Falschgeld

Beiträge zum Thema Falschgeld

Blaulicht
Mit falschen 50-Euro-Scheinen hatte der Angeklagte ein Auto bezahlt

Angeklagter entgeht Gefängnis nur ganz knapp
Mercedes E-Klasse mit 9.500 Euro Falschgeld bezahlt

tk. Buxtehude. Wer eine Haftstrafe kassiert, die zur Bewährung ausgesetzt wird, sollte sich nichts mehr zuschulden kommen lassen. Wer das dennoch tut und erneut eine zur Bewährung ausgesetzte Haftstrafe bekommt, käme bei Straftat Nummer drei eigentlich ins Gefängnis. Dass der Angeklagte P. (32) vor dem Schöffengericht in Buxtehude mit einer dritten Bewährung davonkam, kann getrost als kleines juristisches Wunder bezeichnet werden. Er hatte in Harsefeld einen Mercedes mit 9.500 Euro Falschgeld...

  • Buxtehude
  • 30.04.21
  • 406× gelesen
Wirtschaft

Bundesbank informiert
Falsche Banknoten umgehend anzeigen

os. Buchholz. Im vergangenen Jahr hat die Deutsche Bundesbank mehr als 30.000 falsche 50-Euro-Scheine aus dem Verkehr gezogen. "Die Zahlen sind erfreulicherweise rückläufig", sagte Sebastian Kremer von der Bundesbankfiliale bei einer Präventionsveranstaltung zum Thema Falschgeld an den Berufsbildenden Schulen in Buchholz. Die Infoveranstaltung fand vor der Coronakrise statt und richtete sich vor allem an angehende Kaufleute. "Die meisten Fälschungen sind qualitativ schlechte Fälschungen im...

  • Buchholz
  • 10.04.20
  • 68× gelesen
Blaulicht
Diesen Mercedes erwarben "Käufer" mit falschen Banknoten. Das Fahrzeug konnte inzwischen von der Polizei in Hamburg sichergestellt werden
2 Bilder

Mercedes mit "Blüten" bezahlt

62-Jähriger in Harsefeld über den Tisch gezogen / Mercedes wieder sichergestellt ab. Harsefeld. Dieser Deal ist für einen 62-jährigen Harsefelder gleich zu Neujahrsbeginn wirklich dumm gelaufen: Bei dem Verkauf seines Mercedes E 250 CDI wurde er kräftig abgezockt. Die unbekannten "Käufer" bezahlten den Wagen mit Falschgeld. Der Harsefelder hatte seinen Mercedes über das Internet angeboten. Schnell meldeten sich Interessenten, die noch am gleichen Abend zur Besichtigung des Wagens vorbeikamen....

  • Harsefeld
  • 04.01.19
  • 401× gelesen
Blaulicht

Die Polizei warnt: Im Kreis Stade sind vermehrt gefälschte 50-Euro-Scheine im Umlauf

tk. Stade. Die Polizei im Landkreis Stade warnt eindringlich: Seit Jahresbeginn sind vermehrt falsche 50-Euro-Scheine unters Volk gebracht worden. Insgesamt sind der Polizei 30 Fälle allein im Landkreis Stade bekannt. Dabei gehen die Geldfälscher mit zwei unterschiedlichen Methoden vor: Entweder sie kaufen in einem Geschäft eine Kleinigkeit und bezahlen mit dem falschen Fünfziger oder Waren aus ebay-Kleinanzeigen werden mit Falschgeld bezahlt. Nur in wenigen Fällen wurden die gefälschten...

  • Buxtehude
  • 14.03.17
  • 162× gelesen
Blaulicht
So soll Täter 1 ausgesehen haben
2 Bilder

Wer kennt die mutmaßlichen Betrüger?

thl. Buchholz. Im April haben zwei Männer in mindestens zwei Fällen Inserenten von Kleinanzeigen um ihre Ware gebracht, indem sie mit Falschgeld bezahlt hatten. In beiden Fällen ging es um Elektrogeräte im Wert von jeweils rund 800 Euro. Die Täter meldeten sich auf das Online-Inserat und zahlten bei Übergabe der Ware mit Bargeld. Als die Geschädigten das Geld bei ihren Banken einzahlen wollten, fielen die Blüten auf und wurden eingezogen. Parallel dazu sind in den letzten Wochen zwei Männer in...

  • Winsen
  • 09.06.15
  • 1.195× gelesen
Wirtschaft
Die Polizei rät, sich mit den Sicherheitsmerkmalen der Euroscheine vertraut zu machen

Warnung vor Falschgeld

Zurzeit sind vermehrt Blüten im Umlauf / Sicherheitsmerkmale merken (os). Die Polizei warnt vor Falschgeld, das derzeit auch im Landkreis Harburg im Umlauf ist. „Beim Falschgeld geht es immer rauf und runter, derzeit geht die Tendenz wieder etwas nach oben“, sagt Polizeisprecher Johannes Voskors. Grund zur Panik gebe es nicht, Grund zur Vorsicht allemal. Voskors rät Einzelhändlern und Kunden, sich mit den Sicherheitsmerkmalen der Euroscheine vertraut zu machen. Bei Verdachtsfällen sollten...

  • Buchholz
  • 01.05.15
  • 599× gelesen
Blaulicht

Ein dreister Geldfälscher zahlt mit falschem 10 Euro Schein

tk. Stade. In Stade hat der wohl dreisteste Geldfälscher der Nation zugeschlagen: Der Unbekannte zahlte am Mittwochvormittag in einem Autoteilehandel mit einem 10 Euro Schein, der auf beiden Seiten gleich war - nämlich nur mit der Rückseite. Dem Personal war diese Blüte zuerst nicht aufgefallen. Erst beim späteren Kassensturz wurde diese besondere Banknote entdeckt - und landete sofort bei der Polizei. Die Ermittler fragen sich gespannt, ob demnächst ein falscher 10 Euro Schein auftaucht, bei...

  • Stade
  • 05.04.13
  • 398× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.