Mitgliederschwund ist oft geringer
Sport im Lockdown: Vorteile für kleinere Clubs

Jeglicher Sportbetrieb wie hier das Kinderturnen ist derzeit untersagt
4Bilder
  • Jeglicher Sportbetrieb wie hier das Kinderturnen ist derzeit untersagt
  • Foto: DTJ
  • hochgeladen von Tom Kreib
Service

Inzidenz steigt auf 530
Infos über die Corona-Lage an den Schulen und Kitas im Kreis Stade: Fehlanzeige!

jd. Stade. Die Corona-Lage im Landkreis Stade verschärft sich weiter. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist am Donnerstag, 20. Januar, auf 530,3 gestiegen. In ähnlicher Höhe bewegen sich auch die Inzidenzen in den anderen Landkreisen in der Region zwischen Elbe und Weser. Ausreißer ist nach wie vor der Landkreis Harburg mit einer fast doppelt so hohen Inzidenz. Das dynamische Infektionsgeschehen hat zur Folge, dass das Gesundheitsamt bei der Kontaktnachverfolgung zunehmend überfordert sind. Im Landkreis...

Politik
Rettungshubschrauber können das Elbe Klinikum in Buxtehude nicht anfliegen. Sie landen daher im Jahnstadion

Elbe Klinikum Buxtehude wird nicht angeflogen
Stadt soll Helikopterlandeplatz schaffen

tk. Buxtehude. Die Stadt Buxtehude soll eine befestigte Landefläche für Helikopter ausweisen, die von allen Rettungsdiensten mit ihren Fahrzeugen gut angefahren werden kann. Diesen Antrag stellt Janet Hüsgen (Grüne). Die Ratsfrau, die seit der Wahl im Buxtehuder Stadtparlament sitzt, weiß, worüber sie redet. Sie ist nämlich auch Feuerwehrfrau im Zug II der Freiwilligen Feuerwehren Buxtehude. Ende 2021 sollte ein Patient vom Elbe Klinikum mit dem Rettungshubschrauber in ein anderes Krankenhaus...

Blaulicht
Schon wieder wurden in der Umkleidekabine von Bundesliga-Handballerinnen Kameras versteckt (Symbolfoto)

Spielerinnen finden Kameras in Umkleidekabine
Weiterer Spannerskandal in der Handball-Bundesliga

os. Buchholz/Metzingen. Die Handball-Bundesliga der Frauen wird erneut durch einen Spannerskandal erschüttert: Spielerinnen der TuS Metzingen haben Anfang dieser Woche zwei Kameras im Umkleideraum der Öschhalle in der 23.000-Einwohnerstadt in Baden-Württemberg entdeckt. Erst vor einer Woche war ein ähnlicher Fall beim Ligakonkurrenten Handball-Luchse Buchholz 08-Rosengarten bekannt geworden, der den Handballsport in den Grundfesten erschüttert hatte (das WOCHENBLATT berichtete). Parallele in...

Politik
Rednerin Dörte Schnell (rote Jacke) rief dazu auf, den Auftritt rechter Gruppierungen bei Protesten gegen Corona-Maßnahmen nicht zu tolerieren
Video 8 Bilder

Protest-Aktion gegen Corona-Leugner
"Omas gegen Rechts" demonstrieren in Stade gegen Querdenker

jd. Stade. "Impfen statt schimpfen", "Mehr denken statt querdenken", "Eure Freiheit ist Egoismus": Mit Transparenten dieser Art wurde am Montagabend in Stade gegen Impfgegner, Corona-Leugner und Verschwörungstheoretiker protestiert. Rund 140 Menschen fanden sich auf dem Platz Am Sande ein, um darauf hinzuweisen, welche Gefahr für die Demokratie und die freiheitliche Gesellschaft von den sogenannten "Montagsspaziergängen" ausgehen kann. Der Platz in der Stader City war an diesem Abend auch...

Panorama
3 Bilder

Corona-Zahlen am 20. Januar
Inzidenzwert im Landkreis Harburg steigt erstmals über 1.000

(lm). Der Inzidenzwert im Landkreis Harburg hat am heutigen Donnerstag, 20. Januar, das erste Mal den Wert von 1.000 überschritten und liegt nun bei 1.009,7 (976,9 am Vortag). 520 neue Corona-Fälle haben die Behörden heute übermittelt. 2.585 Fälle wurden in den vergangenen sieben Tagen registriert (+84 im Vergleich zum Vortag). Die landesweite Hospitalisierungsinzidenz ist von 5,6 auf 5,9 gestiegen. Die Intensivbettenbelegung ist dagegen von 5,4 auf 4,9 Prozent gesunken. Seit dem Ausbruch der...

