Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Ich bin ein Bewegungsfreak"

Hüpft leichtfüßig über die Sitzgarnitur der Jugendfreizeitstätte: Helena Meier

Helena Meier (28) ist die Neue im Alten Schlachthof / Leidenschaft für Tanz und Theater

tp. Stade. Als die Jugendfreizeitstätte Alter Schlachthof in Stade vor 40 Jahren eröffnet wurde, war Helena Meier (28) noch nicht geboren. Jetzt ist die aus Mainz stammende Theaterpädagogin die Neue im Team der Kulturstätte und hat viele tolle Ideen - von der Mädchenband bis zur Theatergruppe.

"Mein Ziel war es immer, Laientheater zu machen", sagt Helena Meier, die an der Hochschule für Künste in Ottersberg ihren Master-Abschluss in Tanzpädagogik machte und das vergangene Jahrzehnt in Bremen lebte. In der Weser-Stadt leistete sie unter anderem Theaterarbeit mit Flüchtlingen. Außerdem gehört sie einer international renommierten Bremer Artistentruppe von Stelzenläufern an. "Ich bin ein Bewegungsfreak", sagt Helena Meier. Entsprechend will sie Schwung in die Jugendarbeit in Stade bringen, wo sie seit Frühjahr wohnt.

Bei der Stadt ist sie unbefristet und in Vollzeit als Sozialpädagogin für den Schlachthof sowie im Jugendhaus in der Ortschaft Wiepenkathen angestellt. Ihre Aufgabe ist es, dem jungen Publikum im Rahmen der Offenen Jugendarbeit niederschwellige Angebote zu machen. Im Schlachthof möchte sie das Jugendcafé beleben. Idealerweise würden Kinder und Jugendliche dort erste Kontakte knüpfen, um in Gruppen selbstständige Projekte zu starten, so Helena Meier. Besonders gerne möchte sie die Jugendlichen in ihren Lieblingsbereichen Tanz und Bewegungstheater unterstützen. Im Januar wird sie die "Theaterschmiede" von der langjährigen Leiterin Andrea Hinck übernehmen. 

Helena Meier, die gerne deutschen 90er-Jahre-Hip-Hop von "Kandidaten" und "Die Beginner" hört, möchte zudem junge Musikerinnen bei der Gründung einer Mädchen-Band unterstützen. "Das wäre ein Traum von mir." Im Alten Schlachthof gibt es noch freie Proberäume.

Ihre eigene Freizeit verbringt die vielseitig Interessierte vor allem in der norddeutschen Theater-, Kunst- und Musikszene. In ihrer Wahlheimat Stade besuchte sie schon das Kunsthaus, die Seminarturnhalle und das Hanse-Song-Festival mit der Kult-Band "Element of Crime" - nach eigenem Bekunden ihr "bisheriges Highlight". Nun freut sich Helena Meier auf das Finale des regionalen Dichter-Wettbewerbs "Poetry Slam" am Samstag, 15. Dezember, im Alten Schlachthof.

"Ansonsten bin ich einfach gerne unterwegs", verrät Helena Meier - entweder zu Fuß in der "malerischen Stader Altstadt", mit dem Fahrrad am Elbdeich oder mit dem VW-Bus an der Nordsee.