Amtsgericht Buxtehude

Beiträge zum Thema Amtsgericht Buxtehude

Panorama
Wer vorbestraft ist und das in seinem Einbürgerungsantrag  nicht angibt, kann vor Gericht belangt werden

Die Vorstrafe verschwiegen

jd. Buxtehude. Falsche Angaben im Einbürgerungsantrag: Türke wollte Deutscher werden und landete vor Gericht. Vom Landrat per Handschlag als frischgebackener deutscher Staatsbürger begrüßt zu werden: Darauf muss Nevin G.* wohl noch länger warten. Der 34-jährige Jorker mit türkischem Pass stellte im September 2014 einen Antrag auf Einbürgerung. Statt der erhofften Einladung zur Einbürgerungsfeier flatterte ihm jedoch ein Strafbefehl ins Haus. G. wird vorgeworfen, in seinem Antrag eine Vorstrafe...

  • Buxtehude
  • 05.05.15
Panorama
Auf seiner Festplatte hatte der Angeklagte auch jede Menge legale Pornos gespeichert. Solche Dateien stammen häufig aus dem Internet

Kinderpornos auf der Festplatte

jd. Buxtehude. Reger Foto- und Filmtausch bei der Bundeswehr: Buxtehuder Amtsgericht spricht Angeklagten frei. "Was mein Mandant getan hat, war zwar schusselig, aber nicht strafbar." - Rechtsanwalt Burkhard Böttcher brachte es in seinem Plädoyer vor dem Amtsgericht Buxtehude auf den Punkt: Der 25-Jährige, den er verteidigte, war wegen des Besitzes von Kinderpornographie angeklagt. Auf seiner mobilen Festplatte fand die Polizei mehr als 40 einschlägige Dateien. Doch der junge Mann wurde...

  • Buxtehude
  • 21.04.15
Panorama

"Altländer Hof" in Jork: Versteigerung erneut geplatzt

bc. Jork. Der Verkauf des „Altländer Hofes“ in Jork scheint sich immer mehr zu einer unendlichen Geschichte zu entwickeln. Zum wiederholten Male scheiterte am Mittwoch eine Zwangsversteigerung vor dem Amtsgericht Buxtehude. Das Höchstgebot lag nur bei 50.000 Euro. Der Zuschlag wurde von Amts wegen versagt, weil das gesetzliche Mindestgebot von 68.500 Euro (5/10-Grenze) nicht erreicht wurde. Andernfalls hätte die Sparkasse Harburg-Buxtehude als Hauptgläubigerin der insolventen Eigentümerin...

  • Jork
  • 06.12.14
Panorama
Scheidung per Video-Konferenz - ist das ein Zukunftsmodell?

Scheidung per Video-Konferenz - ein Zukunftsmodell?

tk. Landkreis. Ehescheidung im Schnellverfahren per Videokonferenz: das wurde am Amtsgericht Erfurt erfolgreich ausprobiert. Schnell, einfach und vor allen kostengünstig ist diese "Video-Scheidung". Nachdem der MDR darüber berichtet hatte, griffen viele Medien in ganz Deutschland die "Video-Scheidung" auf. Ist das ein Zukunftsmodell? Das WOCHENBLATT hat mit Juristinnen und Juristen aus unserer Region gesprochen. Ein klares Nein zur Trennung via Mattscheibe kommt von Ute Claus, Fachanwältin...

  • Buxtehude
  • 28.11.14
Panorama
Ganz schön schick, die feminin geschnittenen Roben
  2 Bilder

Gerichtsflur als Catwalk: Müssen Richterinnenroben femininer sein?

tk. Landkreis. Die Frage, ob ein Angeklagter lieber von einer Richterin in einer feminin geschnittenen Robe oder einer Juristin im sackartigen Roben-Look verurteilt werden möchte, wird angesichts drohender Strafen eine untergeordnete Rolle spielen. Dennoch beginnt auf deutschen Gerichtsfluren eine Modedebatte: Sind die für Männer in grauer Vorzeit entworfenen Roben für Frauen heutzutage noch tragbar? Die Düsseldorfer Rechtsanwältin Dr. Laura Kubach hat mit einer Schneiderin Roben entworfen,...

