Flüchtlingshilfe Fleestedt

Beiträge zum Thema Flüchtlingshilfe Fleestedt

Wirtschaft
Zwei, die sich verstehen: Karsten Egler (re.) 
und sein Auszubildender Khaldoun Sharaf
3 Bilder

Flüchtlinge als Auszubildene: Für Karsten Egler "kein Wagnis"

kb. Rosengarten/Seevetal. kb. Rosengarten/Seevetal. „Khaldoun ist eine Bereicherung für unseren Betrieb. Ich kann andere Unternehmen nur ermutigen, bei der Einstellung von Auszubildenden auch Flüchtlingen eine Chance zu geben“, sagt Karsten Egler, Chef vom Autohaus Egler in Tötensen. Sein Azubi Khaldoun Sharaf (23) stammt aus Syrien und arbeitet im ersten Lehrjahr als Kfz-Mechatroniker. Obwohl sein Deutsch noch längst nicht perfekt ist: Khaldoun schlägt sich prima. Kürzlich hat er einen...

  • Seevetal
  • 12.05.17
Panorama
Nicole Krüger (hinten am Flipchart) arbeitet gemeinsam mit Flüchtlingen und Unterstützern an der Willkommensmappe
2 Bilder

Idee sollte Schule machen

Ehrenamtliche der Flüchtlingshilfe in Fleestedt erstellen "Willkommensmappe" / Wer hilft beim Druck? kb. Fleestedt. Stellen Sie sich vor, Sie kommen an einem fremden Ort an, in dem Sie nun auf unbestimmte Zeit leben sollen. Sie sprechen die Sprache der Einheimischen nicht, brauchen etwas zu essen, wissen aber nicht, wo sich der nächste Supermarkt befindet. Und am Fahrkartenautomat verstehen Sie nur "Bahnhof". So oder ähnlich muss es für viele Flüchtlinge sein, die derzeit in der Region...

  • Seevetal
  • 16.09.15
Politik
Auf dem Gelände am Wiesengrund sollen 90 Flüchtlinge in Containern untergebracht werden

Standort für Asylbewerber-Unterkunft in Fleestedt sorgt für Diskussionen / Helferkreis engagiert sich

kb. Fleestedt. "Wir haben derzeit einfach keine Alternative", sagt Seevetals Bürgermeisterin Martina Oertzen zur geplanten Unterbringung von 90 Flüchtlingen in einer Container-Wohnanlage auf dem Bolzplatz am Wiesengrund in Fleestedt. Nicht bei allen Bürgern stößt dieser Standort derzeit auf Gegenliebe - Grund ist die Nähe zur Grundschule. Hier seien "gewisse Risiken" zu erkennen, schreibt ein WOCHENBLATT-Leser. Man solle die Flüchtlinge doch möglichst weit von "unseren Kindern entfernt halten"....

  • Seevetal
  • 12.08.15
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.