"Noch Detailfragen zu klären"

Das ehemalige Museumsgelände
2Bilder

Grundstück Ex-Technikmuseum: Bieter verfeinert sein Konzept

tp. Stade. Das öffentliche Vergabeverfahren für das städtische Grundstück des ehemaligen Technik- und Verkehrsmuseums in Stade hat die Endphase erreicht: "Zurzeit verfeinert der von der Jury präferierte Bieter sein Konzept", sagt Stades Wirtschaftsförderer Thomas Friedrichs auf WOCHENBLATT-Nachfrage.

Die sechsköpfige Jury aus Ratsmitgliedern befasse sich noch mit vielen Detailfragen von der Bodenbeschaffenheit über die Stellplatzsituation und Grundstückserschließung bis hin zur Übereinstimmung der Pläne mit dem Einzelhandelskonzept der Stadt, so Friedrichs. "Wir gehen davon aus, dass der Rat der Hansestadt Stade noch dieses Jahr den Verkaufsbeschluss fasst."

Bis auf Weiteres bleibt der Favorit, der seit Beginn der Vermarktungskampagne im vergangenen September aus rund drei Dutzend Interessenten ausgewählt wurde, geheim. Auch über die Nutzungsabsicht ist wenig bekannt. Dem Vernehmen nach herrscht Bedarf für einen Lebensmittel-Discounter, für ein Einkaufscenter oder für einen Gartenmarkt.

Laut Insidern will die Stadt durch den Verkauf des 23.800 Quadratmeter großen Areals in 1A-Lage am Kreisverkehrsplatz Freiburger Straße mindestens 2,1 Millionen Euro einnehmen. Der Betrag fließt in die Haushaltskonsolidierung.

Das ehemalige Museumsgelände
Wirtschaftsförderer Thomas Friedrichs
Autor:

Thorsten Penz aus Stade

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.