Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Kleider wie anno dazumal

Angela Gottschalk an ihrer Nähmaschine

Angela Gottschalk näht historische Gewänder - zum Teil sogar mit der Hand

sb. Stade. Wenn Stader Gästeführer oder Repräsentanten der Hansestadt zu besonderen Anlässen in historischen Kostümen auftreten, dann stammen diese fast immer aus der Hand von Angela Gottschalk aus Stade. Was bei all der Pracht niemand vermutet: Angela Gottschalk ist keine gelernte Schneiderin, sondern hat sich alle Fertigkeiten rund ums Nähen selbst beigebracht.

Schon als Zwölfjährige nähte sie Puppenkleider, als Teenager modische Bekleidung und als junge Frau die ersten Faschingskostüme. "Ich bin in der DDR aufgewachsen, dort waren wir in puncto besondere Mode auf Eigeninitiative angewiesen", sagt die gebürtige Leipzigerin. Als sie mit ihrem Mann Peter vor 25 Jahren nach Stade zog, hatte sie rund 100 Faschingskostüme in ihrem Gepäck. "Die wollte ich eigentlich auf dem Flohmarkt verkaufen. Aber eine Freundin riet mir, sie doch lieber gegen einen Obolus zu verleihen. Aus dem kleinen Kostümverleih wurde mit der Zeit eine Kostümschneiderei. 2004 meldete Angela Gottschalk mit ihrem "Kostümwerk Stade" ein Gewerbe an. Inzwischen füllen all die Kleider, Anzüge, Röcke, Hosen und Oberteile mehrere Räume. In jedem Stück steckt viel Liebe und Handarbeit. Zwar näht die autodidakte Schneiderin alle nicht sichtbaren Nähte mit der Maschine, sichbtbare Saumabschlüsse beispielsweise jedoch akribisch mit der Hand. Und in einem Ballkleid stecken schon mal zehn Meter Stoff. "Wenn ich unterwegs bin, muss ich in jedes Handarbeitsgeschäft hinein - immer auf der Suche nach etwas Besonderem für meine Werkstatt", verrät sie.

Angela Gottschalks Spezialität sind historische Kostüme, angefangen von der römisch-griechischen Antike über Rokoko bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts. Bei der ersten "Langen Nacht" in Stade im Jahr 2010 nahmen ihr Mann Peter und sie erstmal in historischen Gewändern an der Nachtwächterführung teil. "So entstand der Kontakt zur Stade Tourismus GmbH, viele Gästeführer wurden inzwischen von mir eingekleidet", erzählt Angela Gottschalk. Zum Festprogramm anlässlich des 350. Geburtstags der Gräfin Aurora von Königsmarck in 2012 steuerte sie ebenfalls zahlreiche historische Kostüme bei. Und auch auf dem Stader Kindertag, der bis vergangenes Jahr von der Arbeitsgemeinschaft "Stade aktuell" organisiert wurde, war sie mit einem Kostümstand vertreten. Für die Festveranstaltung "350 Jahre Stader Rathaus" am 15. September steuert sie Kostüme für Ratsleute und Tänzer bei.
Auch privat liebt Angela Gottschalk das Verkleiden. Sie war Mitglied der Stader Fastnachtsgilde und nimmt jedes Jahr am venezianischen Maskenzauber auf dem Hamburger Rathausmarkt teil. Im kommenden Jahr erfüllt sie sich einen großen Traum und reist zum Karneval nach Venedig. "Natürlich nur mit meinen schönsten Kostümen", sagt sie.

http://www.kostuemwerk-stade.de