Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Einschulung im Wandel der Jahrzehnte: Als der Ranzen noch nach Leder roch

Besichtigten vor der Einschulung das Schulmuseum mit Klassenzimmer "aus opas zeiten": Lahha Krämer und ihre Mutter Kathrin

ABC-Schützin Lahya (6) besuchte mit ihrer Mutter das Schulmuseum Himmelpforten


tp. Himmelpforten. "Am Samstag komme ich zur Schule": Mit vielen weiteren angehenden Erstklässlern aus der Region freut sich auch die kleine Lahja Krämer (6) aus dem Christkinddorf Himmelpforten auf den neuen Lebensabschnitt. Gemeinsam mit ihrer Mutter Kathrin Krämer (35) besuchte die künftige ABC-Schützin das Heimat- und Schulmuseum an der Poststraße 6a/Kamphof in Himmelpforten, wo Vereinsmitglieder mehr als 100 Jahre Schulgeschichte lebendig werden lassen.

Lahja besichtigte mit ihrer Mama das historische Klassenzimmer, das seine Räume in der ehemaligen Original-Dorfschule hat. Lahja mag ihren eigenen lila- und pinkfarbenen Schulranzen viel lieber als die ausgestellten braunen, nach Schweinsleder riechenden Exemplare in dem rustikalen Schau-Klassenzimmer mit den engen Holzbänken und den quietschenden Schiefertafeln. Auch von einer farblich zum Ranzen abgestimmten Schultüte wie der von Lahja mit einem rosa Einhorn konnten frühere Schülergenerationen nur träumen.

"Immerhin hatte auch ich eine Schultüte", sagt der ehrenamtliche Museumsdirektor Paul Schrader (75), der in der Nachkriegszeit im Jahr 1949 in dem heutigen Museum eingeschult wurde. "Morgens war Festgottesdienst in der Marienkirche, dann folgte zum Kennenlernen die erste Schulstunde mit dem Dorfschullehrer", erinnert sich Schrader. Im Obergeschoss des Museums gibt es eine kleine Abteilung zum Thema "Einschulung im Wandel der Zeiten", wo der Museums-Chef sein gerahmtes Einschulungsfoto zeigt. Auch gibt es dort eine hellblaue Schultüte aus den 1960er Jahren - deutlich schlichter und kleiner als die heutigen Exemplare - zu sehen.

Auch Lahjas Mama Kathrin, kann sich noch genau an ihren ersten Schultag vor knapp drei Jahrzehnten erinnern. "Er fiel genau auf meinen Geburtstag. Und die Schultüte mit Süßigeiten und einem kleinen Spielzeug war natürlich mein schönstes Geburtstagsgeschenk", sagt die heutige Kinderpflegerin.

Und nun kommt Töchterchen Lahja in die Grundschule. Gefeiert wird wieder mit Gottesdienst - und nachmittags mit Verwandten in der "Klönstiv": Die Bewirtung der Familie mit Kaffee und Kuchen übernimmt Lahjas Oma Inge Krämer, Wirtin der beliebten Himmelpfortener Gaststätte, in der schon Lahjas Mama Kathrin nach der Schule ihre Hausaufgaben machte.

Das Heimat- und Schulmuseum Himmelpforten heißt Einzelbesucher und Gruppen - gerne auch Schulklassen - willkommen. Besondere Attraktion ist die Show-Unterricht "Wie in Opas Zeiten" mit dem früheren Schulmeister Kurt Thomsen.

Öffnungszeiten: sonntags 14 bis 17 Uhr und nach Vereinbarung. Infos bei Paul Schrader, Tel. 04144 - 8209.

http://www.museum-himmelpforten.de