Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Schwerer Abschied: Pastor Michael Blömer wird Superintendent in Rotenburg

Die Fredenbecker müssen sich von Pastor Dr. Michael Blömer verabschieden (Foto: lt)
lt. Fredenbeck. Wie man mit neuen Ansätzen und Ideen wieder mehr Menschen für die Teilnahme am Gottesdienst gewinnen kann, hat Pastor Dr. Michael Blömer (52) in den vergangenen Jahren in der Kirchengemeinde Fredenbeck vorgemacht. Die Gestaltung einer zukunftsfähigen Kirche sei immer sein Thema gewesen, sagt der gebürtige Bremer. Er hat seine Doktorarbeit zum Thema "Kirchengemeinde als Unternehmen" geschrieben und verinnerlicht, dass die Kirche "kundenorientierter" sein muss, um attraktiv zu bleiben.
Der beliebte Pastor, der sich knapp 18 Jahre um seine "Schäfchen" in Fredenbeck gekümmert hat, wechselt nun zum Ende des Monats nach Rotenburg, wo er das Amt des Superintendenten übernimmt.
"Einerseits freue ich mich auf meine neue Aufgabe, aber ich werde auch vieles und viele sehr vermissen", sagt Michael Blömer, der sechs aufregende Bewerbungs-Monate hinter sich hat. Mit einem tollen Team von ehren- und hauptamtlichen Kräften habe er viel auf die Beine stellen und immer offen und ehrlich zusammen arbeiten können. Das gleiche gelte auch für die örtlichen Vereine und die Politik sowie den Kirchenvorstand, der ihm nie Steine in den Weg gelegt habe.
Und dass er mit seinen Ideen für die Gottesdienstgestaltung richtig gelegen hat, beweisen die Besucherzahlen. Allein zu den über Fredenbeck hinaus beliebten abendlichen "Boxenstopp-Gottesdiensten zum Auftanken" mit der Band "Ichthys" kamen stets um die 200 Menschen in die Kirche. Ähnlich gut kommen auch die meditativen Taizé-Gottesdienste im Kerzenschein mit Flöten-Ensemble oder die Gottesdienste im Freien mit dem Bläserkreis an.
"Dank der Musik ist es gelungen, dass auch z.B. mal die Eltern unserer Konfirmanden im Gottesdienst blieben, statt ihre Kinder nur abzuliefern und später wieder abzuholen", sagt Michael Blömer mit einem Augenzwinkern. Seit den 1990er-Jahren freue sich der Kirchenkreis über ein stetiges Wachstum.
Im Jahr 2001 trat Michael Blömer seine erste richtige Pfarrstelle in Fredenbeck an. Seine drei Kinder sind im Pfarrhaus neben der Kirche groß geworden. Doch jetzt sei Zeit für etwas Neues, so der Pastor. Auch weil er nicht riskieren wolle, in eine Routine zu verfallen, die seinem Thema "zukunftsfähige Kirche" womöglich im Wege stehe.
Dr. Michael Blömer wird bei einem Festgottesdienst am Sonntag, 30. September, um 15 Uhr in Fredenbeck verabschiedet. Im Anschluss gibt es einen Empfang im Gemeindehaus.
In Rotenburg wird der Theologe am Sonntag, 11. November, um 15 Uhr in der Stadtkirche in sein neues Amt eingeführt.