Überflutungsflächen

Beiträge zum Thema Überflutungsflächen

Politik
Längs der Giselbertstraße Richtung Baugebeit "Königsdamm" wird Buxtehudes größtes Neubaugebiet in den kommenden Jahren entwickelt

Geplantes Buxtehuder Baugebiet Giselbertstraße: Mit oder ohne die HBI?

tk. Buxtehude. Diese Nachricht war eine mittlere Sensation: Die HBI (Hausbau-Immobiliengesellschaft aus Nottensdorf) hat sich nach unbestätigten Angaben ein "Filetstück" im geplanten Neubaugebiet an der Giselbertstraße gesichert. Neun Hektar umfassen die künftigen Wohnbauflächen insgesamt. Nun soll die Stadt über rund sechs, und die HBI über drei Hektar verfügen. Über den Erwerb der HBI-Flächen haben nach ebenfalls unbestätigten Angaben bereits die Stadt und die Immobilien-Unternehmen von...

  • Buxtehude
  • 22.04.15
Politik

Giselbertstraße in Buxtehude: Warten auf Wohnbau-Planung

tk. Buxtehude. in Buxtehude fehlt guter und bezahlbarer Wohnraum. Abhilfe soll von einem neuen Baugebiet an der Giselbertstraße kommen. Der Druck, mehr Flächen auch für Mietshäuser bereit zu stellen, ist groß. Aber die Planung der größten Buxtehuder Neubauflächen lässt auf sich warten. Laut Stadtbaurat Michael Nyveld kann noch nicht konkret an dem Projekt gefeilt werden, weil die offiziellen Überflutungsflächen, die das Land bestimmt, noch nicht feststehen. "Wir hoffen, dass wir bis Ende des...

  • Buxtehude
  • 10.10.14
Politik

Hochwasserschutz: Jorker Grüne sorgen sich um Este-Dörfer

bc. Jork. Die Grünen in der Gemeinde Jork machen sich Sorgen angesichts der aktuellen Diskussion um Hochwasserschutzmaßnahmen an der Este im benachbarten Buxtehude. Wie berichtet, will der dortige Stadtrat Buxtehude mit Mini-Deichen vor Überflutung durch Starkregen schützen. Die Deichbaugegner wollen stattdessen Überflutungsflächen schaffen. All das, was in Buxtehude geplant wird, betrifft die Ortsteile der Gemeinde Jork an der Este direkt. Die Grüne Ratsfraktion schreibt daher in einem Antrag...

  • Jork
  • 27.08.13
Politik
Keine Deiche, sondern Terrassen. So soll der Hopchwasserschutz im Stadtpark aussehen
4 Bilder

390 Fußballfelder wären für Buxtehuder Hochwasserschutz notwendig

tk. Buxtehude. Bürgermeister Jürgen Badur und die Stadtverwaltung starten eine Informations-Initiative zu den geplanten Hochwasserschutzmaßnahmen in der Innenstadt. Ein Bürgerbegehren soll den geplanten Deichbau kippen. "Das Bürgerbegehren will ich nicht verhindern", sagt Badur. Über die Folgen eines Bürgerentscheids will er aber umfassend aufklären. Hintergrund: In den Köpfen vieler Menschen stecken noch die ursprünglichen innerstädtischen Deichbaupläne des Deichverbands. Der war schon in der...

  • Buxtehude
  • 13.08.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.