Asylanten

Beiträge zum Thema Asylanten

Politik
Das Hotel Niedersachsen im Herzen Jesteburgs wird seit 2015 als Flüchtlingsunterkunft genutzt. Der Landkreis will das Gebäude aufgeben - betroffen sind 100 Asylsuchende
2 Bilder

Wohin mit den Flüchtlingen?

Landkreis will 400 Menschen umquartieren / Kritik von den Ehrenamtlichen. (mum). Die fast 2.000 Flüchtlinge, die im Landkreis Harburg ein neues Zuhause gefunden haben, stellen Politik und Verwaltung erneut vor eine Herkules-Aufgabe. Diesmal geht es allerdings nicht darum, weitere Unterbringungsmöglichkeiten zu schaffen. Im Gegenteil: Weil die Anzahl der Asylsuchenden inzwischen von mehr als 120 pro Woche auf unter zehn Personen gesunken ist, werden viele Unterkünfte überhaupt nicht mehr...

  • Jesteburg
  • 10.11.17
Blaulicht

Streit zwischen Flüchtlingen

mum. Neu Wulmstorf. Zwei algerische Flüchtlinge im Alter von 34 und 29 Jahren sind am Mittwochabend in ihrer Unterkunft an der Hauptstraße in Neu Wulmstorf miteinander in Streit geraten. Die beiden Männer verletzten sich gegenseitig durch Schläge und Tritte. Da sich der 34-Jährige auch während der Befragung nicht beruhigen wollte und immer wieder die Konfrontation suchte, wurde er in Gewahrsam genommen. Gegen beide Männer wurden Strafverfahren eingeleitet.

  • Jesteburg
  • 29.07.16
Politik
Landrat Rainer Rempe hofft auf das Verständnis der betroffenen Vertragspartner
2 Bilder

Nur noch 20 Flüchtlinge in der Woche!

Der Landkreis Harburg will geplante Unterkünfte für Asylbewerber wieder stornieren. (mum). Das ist ein Paukenschlag: In der Flüchtlingskrise steht eine Kehrtwende an! Noch vor einigen Wochen war der Landkreis händeringend auf der Suche nach Unterbringungsmöglichkeiten. Nach der Schließung der Balkanroute und den Maßnahmen zur Sicherung der EU-Außengrenzen durch die Rückführung von Flüchtlingen in die Türkei ist die Zahl der neu ankommenden Menschen in Deutschland drastisch gesunken. „Nach rund...

  • Jesteburg
  • 20.04.16
Politik
Das Hotel „Heidelust“ soll als Flüchtlingsunterkunft genutzt werden. Dort ziehen demnächst bis zu 50 Asylbewerber ein

50 Flüchtlinge kommen nach Wesel

Vor drei Jahren sorgten fremdenfeindliche Parolen während einer Gemeinderatssitzung in Undeloh für großes Medien-Interesse. Damals sprachen sich die Dorfpolitiker gegen die Einrichtung einer Flüchtlingsunterkunft aus. Im Ortsteil Wesel sollen jetzt 50 Asylbewerber in das Hotel „Heidelust“ einziehen. Über die Pläne informiert der Landkreis am 15. März. mum. Undeloh-Wesel. „Unsere Gäste wollen hier entspannen und nicht Dunkelhäutige oder Frauen mit Kopftuch sehen!“ und „Wer schützt unsere...

  • Hanstedt
  • 08.03.16
Politik
Verwaltungschef Hans-Heinrich Höper
2 Bilder

„Mehr Sensibilität erwartet“ - Verwaltungschef Hans-Heinrich Höper kritisiert FDP-Chef Philipp-Alexander Wagner

mum. Jesteburg. „Ich war entsetzt, dass Herr Wagner ohne vorherige Prüfung der Sachlage die Unterbringung von Flüchtlingen in der Festhalle in Erwägung zieht“, so Samtgemeinde-Bürgermeister Hans-Heinrich Höper. FDP-Chef Philipp-Alexander Wagner habe sich bei der Verwaltung nach der Situation der Festhalle erkundigt. „Das ist völlig in Ordnung und er hat auch eine Antwort erhalten. „Gerade bei einem solchem Thema hätte ich allerdings mehr Sensibilität erwartet. Offensichtlich hat er nicht die...