  • Buxtehude
  • 22.07.14
Panorama
Oft viele Verhandlungen an einem Tag: Bleibt da noch Zeit, um auf Opfer einzugehen und sich auf die vielen unterschiedlichen Beteiligten an einem Verfahren einzustellen?

Urteile im 60-Minuten-Takt: Gerechtigkeit braucht ausreichend Zeit

tk. Buxtehude. Wenn Erik Paarmann (33) eine Entscheidung trifft, ist das ein Urteil im Namen des Volkes. Der Jurist ist Strafrichter am Amtsgericht Buxtehude. Es gibt Tage, an denen er sechs oder mehr Verfahren leitet. Mehrere Angeklagte und ihre Verteidiger, diverse Zeugen, vielleicht noch Opfer einer Straftat - alle stehen vor Paarmanns Richterbank. Wie bereitet er sich auf einen solchen Verhandlungsmarathon vor? Bleibt ausreichend Zeit vor Gericht, damit Opfer zu ihrem Recht kommen? Sind...

  • Buxtehude
  • 13.06.14
Blaulicht
Ein Mann wurde vor dem Amtsgericht Buxtehude wegen sexuellen Missbrauchs eines Kindes (7) zu einer Haftstrafe auf Bewährung verurteilt

Der "Lieblingsonkel" missbrauchte seine Nichte (7)

tk. Buxtehude. Er war ihr Lieblingsonkel und dieses Vertrauen hat ein Mann (45) auf schlimme Weise ausgenutzt: Der Handwerker hat seine Nichte (7) in zwei Fällen sexuell missbraucht. Dafür verurteilte ihn das Jugendschöffengericht am Amtsgericht Buxtehude am Freitag zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und zwei Monaten. Die Strafe wird für drei Jahre zur Bewährung ausgesetzt. Außerdem muss der Mann eine Therapie wegen seiner mutmaßlich pädophilen Neigungen beginnen. Die Tat geschah im...

  • Buxtehude
  • 21.02.14
Blaulicht

Freispruch nach Fummelattacke

bc. Buxtehude/Dollern. Ein 25-jähriger Mann aus Dollern ist vor dem Amtsgericht Buxtehude vom Vorwurf der schweren sexuellen Nötigung freigesprochen worden - obwohl die Richterin der Version des Opfers Glauben schenkte. Der Angeklagte soll nach einvernehmlichen Küssen auf einer Party im vergangenen Sommer eine 17-Jährige zu sexuellen Handlungen gezwungen haben. "Es war demütigend für das Mädchen. Aber eine Gewaltausübung hat nicht stattgefunden. Der Angeklagte hat gerade noch rechtzeitig...

  • Buxtehude
  • 31.01.14
Blaulicht
Ein 25-jähriger Mann aus Dollern stand wegen des Vorwurfs der schweren sexuellen Nötigung vor dem Buxtehuder Amtsgericht

Schwere sexuelle Nötigung: Freispruch für Angeklagten (25) aus Dollern

bc. Buxtehude/Dollern. Ein 25-jähriger Mann aus Dollern ist vor dem Amtsgericht Buxtehude vom Vorwurf der schweren sexuellen Nötigung freigesprochen worden - obwohl die Richterin der Version des Opfers Glauben schenkte. Der Angeklagte soll nach einvernehmlichen Küssen auf einer Party im vergangenen Sommer eine 17-Jährige zu sexuellen Handlungen gezwungen haben. "Es war demütigend für das Mädchen. Aber eine Gewaltausübung hat nicht stattgefunden. Der Angeklagte hat gerade noch rechtzeitig...

  • Buxtehude
  • 28.01.14
Panorama
Die Vermarktung des knapp 2.000 Quadratmeter großen Grundstücks am Obstmarschenweg entwickelt sich zu einer unendlichen Geschichte

"Altländer Hof": Das Pokern nimmt kein Ende

bc. Jork/Buxtehude. Die Brandruine "Altländer Hof", um die sich so viele Geschichten ranken (siehe unten), ist begehrt. Das wurde bei der Zwangsversteigerung vor dem Buxtehuder Amtsgericht deutlich. Fünf potenzielle Käufer lieferten sich einen mehr als einstündigen Bietpoker um das Grundstück in Jork - letztlich ohne Ergebnis. Einen neuen Eigentümer gibt es immer noch nicht, weil die Sparkasse Harburg-Buxtehude, Hauptgläubigerin der insolventen Eigentümerin Sandra T., mit dem Höchstgebot...

