Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Kreisstraße in Fredenbeck soll saniert werden

Die marode Kreisstraße in Fredenbeck soll im kommenden Jahr saniert werden. Viele fürchten eine Vollsperrung der Ortsdurchfahrt (Foto: lt)
lt. Fredenbeck. Die marode Kreisstraße 1, die mitten durch Fredenbeck führt, soll im kommenden Jahr vom Autohaus Gotthard bis kurz vor der Einmündung der Gemeindestraße "Im Mühlenfeld" auf gut einem Kilometer komplett saniert werden. In der Sitzung des Bauausschusses der Gemeinde am Donnerstag, 16. August, um 18 Uhr im Rathaus werden Vertreter des Ingenieurbüros Dittmer aus Zeven die vorläufigen Planungen vorstellen. Auch Mitarbeiter des Landkreises nehmen an der Sitzung teil.
In der Fragestunde haben Einwohner und Geschäftsleute die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Viele von ihnen fürchten eine Vollsperrung der Ortsdurchfahrt und sorgen sich um die Erreichbarkeit der Geschäfte, Schulen und Kindergärten.
"Es steht noch nicht fest, ob es eine Voll- oder Teilsperrung während der Bauphase geben wird", sagt Samtgemeinde-Bürgermeister und Fredenbecker Gemeindedirektor Ralf Handelsmann. Die Planungen stünden noch ganz am Anfang. Noch sei genug Zeit, die Alternativen abzuwägen.
Fest steht aber, dass im Zuge der Sanierung eine Ampel in Höhe des Penny-Marktes installiert wird. Auch der Fuß- und Radweg sowie der Regen- und Schmutzwasserkanal sollen erneuert werden. Derzeit fließt das Wasser bei Starkregen teilweise wieder aus den Gullys heraus.
Für die Maßnahme will der Landkreis Stade einen Antrag auf Finanzhilfen des Landes zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse in den Gemeinden bei der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr stellen, um so rund 60 Prozent der Gesamtkosten gefördert zu bekommen.
Die Samtgemeinde Fredenbeck wird an den Kosten des Regenwasserkanals und die Gemeinde Fredenbeck an den Kosten des gemeinsamen Geh- und Radweges, der Parkbuchten, der Straßenbeleuchtung, der Ampelanlage und der barrierefreien Bauhaltestelle beteiligt. Die Gemeinde will Haushaltsmittel in Höhe von 454.551 Euro bereitstellen.
Bei der Bauausschuss-Sitzung stehen u.a. auch noch die Umgestaltung der Gemeindestraße "Am Mühlenbeck" in Fredenbeck zu einer Anliegerstraße, die Schaffung eines barrierefreien Zugangs zum Dorfgemeinschaftshaus Schwinge sowie der Ausbau der Gemeindestraße "Sandkuhle" in Schwinge auf der Tagesordnung.