  • Jesteburg
  • 03.11.15
Panorama
Bürgermeister Gerhard Schierhorn

Hanstedt: Ehrenamtliche Flüchtlingshelfer gesucht

mum. Hanstedt. In Hanstedt wird in diesen Tagen bereits die zweite Flüchtlingsunterkunft bezogen. "Die Anzahl der Asylbewerber, die bei uns untergebracht ist, steigt dann von 40 auf etwa 90 Personen", sagt Bürgermeister Gerhard Schierhorn. Für die ehrenamtliche Betreuung der Flüchtlinge sucht die Gemeinde Hanstedt weiter ehrenamtliche Helfer. Dabei geht es laut Schierhorn um Alltagshilfen - etwa beim Einkaufen oder bei Arztbesuchen. "Auch werden Leute gesucht, die Sprachunterricht geben, im...

  • Hanstedt
  • 06.08.15
Panorama
Landkreis-Sprecher Johannes Freudewald informierte in Jesteburg über die Flüchtlingssituation

Flüchtlinge sind willkommen! Die Menschen im Landkreis unterstützen Asylbewerber mit großem Engagement

mum. Jesteburg. Mittwochabend im Jesteburger „Heimathaus“. Der Landkreis und die Gemeinde wollen die Bürger darüber informieren, dass weitere 60 Flüchtlinge bis Ende April im ehemaligen Hotel Niedersachsen untergebracht werden (das WOCHENBLATT berichtete). Insgesamt stellt das Dorf dann Plätze für fast 200 Asylbewerber zur Verfügung - allein 100 in dem Hotel mitten im Ort. „Damit gehören wir - wie die Samtgemeinden Hanstedt und Salzhausen - zu den Gemeinden, die vergleichsweise viele Menschen...

  • Jesteburg
  • 27.03.15
Politik
In das Hotel Niedersachsen in Jesteburg sollen weitere 60 Asylbewerber einziehen

60 weitere Asylbewerber: Hotel Niedersachsen in Jesteburg wird mit mehr Flüchtlingen belegt

mum. Jesteburg. Geht es um die Betreuung von Flüchtlingen, setzt die Gemeinde Jesteburg Maßstäbe in puncto Willkommenskultur. Zahlreiche Bürger - darunter auch Vereine wie der GeWerbekreis - engagieren sich auf unterschiedliche Art und Weise, um den Asylbewerbern die Integration zu erleichtern (das WOCHENBLATT berichtete). Schon jetzt sind mehr als 130 Flüchtlinge in unterschiedlichen Häusern im Dorf untergebracht. Und es werden mehr. Der Landkreis Harburg hat jetzt mitgeteilt, dass weitere 60...

  • Jesteburg
  • 20.03.15
Panorama

Hetzer der Facebook-Gruppe „Nordheide aufgepasst!“ machen jetzt im „Untergrund“ weiter

(mum). „Nordheide aufgepasst! - Aktion wachsame Nachbarn“ nennt eine Facebook-Gruppe seit August vorigen Jahres ihr Anliegen. Das WOCHENBLATT hatte im September erstmals über den Zusammenschluss berichtet und unterstellt, dass sich die Plattform zu einem Forum ausländerfeindlicher Beschuldigungen entwickelt hat. Die Gruppe reagierte mit wüsten Beschimpfungen. Zudem wurde aus der einst für jeden einsehbare Gruppe, eine „nur für Mitglieder“. Das allerdings korrigierten die Gruppen-Administratoren...

