Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Dietmar Albers schwingt in Stade das Zepter

Der neue Stader Hofstaat mit Schützenkönig Dietmar Albers mit Königin Elke (Mitte)

Schützen des Stader Schützenvereins am Schwingedeich nach einem Jahr wieder mit Oberhaupt

ab. Stade. 
Endlich wieder ein König! Der Jubel unter den Stader Schützen war am Sonntagabend groß, als Vize-Präsident Jürgen Robohm verkündete, dass es mit Dietmar Albers (59) ein neues Oberhaupt gebe. "Wir vom Vorstand haben gezittert", sagte er. Ein Jahr lang war der Verein ohne Schützenkönig gewesen - das erste Mal in seiner Vereinsgeschichte, verriet Pressewartin Sabrina Abbenseth dem WOCHENBLATT.

Und dann die nächste Überraschung: Zur Proklamation fehlte prompt die Königskette! Die war im Trubel am Schießstand vergessen worden, konnte der frisch gebackenen Majestät aber nach wenigen Minuten umgelegt werden. 

"Ich freue mich sehr, dass ich es geworden bin", wandte sich Dietmar Albers, der sich im Finale gegen die besten fünf Herausforderer durchsetzen konnte, an die Beifall klatschende Menge. "Wir werden gemeinsam viele Bälle mit fröhlichem Feiern erleben." 

Seit 1972 gehört Albers schon dem Verein an. 2012 bekleidete er die Würde des Besten Mannes, 2014 die des Besten Wehrmannes. Königin Elke hatte sich vor dem Wettbewerb damit einverstanden erklärt, dass ihr Mann die Schützenkönigswürde anstrebt, "sonst hätte ich es auch nicht gemacht", meint Albers. Jetzt wartet auf das Königspaar ein Jahr mit rund zehn Schützenfesten und mindestens fünf Schützenbälle. "Dabei wünsche ich mir viel Spaß und schöne Feste mit meiner Frau und allen Beteiligten. Mögen alle gesund und munter bleiben!"

Nach seinem Schützenkönigsjahr wird Dietmar Albers für zehn Jahre lang gesperrt und kann sich erst danach wieder um die Schützenkönigswürde bewerben. Er verspricht: "Nach dem Ende des Schützenjahres werden meine Frau und ich eine schöne Reise machen."

Weitere Würdenträger sind:
Beste Dame: Marina Tudyka, 1. Adjutantin: Ute Rehder, 2. Adjutantin: Marion von Reith, Bester Wehrmann: Bernd Voß, Bester Mann: Jens Tudyka, Jungschützenkönig: Hendrik Elsen, Jugendkönigin: Mirja Söhl, Jugendkönig: Cedric Wagner, Prinzessin: Lilly Grundmann, Prinz: Maxim Andrees