Wirtschaft
Die Visualisierung zeigt das futuristische Gebäude des "BREAK"-Autohofs
2 Bilder

Hotel, Restaurants und Raststätte
Evendorf: Autohof der Zukunft soll Anfang 2023 fertig sein

as. Evendorf. Das Fundament liegt bereits: Die Arbeiten am Autohof an der A7-Abfahrt Evendorf schreiten voran. Laut Thorsten Neumann, Projektentwickler der Nanz-Gruppe, sollen Hotel, Restaurants und Rastanlage im Frühjahr 2023 eröffnet werden. Nach Workshops mit Bürgern, Politik, Verwaltung und Investor wurde im vergangenen Jahr die Änderung des Bebauungsplanes „Thaneberg, Döhle/Evendorf“ beschlossen. Wie berichtet, investiert die Nanz-Gruppe rund 20 Millionen Euro, um auf rund 15 Hektar unter...

Politik
Dr. Bernd Althusmann

Forderung von Minister Dr. Bernd Althusmann
A1-Anschlussstelle Rade umbauen

bim/nw. Rade. Bauliche Veränderungen an der A1-Anschlussstelle Rade fordert Niedersachsens Verkehrsminister Dr. Bernd Althusmann (55, CDU). „Die Verknüpfung der B3 mit der A1 an der Autobahnanschlussstelle Rade ist seit Längerem nicht mehr ausreichend leistungsfähig. In Spitzenstunden führt dies für Verkehrsteilnehmer aus Richtung Hamburg zu längeren Rückstaus, die sich teilweise bis auf den Verzögerungsstreifen der A1 ausweiten. Im Sinne einer funktionsfähigen Infrastruktur sowie der...

(tk/jab). In einem Brandbrief an den Landessportbund und die Politik haben Großsportvereine aus Niedersachsen über ihre wachsenden Probleme geklagt. Durch den Lockdown laufen ihnen die Mitglieder weg, bzw. Kündigungen werden nicht ausgeglichen, weil ohne Sport auch keine Sportler neu eintreten. Aus dem Landkreis Stade haben der TuS Harsefeld und der Buxtehuder SV unterschrieben. Das WOCHENBLATT hat bei einigen der kleineren Sportvereine im Landkreis Stade nachgefragt: Wie ist bei ihnen die Situation und was erwarten sie von der Politik?

"Von Kündigungen sind wir kaum betroffen", sagt Susanne von Arciszewski, Präsidentin der SG Buxtehude Altkloster. Auch in ihrem Verein herrscht während des zweiten Lockdowns erzwungene Ruhe. "Der Vorteil der kleineren Sportvereine sind die fast schon familiären Strukturen", sagt von Arciszewski. Es herrsche die Meinung vor, dass man den Verein auch jetzt nicht im Stich lassen dürfe.

Susanne von Arciszewski
  • Susanne von Arciszewski
  • Foto: SG Buxtehude Altkloster
  • hochgeladen von Tom Kreib

Heilfroh, so die Präsidentin, sei der Vorstand darüber, dass er keine eigene Sportstätten habe. Die Idee habe es vor vielen Jahren gegeben. Was sie erwartet, sind jetzt schnell klare Vorgaben, wie und unter welchen Bedingungen Sport draußen möglich ist. "Mit dem Jahnstadion und der 'Mielke-Anlage' haben wir genug Platz."

Auch Dirk Ludewig, Erster Vorsitzender des TVG Drochtersen, kann sich nicht beklagen. Bei den Zahlen seiner rund 1.200 Mitglieder gab es keinen großen Einbruch. Lediglich Kündigungen durch Wegzug seien registriert worden. "Die Kehdinger halten zu ihren Vereinen", sagt Ludewig. Denn jeder wisse, wie wichtig sie für das gesellschaftliche Leben sind, das wolle niemand kaputt machen.

Dirk Ludewig
  • Dirk Ludewig
  • Foto: Archiv/tp
  • hochgeladen von Tom Kreib

Das einzige Problem sei aber, dass der Wegzug nicht durch Neueintritte ausgeglichen werden könne. Zwar habe der Verein vieles auf Online-Angebote umgestellt und so gezeigt, dass er "am Leben ist", aber auch neue Kurse könnten Interessierte nicht in den Verein locken, erklärt er.