  • Jesteburg
  • 30.01.15
Panorama
Das „Heimathaus“ war voll: Zahlreiche Jesteburger wollten sich darüber informieren, wie es mit den Asylbewerbern in Jesteburg weitergeht
2 Bilder

"Aus Fremden werden Freunde!" - Beispielhafte Jesteburger: Bürger wollen Flüchtlinge unterstützen

Das verdient großen Respekt! Obwohl Jesteburg binnen kurzer Zeit mehr als 100 Flüchtlinge aufnehmen muss, sind die Bürger aufgeschlossen gegenüber den Fremden. Während einer Infoveranstaltung signalisierten viele Teilnehmer ihre Hilfsbereitschaft. mum. Jesteburg. Immer mehr Stühle wurden herangetragen - und dennoch mussten zahlreiche Besucher stehen: Die Informationsveranstaltung zur Unterbringung von Flüchtlingen in Jesteburg war sehr gut besucht. Mehr als 100 Bürger wollten am...

  • Jesteburg
  • 19.09.14
Panorama
Das Hotel Niedersachsen in Jesteburgs Ortsmitte: Dort sollen 40 Asylbewerber einziehen
3 Bilder

„Warum so viele Flüchtlinge?“ - Hotel Niedersachen wird Unterkunft für Asylbewerber

Einst war es die beste Adresse im Ort - das Hotel Niedersachsen im Herzen von Jesteburg. Zuletzt hatte Inhaber Heinz Maack die Zimmer an Handwerker vermietet. Jetzt soll wieder Leben in das ehrwürdige Gebäude einziehen - allerdings nicht so, wie es sich die Jesteburger gewünscht hätten. Das Hotel soll mit bis zu 40 Asylbewerbern belegt werden. Auch das ehemalige Puppenmuseum wird derzeit für bis zu 20 Flüchtlinge umgebaut. Insgesamt werden in Jesteburg mehr als 110 Asylbewerber wohnen. „Das...

  • Jesteburg
  • 16.09.14
Panorama

Einladung in das Flüchtlingscafé "Farbenfroh"

mum. Jesteburg. Der Samtgemeinde Jesteburg ist die Integration von Asylbewerbern wichtig. Aus diesem Grund findet immer donnerstags, am 8. und 22. Mai sowie am 12. Juni, im evangelischen Gemeindehaus (Konfirmantenraum) jeweils von 16 bis 17.30 Uhr das Flüchtlingscafé "Farbenfroh" statt. Dort soll der Austausch aller Interessenten und Beteiligten zum Thema "Flüchtlinge" möglich sein. Fragen beantworten die ehrenamtlichen Integrationsbeauftragten der Samtgemeinde Jesteburg Margarete Ziegert und...

  • Jesteburg
  • 28.04.14
Politik
Da lag noch Schnee: Bereits im Januar vor einem Jahr hatte der Samtgemeinderat beschlossen, eine neue Obdachlosenunterkunft am Sandbarg 35 zu bauen

Jesteburg hat ein Problem: Wohin nur mit den Obdachlosen?

Die Samtgemeinde Jesteburg hat keine freien Unterkünfte mehr / Mobilwohnheim in Bendestorf? mum. Jesteburg. Jesteburg steht vor einem Problem! Wo sollen Obdachlose künftig untergebracht werden? Mit diesem Thema beschäftigt sich der Ausschuss für Soziales und Gesundheit am Donnerstag, 24. April, ab 19 Uhr im „Alten Rathaus“ (Niedersachsenplatz). Derzeit seien laut Verwaltung alle Unterkünfte belegt. Mit einer Ausnahme: Ein Quartier für weibliche Einzelpersonen. Der jetzige Engpass sei...

  • Jesteburg
  • 15.04.14
Politik
Olaf Muus vor den Plänen der neuen Unterkunft an der Winsener Straße
2 Bilder

Hanstedt: Vorbild für andere Gemeinden?

Hanstedt möchte eine gemeinsame Unterkunft für Flüchtlinge und Obdachlose von „Human Care“ bauen lassen. mum. Hanstedt. „Wir sind uns unserer Verantwortung bewusst“, sagt Hanstedts Samtgemeinde-Bürgermeister Olaf Muus. „Auch wir müssen Unterkünfte für Asylbewerber schaffen.“ Wie mehrfach berichtet, muss der Landkreis Harburg mehr Asylbewerber aufnehmen als derzeit Plätze zur Verfügung stehen. Daher möchte Muus seinen Worten am liebsten so schnell wie möglich Taten folgen lassen. Dazu...

