Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Wohnstätte: Neue Wohnungen am Kopenkamp

Der Spatenstich stand symbolisch für den Beginn von insgesamt sechs Neubauten im Stadtteil Kopenkamp (Foto: sb)

Wohnstätte baut sechs Häuser mit insgesamt 48 Wohnungen

sb. Stade. Mit einem symbolischen Spatenstich hat die Wohnstätte Stade im Stader Stadtteil Kopenkamp den Baubeginn von 48 Wohnungen eingeläutet. Insgesamt werden an der Teichstraße und an der Reiner-Lange-Straße acht Mehrfamilienhäuser mit jeweils sechs Wohnungen zwischen 50 und 60 Quadratmetern entstehen. "Damit entsprechen wir der großen Nachfrage nach kleinen Wohnungen", sagt Wohnstätte-Vorstand Dr. Christian Pape. In die Neubauten investiert die Wohnstätte insgesamt rund 8,3 Millionen Euro.
Die Entwürfe für die Häuser stammen vom Stader Architekten Torsten Wilhelmi, der sich im Rahmen eines von der Wohnstätte ausgeschriebenen Wettbewerbs gegen drei andere Architekturbüros durchsetzte. Zu den Mitgliedern der Jury gehörte unter anderem der Stader Stadtbaurat Lars Kolk.

"Die Neubauten werden mit ihrer Klinkerfassade, Satteldach mit Toneindeckung und Kleinteiligkeit der Baukörper sehr gut zur vorhandenen Architektur des Kopenkamps passen", freute sich Dr. Christian Pape. Sorge bereitet der Wohnstätte die Entwicklung der Baukosten, die trotz der niedrigen Zinsen Druck auf die Mieten ausüben. So werden die neuen Wohnungen zu einer Nettokaltmiete von knapp 9 Euro vermietet. "Im angespannten Wohnungsmarkt können wir mit den sechs Neubauten einen Beitrag zur Entschärfung der Situation leisten. Mehr als ein Beitrag ist das Projekt jedoch nicht", sagt Dr. Pape.
Stades Bürgermeisterin Silvia Nieber bedankte sich in ihrem Grußwort bei der Wohnstätte für ihr großes Engagement im Wohnungsbau. "Wir sind sehr stolz darauf, dass Stade so eine tolle Wohnungsgenossenschaft hat", sagte sie.