++ EILMELDUNG ++

Nach der Entscheidung für das neue Aldi-Zentrallager: Strafanzeige gegen Gemeinde Stelle

Jahresrückblick 2020 der Gemeinde Stelle
"Entwicklung stand nicht still", erläutert Bürgermeister Robert Isernhagen

Bürgermeister Robert Isernhagen
2Bilder
  • Bürgermeister Robert Isernhagen
  • Foto: Isernhagen
  • hochgeladen von Tamara Westphal

thl. Stelle. "Das Jahr 2020 wird bei vielen sicher als das 'Corona-Jahr' in Erinnerung bleiben. Das Jahr, in dem 'nahezu alles' abgesagt wurde und man zuhause bleiben und Kontakte reduzieren sollte", schreibt Stelles Bürgermeister Robert Isernhagen in seinem Jahresrückblick. "In einigen Bereichen trifft es sicher zu, dass eine Entschleunigung stattgefunden hat, nicht aber für das Geschehen in der Gemeinde Stelle." Der erste Lockdown im März und seine Folgen seien weitreichend gewesen. So mussten neben dem Alltagsgeschäft Hygienekonzepte u.a. für das Rathaus, das Jugendzentrum, die Bücherei, das Freibad, den kommunalen Sitzungsdienst und vor allem für die Schulen erarbeitet und umgesetzt werden. "Natürlich musste die Einhaltung der Verordnungen auch kontrolliert werden. Zum Glück blieben die Infektionszahlen in Stelle während der ersten Welle dank des vorbildlichen Verhaltens der Bevölkerung gering", so Isernhagen.
Auswirkungen der Pandemie für die Gemeinde:

  • Nach mehreren Gesprächen mit den Trägern der Kindertagesstätten beschloss der Verwaltungsausschuss der Gemeinde Stelle im Mai, dass die Eltern von Kindern, die keine Betreuung in Anspruch nehmen konnten, für die Monate Mai und Juni keine Gebühren zu entrichten hätten. Die Kosten für die Gemeinde belaufen sich dabei auf 45.000 Euro pro Monat. Diese Entscheidung erging ohne Präjudiz der Sach- und Rechtslage und sollte allen Familien den Willen der Gemeinde zeigen, sich angemessen am Solidarpakt zu beteiligen.
  • Das Steller Freibad startete etwas später in die Saison, da auch hier erst die Zustimmung des Verordnungsgebers abgewartet werden musste. Rund 25.000 Besucher wurden verzeichnet, das sind nur 20 Prozent weniger als der Durchschnitt der vergangenen Jahre.
  • Der Gemeinderat und seine Ausschüsse tagen seit Mai überwiegend in der Steller Schulsporthalle am Bardenweg. Hier können Tische und Stühle mit ausreichendem Abstand für Sitzungsteilnehmer sowie für die Zuhörer aufgebaut werden. Isernhagen: "Genutzt wird das Mobiliar der Steller Musikanten. Im Namen des Gemeinderates bedanke ich mich auf diesem Wege sehr herzlich für die Leihgabe."

Auch die Entwicklung der Gemeinde stand 2020 nicht still. Mehrere Bebauungspläne wurden vom Rat geändert oder neu beschlossen:

  • Im Mai wurde der Bebauungsplan "Oldendörpsfeld" geändert. Ziel der Planung war die Änderung der Festsetzung einer öffentlichen Grünfläche mit der Zweckbestimmung "Spielplatz" in "Allgemeines Wohngebiet" und somit die Schaffung von zwei Baugrundstücken sowie die Sicherung einer fußläufigen Wegeverbindung zu den südlich angrenzenden Flächen. Ein neuer Spielplatz war zuvor im Baugebiet "Oldendörpsfeld-West" errichtet worden.
  • Weiterer Wohnraum entsteht auf dem Areal "Heins Hoff" in Ashausen. Nach langer Zeit der Planung werden hier 21 Wohnungen und eine Wohngemeinschaft für pflegebedürftige Menschen geschaffen.
  • Flächen für Wohnbebauung wurden auch mit der zweiten Änderung des Bebauungsplans "Unter den Linden-West" geschaffen.
  • Für den Nahversorger in Ashausen wurde im Dezember der Satzungsbeschluss für den vorhabenbezogenen Bebauungsplan "Sondergebiet Lebensmitteleinzelhandel Büllhorner Weg" gefasst. Der Investor möchte den Markt gern im Herbst 2021 eröffnen.
  • Im Neubaugebiet „Grasweg-West II“ konnten die Erschließungsarbeiten weitgehend fertiggestellt werden. Die Grundstücke sind bereits fast alle verkauft.
  • In Fliegenberg wurde im Herbst nach gut einjähriger Bauzeit das neue Feuerwehrgerätehaus in Betrieb genommen.
  • Zwei Großbrände in der Gemeinde haben die Notwendigkeit der Freiwilligen Feuerwehr wieder einmal deutlich gemacht. Am Ostermontag brannte die vereinseigene Sporthalle des MTV Ashausen-Gehrden. Zwei Wochen später brannte der Dachstuhl eines Wohnhauses in Fliegenberg fast vollständig aus.
  • In der Außenstelle der Grundschule Stelle in Fliegenberg wurde der Ganztagsbetrieb eingeführt. Seit Schuljahresbeginn ist somit eine Betreuung für alle Schulkinder gewährleistet. Kooperationspartner ist der AWO-Kreisverband.
  • Für die Grundschule in Stelle sowie für die Grundschule in Ashausen wurde mit den Planungen zur Digitalisierung begonnen. Einzelne Maßnahmen, wie z.B. IServ an beiden Schulen und Endgeräte für bedürftige Schüler konnten bereits aus Corona-Sofortmaßnahmen umgesetzt werden. Weitere Aktionen folgen.
  • Die Diskussion auf Landkreisebene zur Veränderung der Schullandschaft bezüglich der weiterführenden Schulen ist noch nicht abgeschlossen. Die Gemeinde Stelle kämpft für den Erhalt der Oberschule am Buchwedel.
  • Für ein besseres Mobilitätsangebot hat die Gemeinde Stelle Anfang Oktober das Anrufsammeltaxi Stelle - kurz AST STELLE genannt - etabliert. Damit haben Bürger montags bis samstags die Möglichkeit, die Steller Ortsteile sowie zentrale Orte in Stelle zuverlässig zu erreichen.