  • Hanstedt
  • 26.11.13
Panorama
Kayvan P. hat in Italien studiert. Jetzt ist er Asylbewerber
2 Bilder

Das WOCHENBLATT gibt Asylbewerbern ein Gesicht: Vom Studenten zum Asylanten

Kayvan P. (27) steht an seinem Fenster in der Asylbewerber-Unterkunft in Meckelfeld. Dort ist er im April angekommen. Im Iran - seiner Heimat - wurde er geschlagen und bedroht. Was seinen Fall besonders macht: Kayvan P. studierte in Italien. Dort durfte er aber keinen Asylantrag stellen. Das WOCHENBLATT stellt in loser Reihenfolge Asylbewerber vor und sagt, warum sie nach Deutschland gekommen sind. (mum). Der Iraner Kayvan P. (27) schaut aus seinem Fenster auf einen trostlosen Hinterhof in...

  • Seevetal
  • 11.10.13
Politik
Bis zu 120 Asylbewerber können in der ehemaligen Zivildienstschule untergebracht werden
2 Bilder

Zivildienstschule Buchholz wird Asylbewerberunterkunft

Die ehemalige Zivildienstschule in Buchholz wird für mindestens vier Monate das Zuhause von bis zu 120 Asylbewerbern. Aufgrund der Situation in Syrien rechnet der Landkreis mit deutlich mehr Flüchtlingen und sucht dringend Unterkünfte. mum. Buchholz. Seit Monaten versucht der Landkreis Harburg, Unterkünfte für Asylbewerber zu finden (das WOCHENBLATT berichtete mehrfach). Jetzt präsentierte Landkreis-Sprecher Johannes Freudewald eine Lösung, die zumindest kurzfristig den Druck aus dem...

  • Buchholz
  • 13.09.13
Politik
Im linken Haus leben bereits seit zehn Jahren Asylbewerber. Das rechte Haus hat die Samtgemeinde jetzt ersteigert, um weitere Asylbewerber unterbringen zu können

Apensen bereitet sich auf Asylbewerber vor

Um weitere Asylbewerber aufnehmen zu können, hat die Samtgemeinde in Apensen an der Buxtehuder Straße 76 für 191.000 Euro ein Einfamilienhaus ersteigert. Einige Anwohner reagierten mit Verständnis, andere sind besorgt. Zumindest ein Nachbar hat der Samtgemeinde einen Brief geschrieben, in dem er sein Besorgnis zum Ausdruck bringt. Unter anderem befürchtet er, dass von den Bewohnern eine Gefahr ausginge und dass der Wert seines Hauses gemindert werde. "Die Samtgemeinde ist verpflichtet,...

  • Apensen
  • 03.09.13
Politik
Peter stammt aus dem Sudan. In Winsen hat er ein vorübergehendes Zuhause gefunden
4 Bilder

Jede Woche kommen bis zu 20 neue Asylbewerber in den Landkreis Harburg: Kapazitäten sind am Ende

Die Situation spitzt sich zu: „In zwei Wochen stehen keine Unterkünfte mehr für Asylbewerber zur Verfügung“, sagt Reiner Kaminski, zuständiger Dezernent im Winsener Kreishaus. Sollte es dann keine Alternativen geben, müsse der Landkreis Menschen auch in den Sporthallen unterbringen. Sein Fachbereich stehe vor der schweren Aufgabe, jede Woche bis zu 20 Flüchtlinge unterbringen zu müssen. Schon jetzt wurden Asylbewerber in einem Hotel untergebracht. Wie kritisch die Situation ist, unterstrich...

