Versuchter Totschlag in Stelle
+++ Update: Polizei konnte 64-jähriges Opfer vernehmen und sucht Zeugen +++

Ein 64-jähriger Mann aus Hamburg wurde auf dem Steller Bahnhof lebensgefährlich mit einem Messer verletzt
  • Ein 64-jähriger Mann aus Hamburg wurde auf dem Steller Bahnhof lebensgefährlich mit einem Messer verletzt
  • Foto: OFCPictures@stock.adobe.com
  • hochgeladen von Andrea Wübbe

lm. Stelle. Im Zuge der Ermittlungen nach dem versuchten Totschlag auf dem Steller Bahnhof
am 29. Januar konnte die Polizei mittlerweile das 64-jährige Opfer vernehmen. Demnach kannten sich der Beschuldigte und das Opfer nicht. Der Angriff erfolgte nach Schilderungen des 64-jährigen völlig unvermittelt. Unmittelbar vor dem Angriff soll sich ein junger, dunkel gekleideter Mann, ebenfalls an Gleis 4, in einem benachbarten Wartehäuschen aufgehalten haben. Dieser Mann könnte ein wichtiger Zeuge für die Polizei sein. Er wird gebeten, sich unter Tel. 04181-2850 beim Zentralen Kriminaldienst zu melden.

Wie berichtet, kam es auf einem Bahnsteig am Bahnhof in Stelle kam es in der Nacht zu Samstag zu einem versuchten Tötungsdelikt. Gegen Mitternacht erreichte die Polizei der Notruf einer Zeugin, demnach hatte ein Mann auf dem Bahnsteig auf einen anderen mit einem Messer eingestochen.

Sofort wurden mehrere Streifenwagen der Landes- und der Bundespolizei zum Einsatzort entsandt. Wenige Minuten später trafen die ersten Kräfte vor Ort ein. Der Beschuldigte, ein 30-jähriger Mann, der in Stelle wohnhaft ist, wurde vor Ort vorläufig festgenommen. Das Opfer, ein 64-jähriger Mann aus Hamburg, hatte schwere Kopfverletzungen erlitten. Der Mann wurde bis zum Eintreffen der Notärztin von den Beamten erstversorgt. Er kam mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus. Nach erster Einschätzung vor Ort waren die Verletzungen lebensgefährlich. Die mutmaßliche Tatwaffe, ein Küchenmesser, konnte vor Ort sichergestellt werden.

Warum der 30-Jährige auf den 64-Jährigen eingestochen hatte, ist noch unklar. Nach ersten Zeugenaussagen war der Beschuldigte scheinbar ziellos über die Bahnsteige gegangen und dann eher zufällig auf den 64-Jährigen getroffen. Nach einem kurzen Gespräch stach er dann mehrfach auf den Mann ein.

Der Bahnhof musste für die Rettungsarbeiten und die Spurensuche gesperrt werden. Auch der Bahnverkehr wurde hierfür kurzzeitig unterbrochen. Der Zentrale Kriminaldienst hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Der Beschuldigte soll im Laufe des Tages einem Haftrichter vorgeführt werden.

Das Opfer kam in ein Krankenhaus und ist nach einer Operation außer Lebensgefahr. Der Täter wurde einem Bereitschaftsrichter des AG Soltau vorgeführt und kam anschließend in Untersuchungshaft. Während der Tatausführung hielt ein Metronom am Bahnhof Stelle. Zeugen der Tat werden gebeten, sich bei der Polizei in Winsen (Luhe) zu melden (Tel. 04171-7960).

Autor:

Lennart Möller aus Rosengarten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.