"Es gibt keine Probleme, es gibt nur Lösungen"

Wolfgang Timmann (v. re.) mit seinen Kindern Frederic, Sophia und Nicolas sowie seiner Frau Petra. 
Zur Familie gehört auch Sohn Janneck
3Bilder
  • Wolfgang Timmann (v. re.) mit seinen Kindern Frederic, Sophia und Nicolas sowie seiner Frau Petra.
    Zur Familie gehört auch Sohn Janneck
  • Foto: Timmann
  • hochgeladen von Stephanie Bargmann

Wolfgang Timmann bietet höchste Kompetenz rund um Heizung, Sanitär und Klempnerei

sb. Stade. "Es gibt keine Probleme, es gibt nur Lösungen" - unter diesem Motto betreibt Wolfgang Timmann seinen Handwerksbetrieb für Heizung, Sanitär und Klempnerei in Stade. Am vergangenen Wochenende feierte der Meister für Gas- und Wasserinstallation mit geladenen Gästen das 50-jährige Bestehen der Firma.

Im Familienbesitz ist das Unternehmen seit 1968. Damals übernahm Wolfgang Timmanns Vater Karl Timmann die Firma "Glax und Nagel", bei der er zuvor als Angestellter tätig war. Wolfgang Timmann lernte bei seinem Vater von 1981 bis 1984 den Beruf des Gas- und Wasserinstallateurs und machte 1991 seinen Meister. Ein Jahr später übernahm er den Familienbetrieb.

In den Anfängen befand sich die Firma Timmann in der Stader Altstadt an der Stockhausstraße. Von 1990 bis 1994 war sie an der Bremervörder Straße 9e untergebracht. Dorthin kehrte Wolfgang Timmann 2010 nach einem zwischenzeitlichen Umzug nach Hammah wieder zurück. In diesen Zeitraum fiel auch ein folgenreicher Arbeitsunfall des Unternehmers: 2008 fiel Wolfgang Timmann von einer Leiter und zog sich einen komplizierten Oberschenkelhalsbruch zu. "Ein Jahr lang konnte ich das Bein nicht richtig belasten", erinnert sich der Unternehmer. "Damals beschloss ich, meine Firma neu aufzustellen."

Er verkleinerte sein Team und kehrte zur praktischen Tätigkeit zurück. "Das Arbeiten auf der Baustelle und der direkte Kundenkontakt hatten mir sehr gefehlt", sagt Timmann. Nicht nehmen lässt sich der Handwerksmeister die Ausbildung von Fachkräften. Zurzeit lernt Wladimir Wladislaw bei ihm im zweiten Lehrjahr den Beruf des Anlagenmechanikers für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik.

Im Bereich der Heizungssanierung und -neubau können sich die Kunden von Wolfgang Timmann darauf verlassen, dass er ihnen ein passendes System auf dem aktuellen Stand der Technik empfiehlt und fachgerecht einbaut. "Erneuerbare Energie ist in Zeiten knapper Ressourcen und steigender Energiepreise immer wichtiger", sagt er. "Der Einsatz von Sonnenenergie, Holz, Pellets oder Wärmepumpen sowie die Kombination mehrerer Systeme zu einer Hybridheizung gehören deshalb für mich zum Alltag." Der Fachmann weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass Heizungssanierer und Bauherren genau abwägen sollten, welche Investition sie tätigen. Denn aufwendigere Anlagen bringen zwar mehr Einsparungen, aber sind aber auch kostenintensiver in der Anschaffung. Für Kunden bietet Wolfgang Timmann zudem einen Heizungsnotdienst an 365 Tagen im Jahr an.
Bei der Badplanung und Sanierung setzen immer mehr Eigenheimbesitzer auf das barrierefreie Bad. "Egal ob jung oder alt - die schwellenfreie Dusche ist heutzutage Standard", sagt Wolfgang Timmann. Und egal ob klein oder groß: Jedes Badezimmer sollte gut durchdacht und funktional geplant werden. "Wir haben zu jedem Grundriss die richtige Idee und sanieren Ihr Bad aus einer Hand."

Ein Spezialgebiet und Steckenpferd von Wolfgang Timmann ist die Klempnerei. Der Handwerksmeister ist Spezialist für Sonderanfertigungen, die auch optisch etwas her machen. "Ob Sie Dachrinnen, Schornsteinverkleidungen, Metalleinfassungen oder Falzdächer benötigen, wir sind immer der richtige Ansprechpartner", betont der Unternehmer.

Bekannt ist Wolfgang Timmann den Stadern auch als Mitglied der damaligen Fastnachtsgilde. Gemeinsam mit seiner Frau Petra nahm er mehrere Jahre lang am Fastnachtsumzug als das historische Paar Peter Männcken und Gertrud teil. Seit drei Jahren ist er zudem als Beisitzer im Vorstand der Stader CDU aktiv.

Wolfgang Timmann
Meisterbetrieb für
Sanitär, Heizung und Klempnerei
Tel. 04141-808873 und 0170-8334739
http://www.heizung-stade.de

Autor:

Stephanie Bargmann aus Stade

Panorama
  3 Bilder

Eklat zwischen dem Künstler Erwin Hilbert und dem Vorstand der St.-Petri-Kirche
Kunstausstellung in Buxtehuder Kirche vorzeitig beendet

sla. Buxtehude. Nach etlichen Vorfällen, über die das WOCHENBLATT berichtete, hat der Kirchenvorstand der St.-Petri-Kirchengemeinde die Kunstausstellung "Jesus und andere Gestalten" sowie die weitere Zusammenarbeit mit dem Künstler Erwin Hilbert vorzeitig beendet. Der Entschluss wurde durch Pastor Michael Glawion nach dem Druck der Wochenendausgabe bekanntgegeben. Die genauen Hintergründe, die zu dieser Entscheidung führten, werden in der nächsten WOCHENBLATT-Ausgabe am Mittwoch ausführlich...

Politik
Wenn sich in der Biotonne Maden sammeln, ist das nicht gefährlich, beruhigt der Landkreis

Antwort des Landkreises Harburg auf FDP-Antrag
Maden in Biotonnen sind ungefährlich

(os). Wenn sich in der Biotonne Maden sammeln oder die Tonne einen unangenehmen Geruch verbreitet, ist das für Menschen ungefährlich. Das geht aus der Antwort des Landkreises Harburg auf eine Anfrage der FDP-Kreistagsfraktion hervor. Wie berichtet, wollten die Freidemokraten wissen, ob es möglich ist, die Biotonne in den Monaten zwischen Mai und September jede Woche und nicht wie derzeit alle 14 Tage leeren zu lassen. Die FDP-Fraktion hatte auf viele Klagen von Bürgern verwiesen, denen beim...

Panorama
Die DLRG rät, nur an bewachten Badestellen ins Wasser zu gehen

Viele Tote an ungesicherten Badestellen
24 Menschen sind bisher in Niedersachsen ertrunken

(bim). Eine Zwischenbilanz der bisherigen Ertrinkungszahlen veröffentlichte jetzt der DLRG-Bundesverband. Demnach sind in Niedersachsen 24 Menschen ertrunken und damit fünf weniger als im Vorjahr. Im Ländervergleich erreicht Niedersachsen dennoch den dritthöchsten Wert (in Nordrhein-Westfalen sind es 26, in Bayern 35). Bundesweit wurden 192 Ertrunkene registriert. Die meisten Unfälle ereignen sich nach wie vor im Binnenland - besondere Gefahr besteht an ungesicherten Badestellen, wie...

Panorama
Bei Drochtersen soll die A 20 die Elbe unterqueren. Der Tunnelbau könnte - wenn alles gut läuft - 2025 beginnen

Fertigstellung der A 20 weiter für 2030 angepeilt
Neuer Elbtunnel: Baubeginn soll 2025 sein

Ab 2030 sollen die ersten Autos durch den neuen Elbtunnel bei Drochtersen rollen.(jd).  Der Termin 2030 wurde in den Vorjahren immer wieder von Planern und Politikern genannt. Jetzt bestätigte der schleswig-holsteinische Verkehrsminister Bernd Buchholz noch einmal indirekt die Zeitplanung: Er rechne damit, dass die A 20 in seinem Bundesland ab 2030 in ihrer kompletten Länge befahren werden kann, erklärte der Minister. Er dürfte dabei auch an die Elbquerung gedacht haben. Denn ohne den Tunnel...

Politik
Auf dem Gelände der Stadtwerke an der Maurerstraße soll in einer Halle ein Feuerwehrfahrzeug stationiert werden

Sechsmonatige Probephase geplant
Feuerwehrstandort bei den Buchholzer Stadtwerken?

os. Buchholz. Steht bald ein Löschfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Holm in der Waschhalle der Buchholzer Stadtwerke, um von der Maurerstraße zu Einsätzen z. B. ein Steinbeck auszurücken? Das sehen zumindest die Pläne der Stadtverwaltung und der Feuerwehrspitze vor, die Buchholz' Stadtjustiziarin Hilke Henningsmeyer jüngst im Bauausschuss vorstellte. Demnach soll es einen sechsmonatigen Probebetrieb geben und hinterher über weitere Schritte entschieden werden. Hintergrund der Maßnahme ist...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen