Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners

Beiträge zum Thema Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners

Panorama
Die Brennhaare der Larven des Eichenprozessionsspinners können Allergien auslösen
2 Bilder

Präventive Bekämpfung der Eichenprozessionsspinner in Winsen

thl. Winsen. Aufgrund der Ausbreitung von Eichenprozessionsspinnern in den vergangenen Jahren (das WOCHENBLATT berichtete) hat sich die Stadt Winsen entschlossen, Bäume auf dem Gelände der Kindertagesstätte in Borstel, der Grundschule Luhdorf und bestimmten Spielplätzen vorsorglich einer Spritzung mit "Dimilin 80 WG" zu unterziehen. Der Wirkstoff Diflubenzuron ist seit rund 30 Jahren im Einsatz und als Häutungshemmer bekannt. Die Spritzung wird Mitte Mai stattfinden. Den genauen Termin will...

  • Winsen
  • 10.05.16
Panorama

Eichenprozssionsspinner werden bekämpft

thl. Winsen. Die Stadt lässt am Dienstag, 19. Mai, Bekämpfungsmaßnahmen gegen Eichenprozessionsspinner durchführen. Beginn ist um 7 Uhr an den Standorten der Kindertagesstätte Borstel, der Grundschule Luhdorf und auf verschiedenen Spielplätzen. Dabei werden die Eichen mit dem Wirkstoff "Dimilin 80WG" besprüht. Ein Betreten der Plätze ist bis zum gänzlichen Abtrocknen des Wirkstoffes - Dauer je nach Wetter bis zu einer Stunde - verboten. Weitere Infos im Rathaus unter Tel. 04171 -...

  • Winsen
  • 13.05.15
Panorama

Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners in der Elbmarsch

ce. Elbmarsch. Die Raupen des Eichenprozessionsspinners sind derzeit auf Eichenbäumen zu finden - bevorzugt auf freistehenden und besonnten Bäumen, aber auch in geschlossenen Eichenbeständen. Der Kontakt mit den mikroskopisch kleinen Brennhaaren des Eichenprozessionsspinners kann gesundheitsgefährdend sein. Darauf macht die Samtgemeinde Elbmarsch aufmerksam. Zum Schutz der Menschen werden in der Zeit vom 26. bis 29. Mai im Bereich der Gemeinden Marschacht und Tespe Maßnahmen zur Bekämpfung der...

  • Elbmarsch
  • 07.05.15
Service

Eichenprozessionsspinner wird in Elbmarsch bekämpft

ce. Elbmarsch. Die Samtgemeinde Elbmarsch macht darauf aufmerksam, dass die Raupen des Eichenprozessionsspinners bevorzugt auf freistehenden und besonnten Eichenbäumen, aber auch in geschlossenen Eichenbeständen zu finden sind. Der Kontakt von Menschen mit den mikroskopisch kleinen Brennhaaren der Raupen kann gesundheitlich gefährlich sein. Zur Prävention werden daher in der Zeit von Donnerstag, 15., bis Montag, 19. Mai, im Bereich der Gemeinden Marschacht und Tespe Maßnahmen zur Bekämpfung des...

  • Elbmarsch
  • 13.05.14
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.