"Ich möchte allen meinen Dank aussprechen, die in der Gemeinde geholfen haben, die Krise zu meistern. In der Corona-Pandemie kommt es besonders auf den Zusammenhalt der Menschen an. Wir alle mussten in den vergangenen Monaten Einschränkungen hinnehmen und intensiv aufeinander Rücksicht nehmen – besonders zum Schutz der Schwächeren, Älteren und (Vor-)Erkrankten", so Isernhagen abschließend. "Vor diesen Hintergrund danke ich besonders den ehrenamtlich Tätigen, die sich trotz aller Kontaktbeschränkungen engagiert um ihre Mitmenschen gekümmert haben."

Bürgermeister Robert Isernhagen
Auf dem Gelände des Heins Hoff in Ashausen entstehen 21 Wohnungen sowie eine Wohngemeinschaft für Pflegebedürftige
Autor:

Thomas Lipinski aus Winsen

Aktuelle Geschichten vom Tag!

Panorama
Winsens Bürgermeister Andrè Wiese   Foto: Stadt Winsen
3 Bilder

Bürgermeister geben Sozialministerium die Schulnote 6

Winsens Bürgermeister André Wiese redet Klartext gegen das Sozialministerium thl. Winsen. "Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man fast lachen über so viel Inkompetenz", sagt Winsens Bürgermeister André Wiese (CDU) und fügt hinzu: "Die Leistung des Niedersächsischen Sozialministeriums zur Information der über 80-Jährigen zu den bevorstehenden Impfungen ist in Schulnoten eine glatte Sechs!" Ein Bürgermeister redet Klartext. Auslöser ist die Aussage des Ministeriums, dass man dort, um alle...

Panorama

+++update+++ Detaillierte Corona-Zahlen vom 19. Januar
Landkreis Harburg: Inzidenzwert und aktive Fälle steigen wieder leicht an und wieder ist jemand verstorben

(sv). Nach dem Rückgang der vergangenen Tage ist die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Landkreis Harburg wieder leicht gestiegen: Zurzeit sind 197 Menschen bekannt, die mit dem Coronavirus infiziert sind - das sind 23 mehr als am Montag. Insgesamt waren im Landkreis Harburg seit Ausbruch der Corona-Pandemie 3.549 Menschen an Corona erkrankt (plus 40), 3.292 Personen (plus 16) haben die Krankheit überwunden. Eine weitere Person ist mit oder am COVID-19-Virus verstorben, die Gesamtzahl der Toten...

Service

Im Vergleich zu Weihnachten nur noch halb so viele akute Corona-Fälle
Erfolg der Corona-Beschränkungen? Zahlen im Landkreis Stade sinken

jd. Stade. Zeigen die im Dezember erfolgten Verschärfungen der Corona-Beschränkungen erste Wirkung im Landkreis Stade? Der Wert für die Sieben-Tage-Inzidenz ist am Dienstag auf 67,0 gefallen. In den vergangenen zehn Tagen lag dieser Inzidenzwert zunächst im 80er-Bereich und dann im 70er-Bereich. Einen Tiefstand weist auch die Zahl der aktuell Infizierten auf. Derzeit sind es lediglich 161 Personen, die der Landkreis als "aktuell Erkrankte" meldet. Dabei handelt es sich um diejenigen Menschen,...

Panorama
Mario und Michelle Kummer mit ihrem Fahrzeug-Oldie "Flocke"
7 Bilder

Mario Kummer und Tochter Michelle bereiten sich auf die Baltic Sea Circle Tour vor
Einmal zum Nordkap und um die Ostsee herum

sla. Apensen. "Flocke for future" ist momentan das Motto von Versicherungsfachwirt Mario Kummer (46) und Tochter Michelle (18) aus Apensen. Flocke heißt ihr zwanzig Jahre alter Toyota Landcruiser, mit dem sie zu einem großen Abenteuer starten wollen: die Baltic Sea Circle Rallye über 7.500 Kilometer um die Ostsee und durch zehn Länder. Über den Offroad-Verein "ORC Heidefüchse" kennen die Apensener die gleichgesinnten Offroad-Fans, das Ehepaar Axel und Katrin Haupt aus Meckelfeld und Thorsten...

Politik
Seit November 2020 in Betrieb: die Kita Kinderwelt an der Klaus-Groth-Straße
2 Bilder

Investition in Kinderbetreuung
Stadt Buchholz plant drei neue Kitas

os. Buchholz. Durch die Neueinrichtung der Kitas Kneipp-Zwerge in Dibbersen und Ole Wisch am Buenser Weg sowie die Erweiterung der Kita Kinderwelt hat die Stadt Buchholz im vergangenen Jahr insgesamt 81 Krippen- und 106 Elementarbetreuungsplätze geschaffen. Die Anstrengungen, für jedes Kind einen Betreuungsplatz vorzuhalten - dieser steht den Eltern gesetzlich zu -, sollen in den kommenden Jahren intensiviert werden. Das sieht die sogenannte erste "Fortschreibung des Maßnahmenplans zum Ausbau...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen