Kids Only in Stade: Umbau und Wiedereröffnung nach zehn Jahren

Noch wird bei „Kids Only“ fleißig gewerkelt: Geschäftsinhaberin Kathrin Breuer (v. re.) 
mit ihren Mitarbeiterinnen Ute Blohm und Claudia Hussmann
  • Noch wird bei „Kids Only“ fleißig gewerkelt: Geschäftsinhaberin Kathrin Breuer (v. re.)
    mit ihren Mitarbeiterinnen Ute Blohm und Claudia Hussmann
  • hochgeladen von Stephanie Bargmann

Das Fachgeschäft für Kindermode „Kids Only“ präsentiert sich zum runden Geburtstag im frischem Look

sb. Stade. Noch werden bei „Kids Only“ in Stade, Große Schmiedestraße 25 (Tel. 04141 - 41 20 31), die Malerpinsel geschwungen, gesägt, gebohrt und gehämmert. Der große Umbau des Fachgeschäfts für Kindermode ist in vollem Gange - und dafür ist der Laden noch bis Freitag, 8. Mai, geschlossen. Am Samstag, 9. Mai, wird dann mit allen Kunden große Eröffnung gefeiert. Los geht es um 9 Uhr.

Die Besucher erwartet ein Einkaufserlebnis in völlig neuem Ambiente. „Nach zehn Jahren war es einfach Zeit für eine gründliche Renovierung und Umgestaltung“, sagt Inhaberin Kathrin Breuer. Sie ist mit dem Ergebnis sehr zufrieden: Kräftig-bunte Wandfarbe, raffinierte Regale, neue Umkleidekabinen und eine zum Teil geänderte Raumaufteilung machen den Kunden Lust auf ausgiebiges Stöbern.

Auf nur 42 Quadratmetern bieten Kathrin Breuer und ihre Mitarbeiterinnen Claudia Hussmann und Ute Blohm pfiffige Kindermode an. Im Sortiment ist überwiegend Ware des dänischen Labels „name it“, der für schöne und gleichzeitig robuste Kindermode mit einem tollen Preis-Leistungs-Verhältnis steht. In drei Kategorien von „New Born“ über „Mini“ bis „Kids“ in den Größen von 56 bis 164 ist für jeden etwas Passendes dabei. Ergänzt wird das Sortiment bei „Kids Only“ durch die Marken Babyface und Vingino. Ganz neu ergänzen Accessoires wie Stofftiere und Schlafsäcke von Preventino das breite Angebot.

Kathrin Breuer ist stolz auf die zurückliegenden zehn Jahre. „Den Erfolg von ,Kids Only‘ verdanke ich auch meinen Kunden, meinem engagierten Team und meiner Familie“, sagt sie bescheiden. Zudem sei das Geschäftskonzept einfach gut angekommen. „Mit ,name it‘ habe ich mich damals für eine Marke entschieden, die alle Altersstufen vom Baby bis zum Schulkind optimal bedient“, sagt die Unternehmerin und zweifache Mutter. Schon längst kommen die Stammkunden nicht mehr aus dem Stader Stadtgebiet, sondern auch aus Buxtehude, Kehdingen, Bremervörde und sogar aus Hamburg. Auch Touristen, die regelmäßig an die Schwinge reisen, kommen immer wieder, um bei „Kids Only“ Bekleidung und Mitbringsel für Kinder und Enkel zu kaufen.

• Geöffnet ist „Kids Only“ montags bis freitags von 9.30 bis 18 Uhr und samstags von 9.30 bis 16 Uhr. Kathrin Breuer und ihr motiviertes Team freuen sich in ihrem frisch renovierten Laden auf viele bekannte und neue Kunden.

Zur Eröffnung

Zur Eröffnung nach umfassendem Umbau laden Kathrin Breuer und ihr Team am Samstag, 9. Mai, ab 9 Uhr ein. Zur Begrüßung gibt es Prosecco sowie kleine Aufmerksamkeiten für die Kleinsten.

Als besonderer Höhepunkt können zwischen 11 und 13 Uhr alle kleinen Gäste an einem kostenlosen Foto-Shooting teilnehmen. Eine Fotografin von Fotostudio Schattke fotografiert die kleinen Stars in einem Kids-Only-Oberteil. Die Bilder werden anschließend im Schaufenster ausgestellt. Kunden und Passanten können dann ihre Stimme für das schönste Foto auswählen. Als Preis erhält der Gewinner eine schickes Outfit.

Autor:

Stephanie Bargmann aus Stade

Panorama
Coronatests sind noch immer wichtig
  2 Bilder

Wurden Corona-Testzentren viel zu früh geschlossen?

Experten warnen vor neuer Corona-Gefahr durch Urlaubsrückkehrer / Kritik aus der Politik (jab/thl). Sind die Corona-Testzentren der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN), die z. B. an den Krankenhäusern Winsen und Buchholz sowie in Stade neben dem Gebäude der Kassenärztlichen Vereinigung standen, zu früh geschlossen worden? Zwar gab es bisher noch keinen großen Ansturm auf die Arztpraxen, in denen die Tests jetzt durchgeführt werden sollen. Doch das kann sich schnell ändern: Die...

Politik
Üppig zeigt sich das Jakobskreuzkraut auf der Ökokontofläche bei Ramelsloh und Ohlendorf

Giftige Pflanze in Seevetal
Das Jakobskreuzkraut sorgt für Aufregung in Ramelsloh

ts. Ramelsloh. Das Jakobskreuzkraut breitet sich auf der sogenannten Ökokontofläche am Rübenberg und Hinter den Höllen in der Ortschaft Ramelsloh aus. Die giftige, hier heimische Pflanze kann die Gesundheit von Pferden und anderen Weidetieren bedrohen. Nach dem Verzehr können bereits geringe Mengen bei den Tieren zu Leberschäden führen. Bürger haben deshalb die Seevetaler Gemeindeverwaltung in einer E-Mail aufgefordert, das Jakobskreuzkraut auf der nachhaltig bewirtschafteten Fläche...

Politik
Auch bei den aktuell montierten Leitplanken sind die Pfosten dicht an dicht
  2 Bilder

Leitplanken an Bundesstraßen als Todesfalle

(bim). "Beplankung wirft Fragen auf" titelte das WOCHENBLATT (30a/2020) und informierte dabei über den vom Gesetzgeber beabsichtigten Zweck der Leitplanken, die seit 2017 an Bundesstraßen montiert werden. Wie berichtet, sollen dieses an "unfallauffälligen Streckenabschnitten", an denen "der kritische Abstand der Bäume zur Fahrbahn 4,50 Meter und weniger beträgt", für Sicherheit sorgen. Dazu erreichten uns folgende Leserzuschriften, deren Inhalte wir auszugsweise wiedergeben. • "Die Beplankung...

Panorama
  2 Bilder

20 Jahre stellvertretende Bürgermeisterin und Erfinderin von Nivea soft
Das unbekanntes Doppelleben von Christel Lemm:

sla. Buxtehude. In diesem Monat feiert Christel Lemm ein besonderes Jubiläum: Seit 20 Jahren übt die stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende die Funktion der ersten stellvertretenden Bürgermeisterin der Hansestadt Buxtehude ununterbrochen aus. Von 1996 bis 2000 war sie bereits zweite stellvertretende Bürgermeisterin. Aktuell steht sie dem Kulturausschuss als Ausschussvorsitzende vor, ist Beigeordnete im Verwaltungsausschuss, Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft, Landwirtschaft und Tourismus...

Politik
Auf dem Gelände der Stadtwerke an der Maurerstraße soll in einer Halle ein Feuerwehrfahrzeug stationiert werden

Sechsmonatige Probephase geplant
Feuerwehrstandort bei den Buchholzer Stadtwerken?

os. Buchholz. Steht bald ein Löschfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Holm in der Waschhalle der Buchholzer Stadtwerke, um von der Maurerstraße zu Einsätzen z. B. ein Steinbeck auszurücken? Das sehen zumindest die Pläne der Stadtverwaltung und der Feuerwehrspitze vor, die Buchholz' Stadtjustiziarin Hilke Henningsmeyer jüngst im Bauausschuss vorstellte. Demnach soll es einen sechsmonatigen Probebetrieb geben und hinterher über weitere Schritte entschieden werden. Hintergrund der Maßnahme ist...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen