Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Schul-Ära in Stade endet: "In 16 Jahren viel bewegt"

Abschied von Dr. Jutta Neemann (re.): Dezernentin Ellen Nickelsen von der Landeschulbehörde hielt die Laudatio

Lob zum Abschied von Schulleiterin Dr. Jutta Neemann am Vincent-Lübeck-Gymnasium


tp. Stade.
Insgesamt 16 Jahre führte Dr. Jutta Neemann (65) Regie am Vincent-Lübeck-Gymnasium (VLG) in Stade. Jetzt verabschiedete sie sich "mit zwei weinenden Augen" in den Ruhestand. Zu Ehren Dr. Neemanns fand im Forum des VLG kurz vor Ferienbeginn vor großem Publikum eine Feierstunde mit Musik und Reden statt.

Bereits als Kind habe ihr Berufswunsch, Lehrerin, festgestanden. "Schulleiterin hingegen wollte ich nie werden", sagte Dr. Neemann. Doch durch Empfehlungen und Ermutigungen durch Vorgesetzte wurde die aus Jork im Alten Land stammende Pädagogin zunächst stellvertretende Schulleiterin in Winsen in der Nordheide und im Jahr 2002 schließlich Chefin am VLG. Das Gymnasium kannte die promovierte Chemikerin bereits aus den 1990er Jahren, als sie dort u.a. Biologie unterrichtete.

Am VLG gab es viel zu tun. Insbesondere galt es, den Sanierungsstau zu beheben: Der Schulhof brauchte dringend ein "Facelifting", die provisorischen Unterrichtsräume in beengten Containern mussten durch einen modernen Neubau ersetzt werden. Auch die organisatorische und logistische Belastung durch Unterricht in einer Außenstelle im Stadtteil Hahle gehört inzwischen der Vergangenheit an. Aktuell lässt der Landkreis Stade als Schulträger die Fassade energetisch sanieren. Das VLG mit seinen 1.100 Schülern und 100 Lehrern zählt heute zu den am besten ausgestatteten Gymnasien in der Region.

Auch das 150-jährige Schuljubiläum im Jahr 2013 sowie die Umstellung des Abiturs vom 13. auf den zwölften Jahrgang und die Rückkehr zur alten Regelung fielen in Dr. Neemanns Amtszeit, ebenso die Auflösung der Orientierungsstufen, die dem VLG die Jahrgänge fünf und sechs bescherte.

Auf der Abschiedsveranstaltung mit Musik der Vincent's Big Band und des gemeinsamen Orchesters des VLG und des Stader Gymnasiums Athenaeum hielt Ellin Nickelsen, Dezernentin der Landesschulbehörde, die Laudatio: "Die Gestaltung eines modernen Gymnasiums ist Jutta Neemanns Verdienst. Wir würden ihre Amtszeit glatt verlängern", lobte Nickelsen die scheidende Schulleiterin und überreichte die Entlassungsurkunde.

Unterdessen ist die Nachfolge für Jutta Nemann noch offen. Bewerbungen werden derzeit geprüft. Für den neuen Leiter hat sie bereits einen Tipp: "Gehen Sie mit gesundem Menschenverstand an die Arbeit."

Alles in allem zieht Dr. Jutta Neemann ein positives Resümee: "Es war eine bewegende und eine bewegte Zeit. Allerdings waren die ersten Jahre schwer. Zum Glück hatte ich immer gute Unterstützer unter den Kollegen." So werde ihr der Umgang mit Menschen als "das Schönste am Schuldienst" in Erinnerung bleiben.

Ihre neu gewonnene Freizeit will Dr. Jutta Neemann mit Kultur, Musik und Reisen und in Gesellschaft guter Freunde genießen. Zudem möchte sie sich ehrenamtlich in der Förderung von Einwanderern engagieren.