Alles zum Thema Günther Knabe

Beiträge zum Thema Günther Knabe

Panorama
Am Insektenhotel vor dem Buchholzer "Futterhaus" (v. li.): Günther Knabe vom AKN, "Futterhaus"-Inhaberin Anke Kressin-Pulla und Uwe Quante vom AKN mit Spendendose

Insektenhotel am Buchholzer "Futterhaus" eingeweiht

bim. Buchholz. Das große Insektenhotel mit vier Etagen und zwölf "Appartements" für Wildbienen wurde jetzt am "Futterhaus" in der Buchholzer Maurerstraße von "Futterhaus"-Inhaberin Anke Kressin-Pulla sowie Uwe Quante und Günther Knabe vom Arbeitskreis Naturschutz Tostedt (AKN) eingeweiht. Wie berichtet, hatten die AKN-Mitglieder das Insektenhotel in rund100 Stunden Arbeit angefertigt. In den vergangenen Jahrzehnten hat es nach AKN-Angaben ein regelrechtes Insektensterben mit Verlusten von bis...

  • Buchholz
  • 09.05.17
Panorama
Bohrten eifrig für die Appartements (v. li.): Uwe Quante, Eckhard Miersch, Günther Neubauer und Günther Knabe

Das "Futterhaus" bekommt ein Insektenhotel

bim. Tostedt/Buchholz. Über 550 Wildbienen-Arten gibt es hierzulande. Doch mehr als die Hälfte sind in ihrem Bestand bedroht. Nicht nur, weil manche Arten auf bestimmte Pollen als Futter spezialisiert sind, sondern auch, weil ihnen Nistmöglichkeiten fehlen. Eine sinnvolle Art, die summenden Insekten zu unterstützen, ist der Bau von Insektenhotels. Ein solches "Bauwerk" wird am kommenden Mittwoch, 3. Mai, um 9.30 Uhr am Buchholzer "Futterhaus", Maurerstraße 42,...

  • Tostedt
  • 29.04.17
Politik

Tostedts grüne Kandidaten stehen fest

bim. Tostedt. Die Kandidatinnen und Kandidaten des Tostedter Ortsverbandes von Bündnis 90/Die Grünen stehen fest. Das Team für die Wahl des Samtgemeinderates Tostedt besteht aus altbekannten grünen Ratsmitgliedern und neuen Mitstreitern, die sich seit den letzten Kommunalwahlen dem Ortsverband angeschlossen haben. Auch für die Gemeinderäte in Tostedt, Wistedt und Handeloh wurden wieder Kandidaten gefunden. • Die Kandidaten der Samtgemeinde Tostedt, Wahlbereich I: Nadja Weippert, Karin...

  • Tostedt
  • 06.07.16
Panorama
Bei Regen ragt eine riesige Pfütze weit in den 
Heidweg hinein, die Tiefe des Schlaglochs ist 
nicht zu erkennen, mahnt Günther Knabe (kl. Foto)
3 Bilder

„Nur mit Gummistiefeln“ in Todtglüsingen / WOCHENBLATT-Serie: Schlaglöcher in der Region

as. Todtglüsingen. Das WOCHENBLATT dokumentiert die katastrophalsten Straßenschäden der Region. Auch WOCHENBLATT-Leser Günther Knabe hat sich gemeldet. Er ärgert sich seit Langem über den Zustand der Straße „Heidweg“ in Todtglüsingen. 2008 hatte er in seiner damaligen Funktion als Ratsherr einen Antrag gestellt, Teile des Heid- und Kiefernwegs auszubauen. Strittig ist bis heute, ob es sich dabei um eine Ersterschließung oder eine Wiederherstellung der Straßen handelt. Nach einer...

  • Buchholz
  • 16.04.16
Politik
Sie wollen den Tostedter Ententeich (im Hintergrund) retten (hinten v. li.): Ute Oltzen, Peter Köver, Anja Schnitker, Jutta Engel, Tamás Wagner und Burkhard Gerlach sowie (vorne v. li.): Günther Knabe (Arbeitskreis Naturschutz), Heike Niebuhr, Tamara Boos-Wagner und Rocio Picard

Anwohner und "Ententeich-Verteidiger" fordern: "Das Idyll in Alt-Tostedt muss erhalten bleiben"

bim. Tostedt. „Würde der Teich verkleinert, wäre das ein weiterer Schritt zur Zerstörung des Ortskerns von Alt-Tostedt“, sagt Ute Oltzen, die unmittelbar neben dem idyllischen Gewässer im Herzen Tostedts ein Ferienhaus besitzt. Sie und weitere Anwohner sowie Menschen, die den Ententeich in der Triftstraße in seiner jetzigen Größe behalten wollen, trafen sich jetzt mit dem WOCHENBLATT. Sie sind bereit, den Grundstücksbesitzer bei der Pflege des Teiches zu unterstützen - durch Mitarbeit und auch...

  • Tostedt
  • 12.04.16
Panorama
Die fleißigen Ehrenamtlichen der Fahrradwerkstatt mit einigen der Flüchtlinge aus der Unterkunft in der Todtglüsinger Straße

Ehrenamtliche reparieren Fahrräder für Flüchtlinge in Tostedt und Otter

bim. Tostedt. Neben der Tostedter Asylbewerberunterkunft in der Todtglüsinger Straße gibt es seit einigen Wochen in einem Container eine Fahrrad-Reparaturwerkstatt, in der "Drahtesel" für die Flüchtlinge in Tostedt und Otter angenommen werden. Olaf Hasler, Günther Knabe, Erwin Ryll und Peter Roocks sind jeden Montag und Dienstag vor Ort, um die Räder zu reparieren und wieder in einen verkehrstauglichen Zustand zu versetzen. "Zum Glück haben viele Tostedter gespendet", freuen sich die...

  • Tostedt
  • 09.12.15