Erdbeben

Beiträge zum Thema Erdbeben

Das könnte Sie auch interessieren:

Panorama
In der Straße Am Brack begannen Samstagmorgen um kurz nach sieben Uhr die lautstarken Arbeiten

Anwohner sind genervt von den unangekündigten Bauarbeiten
Glasfaserkabel: Verlegung rüttelt Buxtehude wach

sla. Buxtehude. Samstagmorgen um kurz nach sieben Uhr in Buxtehude: Lautstark rütteln die Mitarbeiter einer Gütersloher Baufirma mit einem Flachrüttler auf der Straße Am Brack die Pflastersteine auf, um hinterher einen Graben für die Verlegung von Glasfaserkabeln zu buddeln. Besonders schlechte Karten hatten jene Anwohner, die pünktlich die Bahn und gar einen Flieger erreichen mussten und aufgrund des tiefen Grabens vor ihrer Einfahrt nicht mit dem Auto wegfahren konnten. Bereits vergangene...

Wirtschaft
Gastronom Frank Wiechern (re.) und Veranstaltungsmanager Matthias Graf vor dem Eingang des Restaurants "Leuchtturm"
3 Bilder

Management des Veranstaltungszentrums in der Kritik
Burg Seevetal: Top-Caterer hört auf

ts. Hittfeld. Die ursprüngliche Ambition der Gemeinde Seevetal, das für 6,9 Millionen Euro sanierte Veranstaltungszentrum Burg Seevetal zu einer kulinarischen Premium-Adresse im Landkreis Harburg zu entwickeln, hat einen schweren Dämpfer erlitten. Caterer Frank Wiechern wird seinen Vertrag mit der Gemeinde Seevetal, der am 31. Oktober endet, nicht verlängern. Sein Restaurant "Leuchtturm" gilt als eine der besten Gastro-Adressen im Hamburger Süden. Davon sollte die Burg Seevetal profitieren -...

Wirtschaft
Stades Seehafen: der Standort des geplanten Flüssiggasterminals

Bio-LNG für geplantes Terminal
Stade soll das deutsche Drehkreuz für grüne Kraftstoffe werden

jab. Stade. Stade könnte in Zukunft zum deutschen Drehkreuz für klimaneutrale Kraftstoffe werden - jedenfalls wenn es nach Politik und Wirtschaft geht. Seit Jahren setzt sich der Bundestagsabgeordenete Oliver Grundmann (CDU) dafür ein, dass der Elbe-Weser-Raum zum Game-Changer der deutschen Energiewende wird. Nun erhält dieses Vorhaben einen großen Schub nach vorne. Denn der größte Bioenergieproduzent Europas, die Verbio AG, hat Interesse gezeigt, sein beispielsweise in den USA erzeugtes Biogas...

Panorama
2 Bilder

Corona-Zahlen im Landkreis Harburg vom 23. September
Trend hält an - Zahl der aktiven Fälle und Inzidenzwert leicht gesunken

(lm). Die Corona-Zahlen im Landkreis Harburg gehen weiter langsam zurück. Am heutigen Donnerstag, 23. September, meldet der Landkreis 288 aktive Corona-Fälle (-3 im Vergleich zum Vortag). Auch die Inzidenz ist erneut leicht gesunken - auf 52,34 (Vortag: 53,51). In den Krankenhäusern werden sieben Corona-Patienten behandelt, vier davon intensivmedizinisch. 537 Personen befinden sich in Quarantäne. Seit Ausbruch der Pandemie verzeichnete der Landkreis insgesamt 7.801 Corona-Fälle (+16). Davon...

Sport
Sandra Meyer-Lindloff mit der Silbermedaille

Sandra Meyer-Lindloff ist Vizemeisterin
Zweitschnellste Frau kommt aus Marxen

sv. Marxen. Mit einer Zeit von 5:24,98 Minuten holte Sandra Meyer-Lindloff aus Marxen kürzlich den zweiten Platz über 1.500 Meter in der W45 bei der Deutschen Leichtathletik-Meisterschaft der Seniorinnen in Baunatal (Hessen). "Nun ist die leider sehr kurze Saison bereits beendet", so Meyer-Lindloff. "Ich werde jetzt mit dem Aufbau für 2022 beginnen. Meine Ziele sind erneut die Landesmeisterschaften und die Deutsche Meisterschaft - natürlich weiterhin mit meiner Mannschaft der...