Der Vorsitzende setzt auf den Mehrstufenplan und hofft, dass um Ostern bzw. Pfingsten herum wieder Sport vor Ort angeboten werden kann. Aber er findet auch klare Worte für alle Miesepeter in der Sportwelt: "Es hilft nicht zu jammern und mit dem Finger auf die Politik zu zeigen. Die Vereine müssen auch selbst in Bewegung kommen und Angebote schaffen."

Hilfeschrei der größten Sportvereine im Land

Ebenfalls einen Mitgliederschwund zu beklagen hat der TVV Neu Wulmstorf. Von bisher 2.950 Mitgliedern sank der Mitgliederbestand auf 2.710. Das entspricht etwa einem Mitgliederverlust von 8,1 Prozent. "Dabei sind die Kündigungen nicht erheblich mehr als in den Vorjahren, sondern uns fehlen schlichtweg die Neuaufnahmen, die die Abgänge bisher kompensiert haben", so Manfred Grabbert, Geschäftsführer und Schatzmeister beim TVV Neu Wulmstorf. Was bei der Betrachtung selten erwähnt werde, sei die Problematik, dass die Übungsleiter während des Lockdowns nicht bezahlt werden können. "Hier können wir nur hoffen, dass uns diese erhalten bleiben und bei Wiederaufnahme des Sportbetriebs genauso engagiert wieder zur Verfügung stehen." Besonders problematisch sei die Situation beim Eltern/Kind-Turnen. "Über dieses Angebot sind viele Kleinkinder bis zum vollendeten dritten Lebensjahr zum Sport gekommen und diese Zeit lässt sich ja auch nicht wieder aufholen", so Grabbert. Für das Jahr 2021 rechne der TVV Neu Wulmstorf aufgrund gesunkener Mitgliederzahlen mit einem Einnahmeverlust von über 20.000 Euro.

Jörg Schulze, Vorsitzender des MTV Salzhausen(Landkreis Harburg):
"Mit seinem angenommenen Mitgliederschwund von 'nur' 3,7 Prozent trotz der nun schon einjährigen Corona-Pandemie liegt der Landessportbund falsch. Bei uns ist die Zahl der Mitglieder eher um zehn bis 15 Prozent zurückgegangen. Hatten wir vor zwei Jahren noch rund 2.000 Mitglieder, so sind es inzwischen unter 1.800. Neue Mitglieder treten derzeit nicht ein, auch weil wir keine Perspektiven bieten können, wann die Live-Aktivitäten wieder starten. Wir hoffen, dass etwa Neubürger und andere Interessierte, die gerne bei uns mitmachen würden, dies tun, wenn die Umstände es wieder zulassen. Die Kosten sind für uns keine große Belastung. Wir haben keine festen Mitarbeiter, sondern Honorarkräfte."

jd. Stade. Der VfL Stade ist mit rund 5.000 Mitgliedern der größte Sportverein im Landkreis und rangiert landesweit auf Platz zwölf. Den Brandbrief hat der VfL-Vorsitzende Carsten Brokelmann aber nicht mit unterzeichnet. Nicht etwa aus mangelnder Solidarität - aber: "Auf unseren Verein trifft die in dem Schreiben geschilderte wirtschaftliche Notlage einfach nicht zu", sagt Brokelmann. Bei allem Verständnis für die schwierige Situation der Betroffenen wäre es nicht fair gewesen, Forderungen zu unterstützen, die man selbst nicht guten Gewissens erheben könnte.

Von einem Mitgliederschwund könne keine Rede sein, so Brokelmann. "Unsere Mitgliederzahl ist seit Beginn der Pandemie lediglich um rund drei Prozent zurückgegangen." Aufgrund der nahezu konstanten Beitragseinnahmen gebe es kein größeres Loch in der Vereinskasse. Außerdem habe sich der VfL im Gegensatz zu anderen größeren Vereinen kein eigenes Fitnessstudio geleistet, für das Kredite abbezahlt werden. Daher müsse man sich auch keine Gedanken über wegbrechende Einnahmen aufgrund von Austritten in der Fitness-Sparte machen.

Auch die Bezahlung der Mitarbeiter sei gesichert, so Brokelmann. Statt Übungsleitern, die nur eine kleine Pauschale erhalten, habe der VfL überwiegend fest angestelltes Personal, das sozialversicherungspflichtig beschäftigt sei. Diese Beschäftigten erhielten Kurzarbeitergeld, das der Verein auf 100 Prozent des Nettoverdienstes aufstocke. Größter Verein im Landkreis unterzeichnete den Brandbrief nicht

Autor:

Tom Kreib aus Buxtehude

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen