Alles zum Thema Ärztemangel auf dem Land

Beiträge zum Thema Ärztemangel auf dem Land

Politik
Der SPD-Fraktionsvorsitzende Tobias Handtke setzt sich für ein kommunales Medizinisches Versorgungszentrum ein

Ärztemangel
Wie der Landkreis Harburg Ärzte aus Hamburg anlocken will

ts. Winsen. Die Initiative der SPD im Landkreis Harburg zum Aufbau eines Medizinischen Versorgungszentrums in kommunaler Trägerschaft, in dem Haus- und Fachärzte in einem Angestelltenverhältnis arbeiten können, hat einen Dämpfer erhalten. Eine politische Mehrheit im zuständigen Kreissozialausschuss machte deutlich, dass sie darin keinen geeigneten Weg sehe, einem Ärztemangel entgegenzutreten. Sprecher der Gruppen CDU/WG und FDP/Freie Wähler wollen stattdessen zusätzliche Anreize schaffen, damit...

  • Winsen
  • 17.05.19
Politik
Praxisschild von Dr. Hofer in Stade: Der Allgemeinmediziner hat nun eine Zweigstelle in Kutenholz   Foto: tp

Landarzt-Praxis in Kutenholz: Betrieb ist gesichert

Zwischenlösung: Dr. Hans-Georg Hofer bietet mehrmals wöchentlich Sprechstunden an tp. Kutenholz. Patienten im Geest-Dorf Kutenholz (Samtgemeinde Fredenbeck) können aufatmen: Der Allgemeinmediziner Dr. Hans-Georg Hofer stellt vorübergehend den Betrieb der Arztpraxis in der Ortsmitte sicher. Wie mehrfach berichtet, standen die Räume längere Zeit leer, sodass auch der benachbarte Apotheker Existenzsorgen bekundete. Nachdem es der Politik und Verwaltung trotz großer Bemühungen nicht gelungen...

  • Fredenbeck
  • 18.07.17
Politik
Landrat Michael Roesberg (Mitte) mit den Bürgermeistern der Kommunen, die sich am Projekt "Landgang" beteiligen

Ärzte aufs Land locken: Kreis Stade will mit Projekt "Landgang" Hausarzt-Mangel bekämpfen

jd. Stade. Bei der hausärztlichen Versorgung ist der Landkreis Stade zweigeteilt: Während der nördliche Bereich einen guten Wert von 99 Prozent aufweist, gehört der Südkreis rund um Buxtehude mit 84 Prozent zu den zehn Regionen in Niedersachsen mit den wenigsten Allgemeinmedizinern pro Einwohner. Allerdings sagt diese Statistik wenig aus über die Situation vor Ort: Bei genauerem Hinsehen fallen große Unterschiede zwischen den Gemeinden auf. Zudem sind Landärzte eine aussterbende Spezies: Viele...

  • Stade
  • 19.05.17
Panorama
Viele Rettungseinsätze sind laut einer DRK-Studie keine echten Notfälle
2 Bilder

Rettungseinsätze oft kein Notfall? Oder: Lieber "112" als lange warten

DRK-Studie: Viele Rettungseinsätze sind keine Notfälle / Experten nennen Gründe tk. Landkreis. Mit einer aktuellen bundesweiten Studie hat das DRK herausgefunden, dass rund 22 Prozent aller DRK-Rettungseinsätze keine echten Notfälle sind. Die "112" werde heute sehr viel schneller gerufen als noch vor einigen Jahren. Wie lässt sich das erklären? Das WOCHENBLATT hat mit Roger Grewe, Geschäftsführer des DRK im Kreis Harburg, und Martin Wetzel, stellvertretender Leiter des Rettungsdienstes beim...

  • Buxtehude
  • 11.09.15
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.