  • Jork
  • 24.01.14
Blaulicht

Nur Geldstrafe für den Besitz von 5000 Kinderpornos

tk. Buxtehude. Er hatte 5.000 Bilder mit Kinderpornographie auf zwei PCs, einer externen Festplatte und diversen CDs gespeichert. Dafür wurde ein Mann (47) aus Buxtehude vor dem Amtsgericht Buxtehude zu einer Geldstrafe von 180 Tagessätzen zu 30 Euro verurteilt. Wieso der Angeklagte, der insgesamt mehr als zwei Millionen Dateien aus dem Internet heruntergeladen hatte, auch so viele Kinderpornos besaß, blieb in der Verhandlung offen. Der Mann räumte den Tatvorwurf über seinen Anwalt ein....

  • Buxtehude
  • 13.12.13
Panorama
Der Verkehrswert für das knapp 2.000 Quadratmeter große Grundstück mit der Brandruine "Altländer Hof" beträgt 137.000 Euro

Neuer Versuch: "Altländer Hof" unterm Hammer

bc. Jork. Neue Chance, dass das attraktive Grundstück am Obstmarschenweg in Jork, auf dem derzeit noch die Brandruine "Altländer Hof" vor sich hin gammelt, einen neuen Eigentümer findet: Am 22. Januar 2014 ist beim Amtsgericht Buxtehude (9 Uhr, Saal I) ein neuer Zwangsversteigerungstermin angesetzt. Der erste Versuch, das 2011 abgebrannte Restaurant unter den Hammer zu bekommen, scheiterte vor fast einem Jahr. Es fand sich kein Bieter. Der Verkehrswert für das knapp 2.000 Quadratmeter große...

  • Jork
  • 06.12.13
Blaulicht

Pleite, aber trotzdem "Harley" fahren?

bc. Harsefeld/Buxtehude. Angeblich keinen Cent auf der Naht und plötzlich mit einer dicken "Harley Davidson" durch die Gegend brausen: Wie kann sich Uwe R.* das auf einmal leisten? Diese Frage stellt sich Gerald F., dem R. noch eine Menge Geld schuldet. Hintergrund: Der "Harley"-Fan aus Harsefeld hatte erst im Januar eine eidesstattliche Versicherung abgegeben - der erste Schritt zur Privatinsolvenz. Uwe R. muss sich jetzt vor dem Buxtehuder Amtsgericht verantworten. Der Vorwurf: falsche...

  • Buxtehude
  • 22.11.13
Panorama
Monika Tobinski will mit ihrer Musikschule jetzt einen Neuanfang starten

Musikschul-Inhaberin klagt erfolgreich Prostituierte aus dem Haus

bc. Buxtehude. Im ersten Stock üben Kinder Klavierspielen, unten werde "georgelt". Das passe einfach nicht zusammen, sagt Monika Tobinski (58). Seit fast zwei Jahren kämpft die Inhaberin einer Musikschule in Buxtehude gegen die Prostitution im Haus ihres kleines Betriebes. Mit Erfolg. Das Amtsgericht Buxtehude hat Anfang November ihrer Unterlassungsklage gegen den Vermieter der Liebesdamen stattgegeben. Tobinski fällt ein Riesenstein vom Herzen: "Das fühlt sich an, als ob in meinem Bauch ein...

  • Buxtehude
  • 22.11.13
Panorama
Zwei der Mieter geben dem WOCHENBLATT einen Einblick in ihre Seele: "Wir sind psychisch am Ende"

Kleinkrieg um Mietwohnungen: "Wir wollen hier nicht raus"

bc. Jork-Westerladekop. Dieses Verhältnis ist nicht mehr zu kitten. Drei befreundete Familien und ihr Vermieter sind zerstritten bis aufs Blut. Die Streithähne unterhalten sich nur noch über Rechtsanwälte. Das Amtsgericht Buxtehude hat in erster Instanz eine Räumungsklage bestätigt. Am 31. Dezember 2013 müssen die Bewohner raus. "Ich bin psychisch am Ende, weiß nicht mehr, wie es weitergeht", verrät Mieter Hans B.* dem WOCHENBLATT. Wie konnte es soweit kommen? Weder Mieter noch Vermieter...

  • Jork
  • 20.09.13
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.