Beiträge zum Thema Günther Knabe

Panorama
Am Insektenhotel vor dem Buchholzer "Futterhaus" (v. li.): Günther Knabe vom AKN, "Futterhaus"-Inhaberin Anke Kressin-Pulla und Uwe Quante vom AKN mit Spendendose

Insektenhotel am Buchholzer "Futterhaus" eingeweiht

bim. Buchholz. Das große Insektenhotel mit vier Etagen und zwölf "Appartements" für Wildbienen wurde jetzt am "Futterhaus" in der Buchholzer Maurerstraße von "Futterhaus"-Inhaberin Anke Kressin-Pulla sowie Uwe Quante und Günther Knabe vom Arbeitskreis Naturschutz Tostedt (AKN) eingeweiht. Wie berichtet, hatten die AKN-Mitglieder das Insektenhotel in rund100 Stunden Arbeit angefertigt. In den vergangenen Jahrzehnten hat es nach AKN-Angaben ein regelrechtes Insektensterben mit Verlusten von bis...

  • Buchholz
  • 09.05.17
Panorama
Bohrten eifrig für die Appartements (v. li.): Uwe Quante, Eckhard Miersch, Günther Neubauer und Günther Knabe

Das "Futterhaus" bekommt ein Insektenhotel

bim. Tostedt/Buchholz. Über 550 Wildbienen-Arten gibt es hierzulande. Doch mehr als die Hälfte sind in ihrem Bestand bedroht. Nicht nur, weil manche Arten auf bestimmte Pollen als Futter spezialisiert sind, sondern auch, weil ihnen Nistmöglichkeiten fehlen. Eine sinnvolle Art, die summenden Insekten zu unterstützen, ist der Bau von Insektenhotels. Ein solches "Bauwerk" wird am kommenden Mittwoch, 3. Mai, um 9.30 Uhr am Buchholzer "Futterhaus", Maurerstraße 42, eingeweiht. "Futterhaus"-Inhaberin...

  • Tostedt
  • 29.04.17
Panorama
Bei Regen ragt eine riesige Pfütze weit in den 
Heidweg hinein, die Tiefe des Schlaglochs ist 
nicht zu erkennen, mahnt Günther Knabe (kl. Foto)
3 Bilder

„Nur mit Gummistiefeln“ in Todtglüsingen / WOCHENBLATT-Serie: Schlaglöcher in der Region

as. Todtglüsingen. Das WOCHENBLATT dokumentiert die katastrophalsten Straßenschäden der Region. Auch WOCHENBLATT-Leser Günther Knabe hat sich gemeldet. Er ärgert sich seit Langem über den Zustand der Straße „Heidweg“ in Todtglüsingen. 2008 hatte er in seiner damaligen Funktion als Ratsherr einen Antrag gestellt, Teile des Heid- und Kiefernwegs auszubauen. Strittig ist bis heute, ob es sich dabei um eine Ersterschließung oder eine Wiederherstellung der Straßen handelt. Nach einer...

  • Buchholz
  • 16.04.16
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.