Uhr):

  • Grundschule Burggraben, Stade: 1 Schüler wurde positiv getestet, 2 Schüler befinden sich in Quarantäne (hinzu kommen 17 Hortkinder in Quarantäne; betroffen sind die 1. bis 4. Klassen)
  • Grundschule Altkloster, Buxtehude: 8 Schüler wurde positiv getestet, 41 Schüler befinden sich in Quarantäne (drei Klassen betroffen)
  • Grundschule Hollern-Twielenfleth: 1 Schüler wurde positiv getestet, 3 Schüler in Quarantäne
  • Montessori-Grundschule, Stade: 2 Schüler wurden positiv getestet, 12 Schüler sind in Quarantäne
  • Grundschule am Feldbusch, Harsefeld: 3 Schüler wurden positiv getestet, 7 Schüler befinden sich in Quarantäne (zwei Klassen betroffen)
  • Förderschule Ottenbeck der Lebenshilfe Stade: 1 Schüler wurde positiv getestet
  • IGS Buxtehude: 1 Schüler wurde positive getestet, 4 Schüler befinden sich in Quarantäne
  • Förderschule Harsefeld: 1 Schüler wurde positiv getestet, 6 Schüler befinden sich in Quarantäne
  • Oberschule Jork: 1 Schüler wurde positiv getestet
  • Gymnasium Süd, Buxtehude: 5 Schüler wurden positiv getestet, 14 Schüler befinden sich in Quarantäne (es sind 3 Klassen betroffen)
  • Grundschule Guderhandviertel: 2 Schüler wurden positiv getestet, 13 Schüler befinden sich in Quarantäne (es sind 2 Klassen betroffen)
  • Pestalozzi Grundschule Stade: 1 Schüler wurde positiv getestet, 5 Kinder befinden sich in Quarantäne

Außerdem gibt es Corona-Fälle in folgenden Kitas:

  • Kita “Hand in Hand”, Harsefeld: 1 Mitarbeiter wurde positiv getestet
  • Kita “Haus für Kinder”, Stade: 2 Erzieher und 1 Kind wurden positiv getestet
  • Waldorfkindergarten, Stade: 1 Kind wurde positiv getestet, 3 Kinder befinden sich in Quarantäne 
  • AWO Kindergarten Erikaweg, Buxtehude: 1 Kind wurde positiv getestet, 11 Kinder und ein Mitarbeiter befinden sich in Quarantäne

Die Berichterstattung vom 18. November:

  • Foto: Adobe Stock/peterschreiber.media
  • hochgeladen von Jörg Dammann

jd. Stade. Gleich drei Corona-Todesfälle an einem Tag gab es jetzt im Landkreis Stade. Davon waren zwei Personen über 80 Jahre alt und lebten in einem Heim. Der dritte Verstorbene gehörte der Altersgruppe der 60- bis 69-Jährigen an und war ungeimpft.

Außerdem ist jetzt ein zweites Altenheim im Landkreis Stade von einem Corona-Ausbruch betroffen. Im Seniorenheim Katharinenhof am Schwarzen Berg in Stade sind bisher acht Bewohner und vier Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet worden. Dort besteht jetzt ein Besuchsverbot. Weitere Informationen zur dortigen Situation hat das WOCHENBLATT trotz Anfrage beim Träger bisher nicht erhalten.

In der vergangenen Woche gab es bereits einen Corona-Ausbruch im Seniorenheim “Bergfried” in Guderhandviertel. Dort hat sich die die Lage entspannt. Mehr Infos dazu in diesem Artikel: 

Elbe Kliniken verhängen erneut Besuchsverbot

Inzidenz liegt über 100

Die vom Robert-Koch-Institut (RKI) gemeldete Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Stade hat zum ersten Mal seit Ende April wieder die 100er-Marke überschritten. Aktuell liegt die Inzidenz bei 106,6 (Stand: Donnerstag, 18.11.). Der landesweite Inzidenzwert für Niedersachsen wird mit 147,9 angegeben. Die bundesweite Inzidenz ist weiterhin mehr als doppelt so hoch. Das RKI nennt für Deutschland aktuell eine Sieben-Tage-Inzidenz von 336,9.

Die Inzidenzwerte im Elbe-Weser-Dreieck und in Hamburg sehen wie folgt aus:

  • Landkreis Harburg: 126,2
  • Landkreis Cuxhaven: 73,9
  • Landkreis Rotenburg: 111,3
  • Landkreis Osterholz: 116,0
  • Hansestadt Hamburg: 158,8

In den Seniorenheimen "Katharinenhof" (Stade) und "Bergfried" (Guderhandviertel) kam es zu Corona-Ausbrüchen. Außerdem sind vier weitere Pflege- und Altenheime bzw. Pflegedienste betroffen. Dort wurden nur vereinzelt Mitarbeiter und Bewohner positiv getestet. Die Namen dieser Einrichtungen will der Landkreis nicht nennen - mit folgender Begründung: "Einrichtungen ohne freien Besucherverkehr wie Pflegeheime (Ausnahme Bergfried) werden aus datenschutzrechtlichen Gründen hier nicht namentlich benannt, sofern aus epidemiologischer Sicht oder anderen Gründen des öffentlichen Interesses keine Veranlassung besteht."

Deutlich gesunken ist die Zahl der Corona-Fälle in den Schulen und Kitas.
Kreisweit sind folgende Schulen betroffen (Stand 17.11., 19 Uhr):

  • Grundschule Burggraben, Stade: 1 Schüler wurde positiv getestet, 2 Schüler befinden sich in Quarantäne (hinzu kommen 17 Hortkinder in Quarantäne; betroffen sind die 1. bis 4. Klassen)
  • Grundschule Altkloster, Buxtehude: 8 Schüler wurde positiv getestet, 41 Schüler befinden sich in Quarantäne (drei Klassen betroffen)
  • Grundschule Hollern-Twielenfleth: 1 Schüler wurde positiv getestet, 3 Schüler in Quarantäne
  • Montessori-Grundschule, Stade: 2 Schüler wurden positiv getestet, 12 Schüler sind in Quarantäne
  • Grundschule am Feldbusch, Harsefeld: 3 Schüler wurden positiv getestet, 7 Schüler befinden sich in Quarantäne (zwei Klassen betroffen)
  • Förderschule Ottenbeck der Lebenshilfe Stade: 1 Schüler wurde positiv getestet, 7 Schüler befinden sich in Quarantäne; 3 Kinder der Tagesgruppe der Lebenshilfe befinden sich außerdem in Quarantäne
  • IGS Buxtehude: 1 Schüler wurde positive getestet, 4 Schüler befinden sich in Quarantäne
  • Förderschule Harsefeld: 1 Schüler wurde positiv getestet, 6 Schüler befinden sich in Quarantäne
  • Oberschule Jork: 1 Schüler wurde positiv getestet
  • Gymnasium Süd, Buxtehude: 5 Schüler wurden positiv getestet, 14 Schüler befinden sich in Quarantäne (es sind 3 Klassen betroffen)
  • Grundschule Guderhandviertel: 2 Schüler wurden positiv getestet, 13 Schüler befinden sich in Quarantäne (es sind 2 Klassen betroffen)
  • Förderschule Stade: 1 Schüler wurde positiv getestet

Außerdem gibt es Corona-Fälle in folgenden Kitas:

  • Kita “Hand in Hand”, Harsefeld: 1 Mitarbeiter wurde positiv getestet
  • Kita “Haus für Kinder”, Stade: 2 Erzieher und 1 Kind wurden positiv getestet
  • AWO-Kindergarten Erikaweg, Buxtehude: 1 Kind wurde positive getestet; 11 Kinder und ein Mitarbeiter befinden sich in Quarantäne
Autor:

Svenja Adamski aus Buchholz

4 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen