Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Einzige Frau unter 700 Männern: VHS-Dozentin Kay Hestermann hat viel zu erzählen

Kay Hestermann nimmt als einzige Dozentin in Stade die weltweit anerkannten Cambridge-Prüfungen ab (Foto: lt)
lt. Grünendeich. Oft kommt im Leben alles anders als geplant, aber das ist auch gut so. Wie bei Kay Hestermann. Die gebürtige Engländerin, die ihr Alter nicht verraten möchte, lebt inzwischen seit mehreren Jahrzehnten im Alten Land und ist im ganzen Landkreis bekannt "wie ein bunter Hund". Im Auftrag der VHS hat sie unzähligen Menschen Englisch beigebracht und vielen den Weg zum Universitätsstudium oder ins Arbeitsleben geebnet.
"Erst kürzlich dankte mir eine Mutter, deren Sohn ich unterrichtet habe und der inzwischen in den USA arbeitet", sagt Kay Hestermann. Sie ist die einzige Dozentin an der VHS Stade, die Schüler jeden Alters auf das weltweit anerkannte "Cambridge Certificate in Advanced English" vorbereitet und auch Prüfungen abnehmen darf.
Dass sie in der Erwachsenenbildung arbeitet und dauerhaft in Deutschland lebt, war eigentlich so nicht geplant. Eine Affinität zu Sprachen und speziell dem Deutschen hatte sie aber schon früh. In ihrer Geburtsstadt Liverpool studierte Kay Hestermann deshalb Deutsch und Französisch auf Lehramt. Ihr Ziel: ein Jahr in Deutschland zu leben und die Sprache intensiv zu lernen.
Doch noch bevor Kay mit dem Deutschen Akademischen Austauschdienst in die Bundesrepublik kam, lernte sie in Liverpool über die gleiche Organisation ihren zukünftigen Mann, einen deutschen Lehramtsstudenten, kennen.
Beim "German Speaking Theatre" kamen sich die beiden näher. Doch Kay wollte ihre Zukunft nicht von einem Mann abhängig machen. Ohne zu wissen, dass ihr Zukünftiger in Berlin studierte, entschied sie sich für ein Auslandsjahr in der Großstadt. "Das sollte wohl so sein", sagt die lebenslustige Frau, die seitdem in Deutschland zu Hause ist.
Mit ihrem Mann entschied sie sich, nach Hamburg zu ziehen. Er bekam eine Stelle an der katholischen Sankt-Ansgar-Schule. Kurze Zeit später fing auch Kay an der Privatschule als Englisch-Lehrkraft an - als einzige Frau unter damals rund 700 männlichen Schülern und einem reinen Männerkollegium. "Ich habe dort Anfang der 1970er-Jahre den Weg für weibliche Lehrer geebnet", sagt Kay, die nach wie vor die doppelte Staatsbürgerschaft hat.
Kurz bevor ihre beiden Kinder geboren wurden, zogen Kay und ihr inzwischen verstorbener Mann nach Grünendeich. Als Mutter entschied sich Kay gegen das Angebot der St.-Ansgar-Schule in den Staatsdienst zu gehen und fing stattdessen in der damaligen Seefahrtsschule in Grünendeich, einer Außenstelle der VHS Stade, an, Englisch zu unterrichten. Zu ihren Schülern zählten viele Seefahrer aber auch junge Frauen wie sie, die auf dem Laufenden bleiben und sich weiterbilden wollten.
"Ich unterrichte noch heute gerne junge und ältere Menschen und interessiere mich für ihre Geschichten", sagt die Pädagogin aus Leidenschaft, die auch Vorträge über die Hanse hält und gern in Hamburg unterwegs ist. Außerdem halten ihre beiden Enkelkinder Kay auf Trab.
Aber für die Lektüre ihres geliebten "Daily Telegraph" bleibt der echten "englischen Lady" trotz aller ihrer alltäglichen Verpflichtungen immer Zeit. Ebenso wie für die tägliche "Teatime".