Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

37 Wildtiere gerettet

Susanne Lüdtke mit den Waisenkitzen "Rehnate" und "Tara" (Foto: Kitz und Co.)

WOCHENBLATT hilft: Drohnen-Piloten von der Stader Geest bringen Kitze und Co. in Sicherheit


tp. Oldendorf.
Eine positive Bilanz ihres ersten Einsatzjahres ziehen die tierlieben Kitz-Retter von der Stader Geest um Susanne Lüdtke und Jan Wiede. Nicht zuletzt wegen ausführlicher Berichterstattung im WOCHENBLATT stieß ihre Aktion gegen den Mäh-Tod auf große öffentliche Resonanz: "Vielen Dank für Ihre Hilfe!", sagt Susanne Lüdtke als Initiatorin der Gruppe Kitz und Co.

"Die Redaktion half, unser Anliegen in der Region bekannter zu machen", so Tierfreundin Lüdtke aus Oldendorf, die inzwischen insgesamt 26 Mitstreiter hat. Zudem seien viele Spender auf die besondere Tierschutz-Offensive aufmerksam geworden. Wie berichtet, rückten in diesem Sommer erstmals speziell ausgebildete Drohnen-Piloten aus, um Wiesen mit einer Wärmebild-Kamera aus der Luft vor der maschinellen Mahd nach Kitzen abzusuchen, die sich in den Feldern verstecken. Weitere Ehrenamtliche - teils in Begleitung von Spürhunden - brachten die jungen Rehe und andere Wildtiere in Sicherheit.
"Wir freuen uns auch über die zahlreichen Landwirte, die uns in dieser Saison rechtzeitig benachrichtigt haben, sodass wir aktiv werden konnten", betont Lüdtke.

Insgesamt haben elf Landwirte Kitz und Co. informiert, sodass die Ehrenamtlichen 26 Weiden absuchen und insgesamt 37 Wildtiere retten konnten. Die Helfer, die via WhatsApp miteinander in Kontakt stehen, bargen sieben Kitze, elf Ricken, zwölf Hasen (davon vier Junghasen), sechs Fasane (davon drei mit Gelege) und einen Fuchs aus der Gefahrenzone.

"Darüber hinaus konnten wir mit Vergrämungsmaßnahmen bewirken, dass Ricken ihre Kitze vor dem Schnitt in die Weiden führen", erklärt Lüdtke. Unter anderem verwendet die Tier-Retter elekto-akustische Wild-Warngeräte.

Susanne Lüdtke und ihre Unterstützer sind noch längst nicht am Ziel: "Wenn sich unser Projekt weiter herumgesprochen hat, streben wir das Beispiel eines Jägers aus Schleswig-Holstein an, der alleine in dieser Saison mit seiner Drohne 120 Kitze rettete."
Kontakt zur WhatsApp-Gruppe Kitz und Co. unter Tel. 0172 - 4309846.