ERster Stadtrat Michael Nyveld

Beiträge zum Thema ERster Stadtrat Michael Nyveld

Politik
Helmut Hinrichs (re.) und sein Schwiegersohn Gandolf Möller wollten auf dem Garagengrundstück neben dem Buxtehuder Elbe Klinikum ein Mehrfamilienhaus bauen
2 Bilder

Trotz Wohnungsnot in Buxtehude: Stadt bremst Bauherrn aus

tk. Buxtehude. In Buxtehude herrscht akuter Wohnungsmangel. Außerdem verfolgt die Stadt ehrgeizige Klimaschutzziele. Dazu zählt auch weniger Mobilität mit dem Auto. Dennoch lehnt die Stadtverwaltung den Bau eines Mehrfamilienhauses in der Nähe des Krankenhauses ab. Unter anderem mit der Begründung, dass diese Fläche, auf der Garagen stehen, im Bebauungsplan fürs Parken gedacht sei und rund um die Drosselgasse "akuter Parkdruck" herrsche. "Das ist für uns eine vollkommen unverständliche...

  • Buxtehude
  • 06.02.18
Politik
Eines der großen Projekte, die sehr viel Spaß und Arbeit mit sich bringen: Sanierung und Erweiterung des Museums. Auf dem Foto Erster Stadtrat Michael Nyveld, Architekt Bernd Wedemann und Museumsleiterin Dr. Susanne B. Keller

Fachkräftemangel in der Bauverwaltung: "Gute Leute zu bekommen wird immer schwieriger"

Fachkräftemangel macht vor Verwaltungen nicht Halt / Baubereich braucht Verstärkung tk. Buxtehude. Das Dorfgemeinschaftshaus in Immenbeck müsste saniert werden. Das ist unstrittig. Doch im kommenden Jahr wird das Projekt nicht starten. Der Grund: Es fehlt in der städtischen Bauverwaltung an Personal. Priorität haben Großprojekte wie die Sanierung und Erweiterung der beiden Gymnasien oder die Sanierung der Halle Nord. "Wir können nur die Projekte in den Haushalt stellen, die wir garantiert...

  • Buxtehude
  • 12.12.17
Politik
Viele Anwohner aus den betroffenen Straßen waren zu der Sitzung ins Stadthaus gekommen
2 Bilder

Es muss gezahlt werden: Streit über die letzten Gebühren für Straßensanierungen

Verzicht auf Anwohnerbeiträge zur Straßensanierung wäre ein Rechtsverstoß tk. Buxtehude. Fakten gegen Emotionen: Auf diesen Nenner lässt sich die Sitzung des Buxtehuder Bauausschusses bringen, bei der über die letzten Gebührenbescheide für die zum Jahresende abgeschaffte Straßenausbau-Beitragssatzung gestritten wurde. Betroffen sind davon die Anwohner aus der Goethestraße und dem Hermann-Löns-Weg. Forderung in Teilen der Politik: Auf diese Gelder verzichten und die Bürger nicht zur Kasse...

  • Buxtehude
  • 14.11.17
Politik
Legen sich für die Sanierung ins Zeug (v.li.): Claudia Blaß, Leiterin der Fachgruppe Schulen und Sport, Bürgermeisterin Katja Oldenburg-Schmidt und Ausschuss-Vorsitzende Arnhild Biesenbach (CDU)

Erster Schritt für die Sanierung der Halepaghenschule jetzt getan

Halepaghenschule: Die Wunschliste ist umsetzbar / Kosten betragen bis zu elf Millionen Euro tk. Buxtehude. Aus der Idee ist eine Machbarkeitsstudie geworden: Die Halepaghenschule (HPS) kann so umgebaut und erweitert werden, dass die zeitgemäßen pädagogischen Konzepte umgesetzt werden können, die eine Gruppe von Lehrern, Schülern, Eltern und ein Schulberater als Weg in die Zukunft erarbeitet haben. Rund elf Millionen Euro wird das kosten. Bei dieser Summe mussten die Mitglieder des Buxtehuder...

