Vereinbarung getroffen
Airbus kommt Mitarbeitern im Sozialplan entgegen

Mit mehreren Aktionstagen kämpften die Airbus-Mitarbeiter gegen den Abbau ihrer Arbeitsplätze
  • Mit mehreren Aktionstagen kämpften die Airbus-Mitarbeiter gegen den Abbau ihrer Arbeitsplätze
  • Foto: Archiv/jab
  • hochgeladen von Jaana Bollmann

jab. Stade. Der Kampf der Airbus-Mitarbeiter gegen die betriebsbedingten Kündigungen hat anscheinend Wirkung gezeigt. Wie Tamer Yüksel, Betriebsratsvorsitzender bei Airbus Stade, mitteilte, sei man bei den Verhandlungen zwischen dem Unternehmen und der IG Metall ein großes Stück weitergekommen. Yüksel: "Wir haben gute Rahmenbedingungen für die Kollegen geschaffen."

Airbus hatte im Juli angekündigt, deutschlandweit rund 6.000 Stellen abzubauen. Davon betroffen sollen auch die Standorte Finkenwerder, Stade und Buxtehude sein. Vergangene Woche gab es Verhandlungen zwischen Airbus und IG Metall über den Erhalt der Arbeitsplätze, die ohne Abschluss vertagt wurden.
Inzwischen wurde aber ein Sozialplan erarbeitet, indem u.a. betriebsbedingte Kündigungen nicht gänzlich ausgeschlossen, aber zumindest an gewisse Hürden geknüpft wurden. Das wertet Yüksel in jedem Fall als Teilerfolg, schließlich wollte sich Airbus zunächst gar nicht auf die Forderungen einlassen. In regelmäßigen Abständen soll nun geprüft werden, ob die festgeschriebenen Maßnahmen gegriffen haben. Gegebenenfalls sollen sie dann neu bewertet werden.

Noch darf Yüksel keine Details zum Sozialplan nennen. Nur so viel: Es wurden Grundsätze erarbeitet, Maßnahmen zur Personal- und Kapazitätenanpassung getroffen (z.B. Arbeitszeitanpassung und Verlängerung der Kurzarbeit) und ein Zukunftskonzept erstellt. Auch eine Formel für die Abfindung für Arbeitnehmer, die das Unternehmen frühzeitig verlassen möchten, wurden festgeschrieben.

Kommende Woche könnte die Vereinbarung unterschrieben werden. "Wir haben Zeit gewonnen", so Yüksel, das sei erst einmal das Wichtigste. So sei es möglich, zwei oder drei Jahre zu überbrücken, bis die Unternehmensprognose wieder besser ist. "Es sind gute Vereinbarungen für beide Seiten", ist sich Yüksel sicher.

Autor:

Jaana Bollmann aus Stade

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen