"Modernisieren statt kaputtwohnen"

Moderne Heiztechnik: Gültekin Kirci zeigt eine "Nano"-Blockheizkraftwerk im Miniaturformat
9Bilder
  • Moderne Heiztechnik: Gültekin Kirci zeigt eine "Nano"-Blockheizkraftwerk im Miniaturformat
  • hochgeladen von Thorsten Penz

Service des Sanierungsbüros in Hahle kommt gut an / "Gläserne Baustelle" in den Startlöchern

tp. Stade. Die Investition der Stadt Stade von 150.000 Euro in das Sanierungs-Management des zum "Klima-Quartier" deklarierten Nachkriegs-Wohnviertels Hahle trägt Früchte: Schon mehr als 30 Hauseigentümer haben das Beratungsangebot des Sanierungsbüros am Lerchenweg 6 in Anspruch genommen und planen Umbauten.

Im Sanierungsbüro informiert Diplom-Ingenieur Gültekin Kirci von der Firma "Energie Plus Konzept" aus Hannover kostenlos über moderne Heizungen, Dämmtechnik sowie über Photovoltaik, Solaranlagen und Co. Es gibt zahlreiche Anschauungsobjekte vom "Nano"-Blockheizkraftwerk im Miniaturformat bis zum Silikon-Schaumgranulat zur Wärmeisolierung für Hohlräume in Hauswänden.

In Hahle stehen ca. 450 ältere Reihenhäuser, 50 Einfamilien- und 100 Mehrfamilienhäuser älteren Baujahres. Der große Vermieter Wohnstätte hat eine Vorreiterrolle übernommen, viele Wohnungen energetisch modernisiert und u.a. ein Holzhackschnitzel-Heizwerk errichtet. Laut Stadtbaurat Kersten Schröder-Doms, der dafür wirbt, "die Gebäude für die nächsten Jahrzehnte fit zu machen statt kaputtzuwohnen", ziehen viele Privatleute nach. Der Zeitpunkt sei der richtige: In Hahle vollzieht sich ein Generationenwechsel. Ältere Stadtteilbewohner verkaufen ihre Häuschen an junge Familien.

Wie eine rentable Hausmodernisierung mit einem Energiespar-Effekt von rund 77 Prozent funktioniert, zeigt die Stadt Stade in Kürze auf der gläsernen Show-Baustelle: Die Verwaltung hat am Hahler Weg 30b ein betagtes Reihenhaus erworben. Bei der Vollsanierung können Interessierte den Handwerkern über die Schultern schauen. Die Bauarbeiten sollen mit Fotos und Videoclips dokumentiert und für jedermann zur Ansicht im Internet veröffentlicht werden.

Mit der "gläsernen Baustelle" habe die Stadt Stade ein überregionales Pilotprojekt gestartet, so Stadtbaurat Schröder-Doms: "Wir sind Leitwölfe für andere Städte."

• Beratungstermine unter Tel. 04141 - 401144.

Autor:

Thorsten Penz aus Stade

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.