++ A K T U E L L ++

71 Prozent der Corona-Toten im Landkreis Stade sind über 80

"Kettcar" rollt über die Festung

Stadtplaner Sebastian Herzog auf den historischen Platz Adolf Ravelin am Burggraben in Stade
2Bilder
  • Stadtplaner Sebastian Herzog auf den historischen Platz Adolf Ravelin am Burggraben in Stade
  • hochgeladen von Thorsten Penz

Wieder Leben auf dem Ravelin-Platz: Großes Festival im August / Bürger-Pavillon in Planung

tp. Stade. Strahlend blickt Stadtplaner Sebastian Herzog (31) auf den historischen Platz Adolf Ravelin am Burggraben in Stade: "Schon bald wird der Platz mit Leben erfüllt", sagt Herzog. Wie das WOCHENBLATT berichtete, wird das grüne Gelände am Rand der Altstadt dank einer Spende des Stader Chemie-Werks Dow in Höhe von 240.000 Euro von einem Durchgangsraum zum Veranstaltungslatz umgestaltet. Nun steht das erste Großereignis bevor: Am Samstag, 3. August, findet dort ein Open-Air-Konzert mit der Band "Kettcar" statt.
Laut Planer Herzog soll auf der seit vielen Jahren ungenutzten Grünfläche, die früher zur historischen Stader Festung gehörte, ein multifunktionaler Bürger-Pavillon mit offenen und abschließbaren Räumen entstehen. Zudem soll das Gelände mit Bepflanzungen verschönert werden. "Erste Ideen von Planungsbüros gibt es bereits", sagt Sebastian Herzog. Er geht davon aus, dass der Pavillon erst im kommenden Jahr errichtet wird.
Seine gute Tauglichkeit als Veranstaltungsort soll der Ravelin-Platz aber bereits am 3. August, ab 14 Uhr beim „Müssen alle mit“-Festival unter Beweis stellen: Neben der Hamburger Popband "Kettcar" spielt die Punkband Turbostaat, außerdem sind "Me and my Drummer" aus Berlin, "Naked Lunch" aus Österreich", die Soulpunkpop-Kapelle "Die Liga der gewöhnlichen Gentlemen" aus Hamburg und die Hamburger Popgruppe "Tusq" dabei.
• Eintritt: 28 Euro
www.muessenallemit.de

Stadtplaner Sebastian Herzog auf den historischen Platz Adolf Ravelin am Burggraben in Stade
Neuer Steg am Burggraben
Autor:

Thorsten Penz aus Stade

Panorama

Landkreis Harburg - Corona-Zahlen für den 28. Februar
Zahl der aktiven Corona-Fälle weiter auf 194 zurückgegangen

ce. Landkreis. Die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Landkreis Harburg ist von 202 am gestrigen Samstag weiter auf 194 am heutigen Sonntag, 28. Februar, zurückgegangen. Gleiches gilt für den Inzidenzwert, der von 64,5 am Samstag auf heute 63,3 gesunken ist.   Seit Beginn der Pandemie wurden im Landkreis Harburg nach wie vor insgesamt 4.354 Corona-Infektionen gemeldet. Die Zahl der positiv auf das Coronavirus getesteten verstorbenen Personen ist mit 83 gleichgeblieben. 4.077 Menschen - und damit...

Panorama
Die Grafik zeigt die Entwicklung der Gesamtzahl der Infizierten. Seit Herbst ist ein deutlicher Anstieg zu verzeichnen
2 Bilder

Erster positiver Befund im März 2020 bei einem Lehrer aus Stade
Ein Jahr Corona im Landkreis Stade: So ging alles los

jd. Stade. "Erster Corona-Fall in der Region": So titelte das WOCHENBLATT in seiner Ausgabe vom 7. März 2020. Der "Tag null" in Sachen Corona war für den Landkreis Stade am 4. März. Damals wurde ein Lehrer des Stader Vincent-Lübeck-Gymnasiums positiv auf den Corona-Erreger getestet. In einem tags darauf anberaumten Pressegespräch fielen erstmals die Begriffe, die uns nun schon seit Monaten begleiten - wie häusliche Isolation, Quarantäne, Abstrich oder auch Kontaktnachverfolgung. Das WOCHENBLATT...

Panorama
So berichtete das WOCHENBLATT am 29. Februar 2020 über erste Reaktionen in der Region auf die noch unbekannte Corona-Gefahr

COVID-19-Jahrestag
Ein Jahr Corona in Niedersachsen

(ts). Es scheint unendlich lange her zu sein. Gefühlt wie aus einer anderen Zeit. Dabei ist es lediglich ein Jahr her, dass das Coronavirus nach Niedersachsen kam. Am 29. Februar 2020 wurde die erste Corona-Infektion in dem Bundesland bestätigt. Ein 68 Jahre alter Mann aus Uetze bei Hannover, der von einer Busreise aus Südtirol zurückgekehrt war, wurde als erster Niedersachse positiv auf das Coronavirus getestet. Von Pandemie war damals in der Mitteilung des Niedersächsischen...

Service
In Buchholz müssen Autofahrer für ihr Parkticket deutlich tiefer in die Tasche greifen

Auch Pendler müssen zahlen
Ab 1. März höhere Parkgebühren in Buchholz

os/nw. Buchholz. Der Stadtrat hatte die deutliche Preiserhöhung auf seiner jüngsten Sitzung einstimmig beschlossen: Ab kommendem Montag, 1. März, wird das Parken in Buchholz teurer. Die Gebühren steigen von bisher 40 auf 60 Cent je 30 Minuten. Zudem müssen Parkscheine künftig montags bis freitags von 8 bis 19 Uhr (bisher 9 bis 18 Uhr) und samstags von 8 bis 16 Uhr (9 bis 13 Uhr) gelöst werden. Vier weitere Flächen - die Stellplätze unter der Canteleubrücke, der Bahnhofsvorplatz samt...

Wirtschaft
Zufrieden mit dem Geschäftsjahr 2020 sind (v. li.): Ulrich Stock, Stefanie Salata und Gerd-Ulrich Cohrs  Foto: Wolfgang Holtmeier

Corona-Pandemie als Trendbeschleuniger
Volksbank Lüneburger Heide blickt auf ein gutes Geschäftsjahr zurück

thl. Winsen. Das vergangene Geschäftsjahr war auch für die Volksbank Lüneburger Heide herausfordernd. Trotzdem ist das Vorstandstrio mit Stefanie Salata, Gerd-Ulrich Cohrs und Ulrich Stock mit dem Verlauf zufrieden. Das machten sie jetzt beim digitalen Jahrespressegespräch deutlich, das aus dem Streammax-Fernsehstudio der Firma Groh P.A. in Buchholz online übertragen wurde. "Wir haben die Krise bislang gut gemeistert", resümierte Cohrs. "Sie sorgte dafür, dass wir uns schneller als geplant neu...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen