Prominenter Ehrengast beim Handwerksforum Stade

Die Innungsbesten werden beim Handwerksforum geehrt
  • Die Innungsbesten werden beim Handwerksforum geehrt
  • Foto: tp
  • hochgeladen von Stephanie Bargmann

Dr. Bernd Althusmann ist Gastredner

(sb). Zweimal im Jahr treffen sich die Mitglieder der Handwerks-Innungen im Landkreis Stade, um Informationen auszutauschen, Kontakte zu knüpfen und sich weiterzubilden.
Dabei übernimmt jedes Jahr eine andere Samtgemeinde die Rolle des Gastgebers. Diesen Herbst fanden die Treffen in der Samtgemeinde Jork statt. Krönender Abschluss der Herbst-Innungsversammlungen ist stets das Handwerksforum im Stadeum. In diesem Jahr findet der Festakt am Samstag, 24. November, mit geladenen Gästen statt. Prominenter Gastredner ist Dr. Bernd Althusmann (CDU), Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung sowie stellvertretender Ministerpräsident. Das Thema seines Vortrags lautet: "Herausforderungen und Perspektiven für das Handwerk in Niedersachsen".

Weitere Programmpunkte des Abends sind die Verleihung der Professor-Piest-Medaille für besondere Leistungen im Handwerk, Grußworte und Gratulationen sowie die Ehrung der Innungsbesten, der neuen Meister und der neuen "Bachelor of Arts".

Eine Herausforderung für das Handwerk ist der Fachkräftemangel. Dem wirken die Innungsbetriebe im Landkreis Stade vorbildlich mit hohen Ausbildungszahlen entgegen. "Bis Ende Oktober wurden im Landkreis Stade im Handwerk 568 neue Lehrverträge unterschrieben", sagt Detlef Böckmann, Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Stade. "Das ist ein neuer Rekord. In 2017 waren es 551, in 2016 545 und in 2015 546 neue Lehrverträge. Damit sind wir im Bereich der Handwerkskammer Braundschweig-Lüneburg-Stade die Kreishandwerkerschaft mit den meisten Neueintragungen, wenn man die Zahl auf die ursprünglichen, einzelnen Kreishandwerkerschaften bezieht."

Gute Noten gab es in diesen Jahr auch bei den Gesellenprüfungen. Beim Handwerksforum am Samstag werden 54 Innungsbeste geehrt, die ihre Gesellenprüfung mindestens mit der Note zwei abschlossen. Bei der Ehrung der neuen Meister und "Bachelor of Arts" werden 18 erfolgreiche Absolventen auf der Bühne stehen.

Neue Datenschutzgrundverordnung: Wichtiges Thema in den Innungen

Seit dem 25. Mai 2018 gelten in allen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union neue Datenschutzregeln. Mit der Reform soll sichergestellt werden, dass europaweit derselbe Datenschutzstandard besteht. Was das für die Handwerksbetriebe bedeutet, war ein Hauptthema auf vielen Innungsversammlungen in diesem Herbst.

Jeder Betrieb, der Daten erfasst und speichert, muss seine komplette Datenverwaltung an die neue Datenschutzgrundverordnung anpassen. So müssen Betriebe ihre Kunden künftig umfassend darüber aufklären, warum sie welche Daten erheben. Zudem müssen sie die gesamte Datenerhebung dokumentieren, um die Einhaltung der neuen Regeln gegenüber Behörden nachweisen zu können. Bei Nichtbeachtung oder Verstößen drohen zum Teil drastische Bußgelder oder unliebsame Abmahnungen. "Die neuen Regeln bedeuten für unsere Handwerksbetriebe einen hohen bürokratischen Mehraufwand", sagt Detlef Böckmann, Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Stade. "Während in großen Firmen die Dokumentation von Mitarbeitern ausgeführt wird, bleibt das in kleinen und mittelständischen Betrieben oft am Chef selber hängen."

Wichtig sei, nicht nur die Firmeninhaber und Geschäftsführer, sondern auch die Mitarbeiter rund um die neue Datenschutzgrundverordnung zu schulen. Die Kreishandwerkerschaft bietet dazu ihren Innungsbetrieben gute und kostengünstige Seminare an. Allein zum Thema Datenschutz gab es in diesem Jahr bereits fünf Schulungen. Weitere Seminarthemen waren das neue Baurecht, Arbeits- und Tarifrecht, Lohnsteuer, Erste Hilfe, Social Media und Baulohn.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.