Alles zum Thema Geestberg-Friedhof

Beiträge zum Thema Geestberg-Friedhof

Politik
Das Kolumbarium auf dem Geestberg-Friedhof   Foto: Stadt Stade

Letzte Ruhe im Urnen-Turm in Stade

Friedhof Geestberg: Kolumbarium-Anbau ist fertig / Neue Themengärten tp. Stade. Urnenbeisetzungen sind seit Jahren in Mode. Auf dem städtischen Friedhof Geestberg in Stade wurde jetzt der besondere Grab-Turm mit Fächern, das sogenannte Kolumbarium, erweitert. Und: Als letzte Ruhestätte dienen neuerdings auch botanische Themengärten. Die Kolumbarium-Anlage wurde um 64 neue Doppelfächer erweitert und bietet somit Platz für insgesamt 328 Urnen. Sie werden oberirdisch in Doppelfächern...

  • Stade
  • 18.09.18
Politik
Urnen-Gräberfeld auf dem Friedhof in Haddorf
4 Bilder

Letzte Ruhe in "Klein-Manhattan"

Futuristisch anmutende Urnen-Türme jetzt auch auf dem Friedhof in Stade-Haddorf tp. Haddorf. Sie erinnern optisch an Miniaturen von Manhattan-Wolkenkratzern oder an Londoner Telefonzellen: Kolumbarien (lateinisch columbarium „Taubenschlag“, zu columba „Taube“) zur Urnenbeisetzung. Nun hält die moderne Bestattungsform auch in Haddorf Einzug. Nach den Urnenfächern auf dem Geestberg-Friedhof und auf dem Horst-Friedhof in Stade bietet Haddorf laut Ortsbürgermeister Hermann Müller die besonderen...

  • Stade
  • 05.06.18
Politik
Im Café "Schöne Zeit": der Stader Seniorenrats-Vorsitzender Wilfried Vagts

Benachteiligten in Stade eine Stimme geben

Für Barrierefreiheit im Stadtgebiet: Wilfried Vagts (67) ist Chef des Vereins Seniorenrat tp. Stade. Holperpflaster, Bordsteine, steile Fußwege: Wilfried Vagts (67) richtet stets einen kritischen Blick auf die Hürden im öffentlichen Raum der Stadt Stade. Als Vorsitzender des Vereins Seniorenrat Stade kämpft er für die Barrierefreiheit im Stadtgebiet. Er sieht sich selbst als Sprachrohr älterer Bürger und Menschen mit Behinderung: "Ich möchte den Benachteiligten eine Stimme geben." Der...

  • Stade
  • 27.01.16
Panorama
Von diesem frischen Grab auf dem Camper Friedhof wurden Blumen gestohlen. Zudem verschand ein anderthalb Meter hoher Baum
3 Bilder

Wer klaut Bäume vom Grab?

Erneut Beschwerde über Zustände auf städtischen Friedhöfen tp. Stade. Wie gut hat die Stadt Stade ihre kommunalen Friedhöfe im Griff? Die Hinterbliebene Claudia Höper (36) aus Stade beklagt diverse Fälle von Diebstahl auf dem Camper Friedhof und auf dem Geestberg-Friedhof. Zuvor hatte das WOCHENBLATT mehrfach über zahlreiche Beschwerden über die aus Sicht von Angehörigen radikal anmutende Abräumung von Grab-Dekoration durch städtische Friedhofsgärtner auf Schlichtgräbern des...

  • Stade
  • 16.09.14
Panorama
Käthe Habeck ist im Recht: Sie darf die Blumensteckvase am Schlichtgrab ihres Mannes mit Topfblumen bepflanzen

"In aller Form entschuldigt"

Zwist um Friedhofs-Deko: Wogen glätten sich / Blumenerde in Vasen erlaubt tp. Stade. In dem anhaltenden Streit um die strengen Richtlinien hinsichtlich der Dekoration der schlichten Rasengräber mit flachem Grabstein (Kissensteingräber) auf dem Geestberg-Friedhof in Stade glätten sich die Wogen. Nach einer verbalen Ausschreitung eines Friedhofsmitarbeiters gegenüber der Witwe Käthe Habeck (75) um angeblich verbotene Blumentöpfe auf den verhältnismäßig preisgünstigen, von der Stadt gepflegten...

  • Stade
  • 03.09.14
Politik
Käthe Habeck liegt mit der Friedhofsverwaltung im Clinch: Ein Pflanztopf mit Erika, der in der Grabvase steckte, wurde von den Friedhofsgärtnern entfernt. Heidekraut im Wasser ließen sie stehen
2 Bilder

"Dann nehmen Sie kein Billig-Grab"

Erneut Zoff um Grabschmuck-Verbot: Jetzt haben Friedhofsgärtner die Blumenvasen auf dem Kieker tp. Stade. Die umstrittene Deko-Sperre auf dem Schlichtgräber-Feld des städtischen Geestberg-Friedhofes in Stade treibt seltsame Blüten: Nachdem die Friedhofsgärtner zahlreiche Schmuckgegenstände wie gerahmte Bilder, Ton-Herzen und Engelsfiguren radikal abgeräumt haben, beseitigen sie jetzt auch Pflanzen: Witwe Käthe Habeck (75) vermisste jüngst einen kleinen Topf Erika, mit dem sie das Grab ihres...

  • Stade
  • 26.08.14
Politik
Nur Blumen sind auf den Kissenstein-Gräbern erlaubt: Engel und Sternchen werden von der Stadt entfernt
4 Bilder

"Unmenschliche Abräumaktion"

"Klar Schiff" auf Gräbern: Hinterbliebene kritisiert Aktion der Stadt als "herzlos und unwürdig" tp. Stade. "Ich war von der unmenschlichen, plötzlichen Abräumaktion schockiert", klagt Liane Nix (66) aus Stade, nachdem die Stadtverwaltung auf dem Stader Geestberg-Friedhof "klar Schiff" machte: In vielen Fällen wohl unangemeldet, räumten Friedhofsgärtner der Kommunalen Betriebe Stade (KBS) von einem Feld mit rund 100 Schlichtgräbern sämtliche Dekorationen ab und lagerten die Ziergegenstände in...

  • Stade
  • 12.08.14