  • Buxtehude
  • 24.10.17
Politik
Volles Haus in der "Wachtelburg": Bürger kritisierten die neuen Buslinien

Bürgerfrust über neue Buxtehuder Buslinien: "Ich bin jetzt ein Renntier"

tk. Buxtehude. "Wir haben verstanden", sagte Buxtehudes Erster Stadtrat Michael Nyveld mehrfach. Verstanden haben Politik und Verwaltung, dass bei den runderneuerten Buxtehuder Buslinien dringend nachgebessert werden muss. "Das wird passieren", versprach Nyveld. Während einer Protestveranstaltung am vergangenen Freitag in der überfüllten "Wachtelburg" machten viele Buxtehuder Bürger deutlich, wie sie die Veränderungen sehen: Statt einer Verbesserung sei das im Ergebnis eine deutliche...

  • Buxtehude
  • 08.08.17
Politik
Hier könnte ein neues Baugebeit an der Rübker Straße entstehen

Neue Baugebiete in Buxtehude: "Konkret geplant wird zur Zeit nichts"

Wohnbauflächen an der Rübker Straße / Entwicklung erst nach A26-Zubringer-Entscheidung tk. Buxtehude. Der Buxtehuder Rat wurde kürzlich von der Stadtverwaltung bei einem nicht-öffentlichen Workshop über aktuelle und zukünftige Großprojekte informiert. Ein Thema waren dabei auch Flächen, die sich für Wohnbebauung eignen würden. Denn in Buxtehude fehlen Wohnungen. Dabei sorgte ein Grundstück bei manchen Ratspolitikern für Verwunderung. Es liegt an der Rübker Straße (K40) auf einer städtischen...

  • Buxtehude
  • 01.08.17
Politik
Der Petri-Platz könnte neu gestaltet werden. Wie, das ist noch offen
2 Bilder

Umgestaltung des Buxtehuder Petri-Platzes: Der Blick von außen hilft

Buxtehuder Bauausschuss diskutiert über Einsteig in die Petri-Platz Umgestaltung tk. Buxtehude. Kann eine große städtebauliche Herausforderung in nur einem Tag von ein paar hochkarätigen auswärtigen Experten zusammen mit lokalem Sachverstand gelöst werden? Lothar Tabery, Architekt aus Bremervörde und Vizepräsident der Architektenkammer Niedersachsen, bejaht das. Er stellte im Buxtehuder Stadtplanungsausschuss am Dienstaabend das Modell des "mobilen Gestaltungsbeirats" vor. Das ist eine Idee,...

  • Buxtehude
  • 28.04.17
Politik
Die Kirche wird zur Zeit von der kleinen Mauer zum Petri-Paltz hin begrenzt
2 Bilder

Buxtehude: Über die Umgestaltung des Petri Platzes jetzt nachdenken

tk. Buxtehude. Als vor gut zwei Jahren der ehemalige Vorsitzende des Altstadtvereins, Peter Schmidt, eine improvisierte Skizze eines neugestalteten Petri-Platzes ohne das Mäuerchen vor der Kirche präsentierte, war der Aufschrei groß. "So nicht!", urteilte so mancher Buxtehuder, darunter viele Mitglieder der St. Petri-Gemeinde.Die Diskussion über eine Neugestaltung von Buxtehudes größter innerstädtischer Freifläche könnte im neuen Jahr wieder Fahrt aufnehmen. Nach Ansicht der Stadtverwaltung...

  • Buxtehude
  • 29.12.16
Politik
Tausende Fans pilgern zu den Rennen

Rallycross-Mekka unter Beschuss

Bürgerinitiative will erneut gegen Rennen auf dem Estering klagen tk. Buxtehude. Mitte Oktober findet das Finale der Rallycross-Europameisterschaft und das vorletzte Rennen zur FIA World Rallycross Championship auf dem Estering statt. Tausende Motorsportfans aus ganz Europa pilgern nach Buxtehude. Und wie schon beim vorangegangenen Renn-Wochenende im August liegt Ärger in der Luft: Die "Initiative Umweltschutz Estetal" (IUE) hat dieses Mal nicht nur den ACN (Automobilclub Niederelbe),...

  • Buxtehude
  • 27.09.16
Politik
Der Buxtehuder Hafen soll aufgewertet werden. Dieses ziel verfolgt auch die geplante Ausbaggerung. Doch bis zu welchen Flusskilometer, ist umstritten
2 Bilder

Streit um Ausbaggerung der Este in Buxtehude: 800 Meter oder elf Kilometer?

SPD kritisiert geplante Ausbaggerung der Este: Zusagen müssen eingehalten werden tk. Buxtehude. Der Unterschied zwischen 800 Metern und elf Kilometern ist beträchtlich: Das Wasser- und Schifffahrtsamt (WSA) will den Buxtehuder Hafen und die Este stromabwärts auf 600 bis 800 Metern ausbaggern. Die SPD-Fraktion ist entsetzt über die "Bagger-Aktion light". "Es gibt eine schriftliche Zusage von Enak Ferlemann (CDU), Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, dass die Este auf elf Kilometern...

  • Buxtehude
  • 12.01.16
Politik
Wenn Straßen saniert werden, ist der Ärger aufgrund der hohen, die Anlieger tragen müssen, häufig programmiert

Neuregelung der Straßenausbaubeiträge: Muss jeder zahlen?

Das Land will Straßenausbaubeiträge mit jährlich wiederkehrenden Gebühren neu regeln tk. Buxtehude. Hinter dem bürokratischen Titel "Vorschläge zu Änderungen des Niedersächsischen Kommunalabgabengesetzes" verbirgt sich etwas, das in Buxtehude einen heftigen Streit lösen oder verschärfen könnte: es geht um die Straßenausbaubeiträge. Das Land will mit einer Neuregelung dafür sorgen, dass jede Kommune die Finanzierung von Straßensanierungen mit einer Satzung, aus Steuermitteln oder - und das...

  • Buxtehude
  • 01.01.16
Politik
Was passiert mit dem TZB? Asylbewerber sollen dort nicht einziehen

Im Technologiezentrum Buxtehude keine Asylbewerber unterbringen

Gerüchte über künftige Nutzung der städtischen Immobilie tk. Buxtehude. Das Nachricht macht in Buxtehude die Runde, dass das TZB (Technologiezentrum Buxtehude) als Unterkunft für Asylbewerber genutzt werden soll. Hintergrund: Das Immobilie im Besitz der Stadt soll verkauft werden. Das TZB ist mittlerweile überwiegend eine städtische Vermietungs GmbH und kein Ort der Technologieförderung. Michael Nyveld, Erster Stadtrat, widerspricht diesen Mutmaßungen. Das TZB stehe nicht auf der...

  • Buxtehude
  • 02.09.15
Politik
In Stade steht die Msochee schon lange, in Buxtehue ist das Projekt ein Vorhaben mit Hindernissen
2 Bilder

Moschee in Buxtehude wird (vorerst) nicht gebaut

tk. Buxtehude. Die Stadt wird für die von der muslimischen Ahmadiyya Muslim Jamaat-Gemeinde (AMJ) geplante Moschee am Alten Postweg keine Baugenehmigung erteilen. Das teilten Bürgermeisterin Katja Oldenburg-Schmidt und der Erste Stadtrat Michael Nyveld am Dienstag während einer Pressekonferenz mit. Der Grund sind die Erweiterungspläne des Chemieunternehmens Synthopol, das ein benachbartes Grundstück (die Ex-Malteser-Flächen) erworben hat. Die Prüfung, so Nyveld, war umfangreich und...

  • Buxtehude
  • 08.05.15
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.