Mit dem Auto vorfahren und sich testen lassen
Landkreis Stade erhält eigenes Corona-Testzentrum / Abstriche erfolgen im Pkw

Ein Corona-Test sozusagen im Vorbeifahren: Das soll bald im Landkreis Stade möglich sein
  • Ein Corona-Test sozusagen im Vorbeifahren: Das soll bald im Landkreis Stade möglich sein
  • Foto: Adobe Stock/Alexander Raths
  • hochgeladen von Jörg Dammann

jd. Stade. Es soll mehr Corona-Tests geben: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat eine neue nationale Teststrategie ausgerufen. Seit Mitte Oktober gilt eine Verordnung aus Spahns Ministerium, die den Kreis der Personen erweitert, die einen Corona-Test auf Kosten der Krankenkasse in Anspruch nehmen können. Doch die Kapazitäten der Gesundheitsämter reichen oft gar nicht aus, um noch mehr Abstriche als bisher vornehmen zu können. Der Landkreis Harburg hat bereits reagiert und ein eigenes Testzentrum eingerichtet. Nun zieht auch der Landkreis Stade nach. Nach Auskunft der zuständigen Dezernentin Nicole Streitz kann ein solches Testzentrum möglicherweise bereits im Laufe der kommenden Woche seine Arbeit aufnehmen. Standort des Zentrums wird nach dem jetzigen Stand entweder Stade oder Buxtehude sein.

Nach der "Verordnung zum Anspruch auf Testung" sollen jetzt auch Personen getestet werden, die trotz des direkten Kontaktes zu einem Corona-Infizierten keinerlei Symptome entwickelt haben. In der Verordnung werden sie als "asymptomatische Kontaktpersonen" bezeichnet. Das bedeutet: Es müssen keine Corona-typischen Krankheitszeichen vorliegen, um getestet zu werden.

Als Kontaktperson gilt man u.a., wenn man mit einem positiv auf Corona getesteten Menschen im selben Haushalt lebt, miteinander Sport getrieben, gemeinsam gesungen oder gefeiert hat. Das Gleiche gilt für gemeinsame Aufenthalte in einer "relativ beengten Raumsituation". Das könnte beispielsweise bei einem Gruppentreffen der Fall sein. Auch wenn in einer Gemeinschaftseinrichtung oder -unterkunft ein Corona-Fall festgestellt wurde, haben die anderen Personen, die dort wohnen oder sich länger aufgehalten haben, Anspruch auf einen Test.

Das sind nur einige Beispiele - doch sie zeigen bereits, dass der Personenkreis mit einem Anspruch auf einen kostenlosen Corona-Test wesentlich umfangreicher geworden ist. Daher muss der Landkreis Stade seine Testmöglichkeiten deutlich erweitern. Laut Streitz werden die Abstriche künftig nicht mehr durch Mitarbeiter des Gesundheitsamtes durchgeführt, weil diese mit der Kontakt-Nachverfolgung bereits ausgelastet sind.

Der Landkreis holt sich für das neue Testzentrum daher die Hilfsorganisationen mit ins Boot. "Wir haben diese Woche mit Vertretern aller Verbände zusammengesessen und über unsere Pläne gesprochen", berichtet Streitz. Geplant ist, in dem Zentrum zunächst Mitglieder der Hilfsorganisationen einzusetzen. Diese erhalten vorher eine Einweisung, wie die Abstriche fachgerecht vorzunehmen sind. Sollte sich der Umfang der Testungen weiter erhöhen, dann werde bei Bedarf auch ein Unternehmen mit der Durchführung der Abstriche beauftragt.

Konzipiert ist das Ganze als sogenanntes Drive-Thru: Das heißt, die zu testenden Personen fahren mit dem Auto in einer Halle (oder zunächst vielleicht auch nur in einem Zelt) vor und bleiben bei der Entnahme der Abstriche auch in ihrem Pkw sitzen. "So muss niemand im Regen stehen", meint Streitz. Man wolle schließlich nicht, dass sich jemand erkältet, weil er draußen bei Regenwetter auf den Test wartet.

Streitz weist darauf hin, dass auch im künftigen Testzentrum Abstriche nur dann vorgenommen werden, wenn das Gesundheitsamt dazu auffordert. Ohne offizielle Terminvergabe sei kein Test möglich.

Corona-Verdacht: Das ist zu tun

Was ist zu tun, wenn man den Verdacht hat, mit Corona infiziert zu sein? Dazu gibt das Land offiziell einige Hinweise:
Auf keinen Fall sollte die betreffende Person unangemeldet den Arzt aufsuchen. Wie am besten vorzugehen ist, wenn bereits typische Krankheitssymptome vorliegen, sollte zunächst telefonisch mit dem Hausarzt geklärt werden. Außerhalb der Sprechstunden kann man den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der bundesweit geltenden Telefonnummer 116 117 anrufen.

Sofern ein Test aus ärztlicher Sicht erforderlich ist, wird der Hausarzt oder der Bereitschaftsdienst mitteilen, wo der Test durchgeführt werden kann.

Wer direkten Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatte (Grundregel: mindestens 15 Minuten "Face-to-Face"), wendet sich an das Gesundheitsamt, auch wenn keine Symptome vorliegen. Das Gesundheitsamt legt nach einer individuellen Befragung weitere Maßnahmen fest.

Autor:

Jörg Dammann aus Stade

Politik
Nach dem Verzicht von Thomas Grambow (kl. Foto) soll nun Björn Protze antreten

Politiker aus Neu Wulmstorf führt persönliche Gründe für Verzicht an
SPD-Schock: Thomas Grambow zieht Landrats-Kandidatur im Landkreis Stade zurück

jd. Stade. Schock für die SPD: Ihr Kandidat für die Landratswahl im Landkreis Stade wirft das Handtuch. Der Neu Wulmstorfer Kommunalpolitiker Thomas Grambow (57) will nun doch nicht für das Amt kandidieren. Für seinen Verzicht führt er persönliche Gründe an.    Der CDU-Politiker Kai Seefried muss sich nun auf einen neuen Gegenkandidaten einstellen. Nach WOCHENBLATT-Informationen will jetzt der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion, Björn Protze, gegen Seefried antreten. Die Kandidatur des...

Panorama

Pandemie
Landkreis Harburg plant Corona-Impfzentren in Buchholz und Winsen

(ts). Der Landkreis Harburg wird zwei Corona-Impfzentren einrichten. Vorgesehen sind die Schützenhalle in Buchholz und die Stadthalle in Winsen. Diese Standorte hat die Kreisverwaltung der Landesregierung vorgeschlagen. Das Land prüft nun die Konzepte und entscheidet. Bis zum vergangenen Montagabend mussten die Landkreise in Niedersachsen die möglichen Standorte dem Innenministerium melden. Die Landesregierung hat das Ziel, dass die Infrastruktur für die Corona-Impfungen in den Landkreisen bis...

Politik
Die Zeit der Baustellen ist vorbei. Doch zufrieden sind in Dammhausen noch nicht alle mit den Ergebnissen der jahrelangen Baumaßnahmen

Nach Bauarbeiten ist noch nicht alles optimal
In Dammhausen sind wieder die Raser unterwegs

tk. Dammhausen. Der neue Rad- und Fußweg in Dammhausen samt ebenfalls neuer Bushaltestellen und runderneuerter Kanalisation ist fertig, der Kreisverkehr an der Einmündung nach Jork bzw. Neukloster ist wiederhergestellt. Sind die Dammhauser jetzt, nach Jahren des Baus und vielen Verzögerungen, wunschlos glücklich? Das ist nicht der Fall, wie Ortsvorsteher Thomas Sudmeyer (SPD) erklärt. Er und Mitglieder der Bürgerinitiative (BI) Dammhausen wünschen sich vor allem vom Landkreis noch...

Service

Am Dienstag, 1.12., 115 aktuelle Corona-Fälle
Maske tragen: Corona-Ampel im Landkreis Stade weiter auf Rot

jd. Stade. Tendenz fallend beim Inzidenzwert: Nach Angaben des Landes beträgt der Inzidenzwert für den Landkreis Stade 56,7 (Stand von Dienstag, 1. Dezember). Damit steht die Corona-Ampel weiter auf Rot. Für einige Straßen und öffentliche Plätze gilt laut Allgemeinverfügung des Landkreises die Pflicht, eine Maske (Mund-Nasen-Schutz) zu tragen.  Die Gesamtzahl der Corona-Infizierten im Landkreis Stade wird vom Land mit 1.041 Personen angegeben.  Die Dunkelziffer der Corona-Infizierten dürfte...

Politik
Wenn es nach der Gemeindeverwaltung geht, stehen diese Schilder bald in Stelle   Foto: thl

Stelle: Aldi-Zentrallager vor Entscheidung

Verwaltung gibt in Vorlage für Fachausschuss Empfehlung für die Ansiedlung des Zentrallagers vor thl. Stelle. Jetzt beginnt der Endspurt! In seiner Sitzung am Mittwoch, 9. Dezember, soll der Ortsentwicklungsausschuss der Gemeinde Stelle dem Rat eine Empfehlung für die Ansiedlung des Aldi-Zentrallagers im Gewerbegebiet Fachenfelde-Süd aussprechen. Die Vorgabe der Verwaltung ist eindeutig: "Der vorhabenbezogene Bebauungsplan 'Sondergebiet Logistikzentrum Fachenfelde-Süd' (...) bestehend aus...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen