Zuschauer feierten beim Stader Mini-Altstadtfest

Die Band "Meilentaucher" stand am Sonntag auf der Bühne
2Bilder
  • Die Band "Meilentaucher" stand am Sonntag auf der Bühne
  • Foto: Stade Marketing und Tourismus
  • hochgeladen von Susanne Böttcher

nw/bo. Stade. Das Stader Altstadtfest ging am Samstag und Sonntag in einer Mini-Ausgabe im "Lichtspielgarten" über die Bühne. Corona-bedingt hatte Stade Marketing und Tourismus ein Mini-Version für die ganze Familie mit viel Live-Musik im Autokino-Format auf die Beine gestellt. Das Wetter ließ keinerlei Wünsche übrig. Das Publikum war gut gelaunt. Wenn in Stade schon so etwas stattfinde, müsse man auch hingehen, meinte eine begeisterte Besucherin. Für die meisten Bands war es ihr erstes Autokonzert und sie freuten sich über die Chance, auftreten zu können.

Scheibenwischer statt Applaus

Beim "Best of Poetry Slam" zeigten Wortkünstler am Samstag ihr Können. Applaus improvisierten die Zuschauer in den rund 60 Autos mit den Scheibenwischern: langsames Wischen bedeutete mäßigen Applaus, schnelles Wischen tosenden Beifall. Als Sieger wurde William Laing gekürt. Bei der Autodisco heizten die DJs des "Metropol" den Gästen zu später Stunde mit einem Musik-Mix ein, der die Feierlaune in die Höhe trieb. Die Autodächer wurden zum Bartresen, die Fensterrahmen zu Barhockern. Bis nachts um 2 Uhr wurde in den Autos gewippt und gesungen. Der Sonntagnachmittag stand im Zeichen der Familie: Die Kinderrockband "Randale" begeisterte mit einem Mix aus Metal, Punk, Reggae, Rap und Pop mit fröhlichen deutschen Texten. "Insgesamt war es ein gelungenes Wochenende. Ein paar mehr Autos hätten es allerdings gern sein dürfen, um richtige Altstadtfest-Stimmung aufkommen zu lassen", resümiert das Team von Stade Marketing und Tourismus.

Beliebte Aktion begann verhalten

Auch beim "Hökern & Handeln" hätte es gern mehr Kundschaft sein können, zumindest am Freitag. Die beim Altstadtfest sonst so beliebte Aktion der Geschäftsleute in der Innenstadt begann sehr verhalten. Der Tag startete verregnet, was sicherlich auch dazu beitrug, dass nicht so viele Passanten unterwegs waren. "Die Urlauber fehlen", beurteilte Wolfgang Tannenberg von "Glas & Keramik" die Lage. Es blieb noch die Hoffnung auf den Samstag, der Wochenmarkt lockt weitere Besucher an. Einige Geschäftsleute hatten sich gar nicht an der Schnäppchenaktion beteiligt und setzen stattdessen auf das nächste Jahr.

Die Band "Meilentaucher" stand am Sonntag auf der Bühne
Etwas enttäuscht über den schleppenden Start beim Hökern & Handeln: Ladeninhaber Wolfgang Tannenberg
Autor:

Susanne Böttcher aus Buxtehude

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen