Fredenbecker Weg

Beiträge zum Thema Fredenbecker Weg

Politik
Primitive Baracken am Fredenbecker Weg. Einige Menschen leben jahrelang in den tristen Notbehausungen im Süden der Stadt Stade
3 Bilder

"Öffentliche Hand muss sich stärker engagieren"

Obdachlosenensiedlung Fredenbecker Weg: keine schnelle Lösung in Sicht tp. Stade. Bei der Verbesserung der Unterbringung obdachloser Menschen in den städtischen Notunterküften am Fredenbecker Weg in Stade (das WOCHENBLATT berichtete mehrfach) ist keine schnelle Lösung in Sicht: Der Sozialausschuss befasste sich auf seiner jüngsten Sitzung mit einem Antrag der SPD-Fraktion auf Modernisierung der Barackensiedlung, in der zeitweise mehr als 50 Menschen leben, einige von ihnen schon seit...

  • Stade
  • 15.07.14
Politik
Die Bewohner der Notunterkünfte heizen mit alten Holz- und Kohleöfen
3 Bilder

"Dringend renovierungsbedürftig"

SPD will Wohnsituation am Fredenbecker Weg verbessern / Sozialausschuss berät tp. Stade. René Rechlin (34) ist einer von zeitweise rund 50 Bewohnern der städtischen Notunterkunft am Fredenbecker Weg in Stade. Für ihn und die anderen Armen und Gestrandeten könnte sich die Wohnsituation bis zum Winter verbessern. Auf Antrag der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Stade befasst sich der Sozialausschuss bei der Sitzung am Donnerstag, 10. Juni, um 18 Uhr im Rathaus mit einer möglichen Sanierung der...

  • Stade
  • 08.07.14
Panorama
Hanna Witthein harrt seit 41 in der Notunterkunft in STade aus
2 Bilder

Wohnungsangebot abgelehnt

"Hund und Katz' verträgt sich nicht": Hanna Witthein zieht Notunterkunft vor tp. Stade. Mit einem spontanen Hilfsangebot reagiert Hausmeisterin Dagmar Knak auf den WOCHENBLATT-Bericht über Hanna Witthein (74), die in der städtischen Obdachlosensiedlung am Fredenbecker Weg in Stade lebt. Dagmar Knak informiert über zwei freie Zimmer in einer günstigen und gepflegten Wohnung mit Gartennutzung in Himmelpforten. In dem Apartment lebt bereits eine Dame (65) mit Hund, die nach der Trennung von ihrem...

  • Stade
  • 04.07.14
Politik
Gerhard Grenz in seinem Wohn- und Schlafzimmer: "Hier ist es schön"
16 Bilder

"Die sollen uns lieber einen Wall bauen"

Freiwillig im Obdachlosenheim / Gerhard Grenz und Hanna Witthein: "Hier ist es schön" / Bald "reiche Nachbarn" tp. Stade. Niemand will in einem Obdachlosenheim wohnen. In Stade gibt es zwei Ausnahmen: Gerhard Grenz (52) und Hanna Witthein (74). Beide leben seit vielen Jahren in der städtischen Obdachlosen-Siedlung am Fredenbecker Weg in Stade und sagen unisono: "Hier ist es schön. Wir wollen hier nicht weg." Unterdessen bereiten ihnen Gerüchte Sorge, nach denen die Stadtverwaltung im Rahmen...

  • Stade
  • 01.07.14
Politik

Straßennamen in der Politik

"Stadtweg" und "Fredenbecker Weg" sollen bleiben tp. Stade. Nicht alle Straßen im neuen Wohngebiet "Heidesiedlung Riensförde" im Süden von Stade sollen nach norddeutschen Heide-Orten benannt werden. In dem geplanten Neubaugebiet mit mehr als 200 Grundstücken sollen nur die kleineren Straßen und Wege nach Celle, Lüneburg, Walsrode und Co. benannt werden. Eine entsprechende Empfehlung gab der Stader Ausschuss für Stadetentwicklung und Umwelt (ASU) auf seiner jüngsten Sitzung. Die bestehenden,...

  • Stade
  • 06.06.14
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.