  • 30.08.13
Politik
Ein TV-Team befragte WOCHENBLATT-Redakteur Sascha Mummenhoff zu den jüngsten Entwicklungen in Undeloh

Flüchtlinge im Landkreis Harburg: Das Spiel mit den Zahlen

Wohin mit den Flüchtlingen? Landkreis sieht sich gut aufgestellt - und sucht dennoch nach Alternativen. (mum). "Traue nur der Statistik, die Du selbst gefälscht hast". Dieses Zitat soll von Winston Churchill stammen. Geht es um die Einrichtung neuer Unterkünfte für Asylbewerber scheint der Landkreis Harburg Zahlen selbstverständlich nicht zu fälschen. Dafür - da sind sich Insider sicher - werden die Zahlen einfach "schön geredet". Wie berichtet steht der Landkreis vor einer großen Aufgabe:...

  • Hanstedt
  • 17.05.13
Politik
Traute Müller distanziert sich von den Parolen

Undeloh: „Wir sind kein braunes Dorf“

Der Undeloher Verkehrsverein distanziert sich von rassistischen Äußerungen gegen ausländische Mitbürger. (mum). Zwei Wochen nach den ausländerfeindlichen Parolen in einer Undeloher Gemeinderatssitzung bei der über die mögliche Einrichtung einer Asylbewerber-Unterkunft für 29 Personen abgestimmt wurde, steht das Heidedorf noch immer in der Öffentlichkeit. Jetzt hat sich der Undeloher Verkehrsverein mit einer Presseerklärung an die Öffentlichkeit gewandt: „Der Verkehrsverein distanziert...

  • Buchholz
  • 19.02.13
Politik
Landkreis-Sprecher Bernhard Frosdorfer
2 Bilder

Asylbewerber-Unterkunft in Undeloh: Die Entscheidung ist noch nicht gefallen

(mum). „Es gibt in Undeloh keinen Arzt, keine Apotheke, keine Lebensmittelgeschäfte, keine Vereine, keine Freizeitangebote, keine Möglichkeit der Nutzung gemeinnütziger Einrichtungen und keinerlei Möglichkeiten zur Ausübung von individuellen Glaubensmöglichkeiten.“ Mit diesem Argument lehnt der Undeloher Gemeinderat die Einrichtung einer Asylbewerber-Unterkunft ab (das WOCHENBLATT berichtete). Auch viele Undeloher haben diese Bedenken in Leserbriefen geäußert. Warum hat der Landkreis Harburg...

  • Hanstedt
  • 15.02.13
Politik
Albert Homann
3 Bilder

Riesiges Mediengewitter zieht über Undeloh auf

Nach ausländerfeindlichen Parolen in einer Gemeinderatssitzung steht das Heidedorf in der Kritik. (mum). „Unsere Gäste wollen hier entspannen und nicht Dunkelhäutige oder Frauen mit Kopftuch sehen!“ Wenn Undelohs Bürgermeister Albert Homann (CDU) auch nur geahnt hätte, welches Medien-Echo die Gemeinderatssitzung in der vorigen Woche auslösen würde, er hätte mit großer Wahrscheinlichkeit zumindest den Versuch unternommen, derart ausländerfeindliche Aussagen zu unterbinden. Doch selbst Sätze...

  • Hanstedt
  • 12.02.13
Politik
Einstimmig! Der Undeloher Rat lehnt geschlossen die Pläne für eine Asylbewerber-Unterkunft ab

"Wer schützt unsere Frauen vor den Asylanten?"

Undeloher wehren sich gegen die Landkreis-Pläne für eine Asylbewerber-Unterkunft. mum. Undeloh. „Unsere Gäste wollen hier entspannen und nicht Dunkelhäutige oder Frauen mit Kopftuch sehen!“ - Undelohs Bürgermeister Albert Homann machte am Montagabend nicht einmal den Versuch, ausländerfeindliche Aussagen zu unterbinden. Selbst Sätze wie „Wer schützt unsere Frauen und Kinder vor den Asylanten?“ ließ Homann in einer hitzigen Diskussion zu. Mehr als 70 Einwohner waren in die Gaststätte...

  • Hanstedt
  • 05.02.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.