Panorama
Sandra Lopez und Ehemann Stephan Behrens (Foto hinten) machten sich in Ecuador ein Bild von den Folgen des verheerenden Erdbebens im April
6 Bilder

Die vergessene Katastrophe

Ecuadorianerin Sandra Lopez ruft zu Hilfe für Erdbebenopfer auf / Köhlbrandbrückenlauf als Benefizveranstaltung os. Buchholz. Am 16. April erschütterte ein Erdbeben der Stärke 7,8 das südamerikanische Land Ecuador überraschend und mit voller Wucht. 663 Menschen starben, mehr als 6.200 wurden verletzt, annähernd 11.000 Gebäude dem Erdboden gleichgemacht. Gesamtschaden: rund 3,3 Milliarden Euro. Während die Bürger in Ecuador bis heute unter den Nachwirkungen des Erdbebens leiden, ist die...

  • Buchholz
  • 09.09.16
  • 623× gelesen
Panorama
Die vier Service-Clubs stellen „action medeor“ 30.000 Euro zur Verfügung (v. li.): Susanne Haacker („action medeor“), Christian Vith (Vorstand RTD-Stiftung), Rudolf Schünemann (Präsident Old Tablers), Sabine Zange (Vize-Präsidentin Tangent), Ellen Madau (Past-Präsidentin Ladies Circle) und Sascha Mummenhoff (Präsident Round Table)

Gemeinsam für Nepal: Service-Clubs ziehen an einem Strang!

Round Table, Old Tablers, Ladies Circle und Tangent spenden 30.000 Euro als Soforthilfe für die Erdbeben-Opfer in Nepal. (mum). Am 25. April bebte die Erde in der Himalaya-Region. Innerhalb weniger Sekunden haben Tausende Nepalesen ihr Leben gelassen - unzählige sind verletzt oder obdachlos. Die Region wurde seither von Nachbeben erschüttert. Nepal, das Epizentrum des Bebens, ist eines der ärmsten Länder der Welt, die medizinische Versorgung ist schlecht, viele Regionen sind schwer zugänglich....

  • Jesteburg
  • 22.05.15
  • 241× gelesen
Panorama
Ein Blick in den Abgrund: Vielen Menschen wurde durch das Erdbeben alles genommen
4 Bilder

Ein Katastrophengebiet braucht Hilfe

Rettungsaktionen in Nepal werden immer schwieriger / Neu Wulmstorfer engagieren sich Tausende Tote, zehntausend Verletzte, zerstörte Häuser, unzählige Obdachlose: In einigen Gegenden Nepals, einem der ärmsten Länder der Welt, herrschen durch das Erdbeben am vergangenen Samstag katastrophale Zustände. Im Kathmandutal, in dessen Zentrum sich Nepals Hauptstadt Kathmandu befindet, werden Lebensmittel knapp. Eine Art Stadtflucht in die Berge hat eingesetzt. „Die Menschen hoffen, in den Scheunen und...

  • Neu Wulmstorf
  • 01.05.15
  • 256× gelesen
Panorama
Elisabeth Zamzow zeigt ein Bild ihres Ehemannes Dr. Hanno Zamzow und des nepalesischen Bergführers Sancha Ram Tamany

Junger Bergführer obdachlos

Markthändlerin in Stade sammelt für Wiederaufbau tp. Stade. Markthändlerin Elisabeth Zamzow (62) aus Stade und ihr Ehemann, der Arzt Dr. Hanno Zamzow (59), wollen den Opfern der Erdbebenkatahstrophe in Nepal helfen. Betroffen von der Naturkatastrophe ist der mit dem Ehepaar Zamzow befreundete nepalesische Bergführer Sancha Ram Tamany (30), dessen Wohnhaus bei dem Beben zerstört wurde. Seine Familie und viele weitere Menschen in seinem Wohnort sind Obdachlos. Elisabeth Zamzow sammelt mittwochs...

  • Stade
  • 01.05.15
  • 407× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.