Alles zum Thema Glyphosat

Beiträge zum Thema Glyphosat

Politik
Auch Schmetterlinge werden immer seltender

Grüne fordern: Kein Glyphosat mehr

Samtgemeinde soll insektenfreundlicher werden mi. Hollenstedt. Das Thema Insektensterben erreicht die Samtgemeinde Hollenstedt. Im Bau- und Umweltausschuss wollen die Hollenstedter Grünen einen umfangreichen Maßnahmenkatalog verabschieden, um so auf kommunaler Ebene aktiv zu werden gegen den Rückgang von Bienen, Schmetterlingen und anderen Kerbtieren. Folgt man Studien, so ist die Anzahl der Insekten seit 1989 um bis zu 80 Prozent gesunken. Auch wenn Kritiker nicht müde werden zu...

  • Hollenstedt
  • 25.04.18
Politik

„Wir haben es satt“ - Demo in Berlin

(os). Die Buchholzer Umweltgruppen BUND, Greenpeace und NABU rufen zur Teilnahme an der Demonstration „Wir haben es satt“ am Samstag, 20. Januar, in Berlin auf. „Lebensmittel-Skandale, Glyphosat und Antibiotikaresistenzen, Verlust der Artenvielfalt und verschmutztes Trinkwasser, Gentechnik und Patente auf Pflanzen und Tiere, das haben wir satt“, erklärt Elisabeth Bischoff vom BUND Elbe-Heide. Die Demonstration, die um 11 Uhr vor dem Berliner Hauptbahnhof beginnt, findet jedes Jahr zum Auftakt...

  • Buchholz
  • 17.01.18
Politik

Grüne für nationales Glyphosatverbot

(mi). Nationale Maßnahmen zur Schadensbegrenzung im Zuge des von Landwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) unterminierte Glyphosatverbot fordert jetzt die für die Region zuständige Grüne Bundestagsabgeordnete Julia Verlinden. Als Vorbild könnte demnach Frankreich dienen. Hier hatte Präsident Emanuel Macron angekündigt ein nationales Glyphosat-Verbot innerhalb drei Jahren auf den Weg zu bringen. Ziel des Antrages ist es, den Einsatz von Glyphosat auf öffentlichen Flächen sofort zu...

  • Hollenstedt
  • 15.12.17
Politik
Glyphosat wird mit einer Feldspritze auf den Äckern ausgebracht
3 Bilder

Unkrautvernichter Glyphosat wird von der EU für weitere fünf Jahre zugelassen: Kritik und Lob für die Entscheidung

Stader Kreislandwirt Johann Knabbe: „Ein Baustein unserer Flächenbewirtschaftung“ (ab). (ab). In den vergangenen Jahren war das Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat, das seit den 1970er-Jahren verwendet wird, in den Verdacht geraten, es sei krebserregend und mitverantwortlich für das Insektensterben. Jetzt wurde das Herbizid von der EU-Kommission für weitere fünf Jahre zugelassen. Nach wie vor streiten Experten und Landwirte über die Wirkung.  CSU-Agrarminister Christian Schmidt stimmte...

  • 02.12.17
Panorama
Was unterscheidet einen Apfel aus dem Integrierten Anbau (Foto) von einem Bio-Apfel? Unter anderem wird im Bio-Anbau das Unkraut unter den Bäumen nicht chemisch, sondern mechanisch behandelt
4 Bilder

Öko-Obstbau auf dem Vormarsch: Immer mehr Betriebe stellen ihre Produktion um

lt. Jork. Sind die denn auch Bio? Diese Frage hören viele Obstbauern z.B. auf dem Wochenmarkt, wenn Kunden Äpfel kaufen wollen. Doch was unterscheidet Bio-Äpfel überhaupt von Äpfeln, die im inzwischen in unserer Region üblichen so genannten Integrierten Anbau produziert werden? Das WOCHENBLATT ist der Frage auf den Grund gegangen und hat sich mit Peter Heyne, Berater des Öko-Obstbau Norddeutschland (ÖON) am Obstbauzentrum Esteburg im Alten Land, und mit Obstbauer Cord Lefers aus Jork...

  • Stade
  • 01.09.17
Politik
Mit einer sogenannten Feldspritze - hier im Einsatz zur Rapsglanzkäfer-Bekämpfung - wird auch das Totalherbizid Glyphosat auf die Felder gebracht
2 Bilder

Streit um Glyphosat hält an

EU-Staaten und Bundesregierung gespalten bei Abstimmung zu Glyphosateinsatz / Kreislandwirt auf Zinne (ab). Johann Knabbe ist sauer. „Ein Zulassungsverbot zum Einsatz von Glyphosat wäre rückwärts gerannt“, erzürnt sich der Stader Kreislandwirt. „Wir schütteln nur noch mit dem Kopf. Hier wird etwas konstruiert, das uns Landwirten in Deutschland schadet.“ Kürzlich sollten die 28 EU-Staaten in Brüssel über eine 18-monatige Zulassungsverlängerung zum Einsatz des umstrittenen Totalherbizids...

  • 10.06.16
Politik
Freya Sippel

Steller Grüne fordern Verbot von Pestiziden

thl. Stelle. Landwirten, die von der Gemeinde Stelle Flächen gepachtet haben, soll der Einsatz von Pestiziden (Glyphosat etc.) verboten werden. Halten sie sich nicht daran, soll ihnen der Pachtvertrag gekündigt werden. So wollen es zumindest die Grünen und haben einen entsprechenden Antrag für die Sitzung des Bauausschusses (Montag, 30. Mai, um 19 Uhr im Rathaus) eingereicht. "Die Landwirte sollen den Verzicht freiwillig erklären", sagt Grünen-Chefin Freya Sippel. "Machen sie es nicht, soll...

  • Stelle
  • 25.05.16
Panorama
Ist das Pestizid tatsächlich gefährlich? Darüber gibt es unterschiedliche Ansichten

Glyphosat - Fluch oder Segen?

Unkrautvernichtungsmittel sorgt für Unruhe / Wird der Einsatz EU-weit untersagt? (ab). Die einen halten es für krebserregendes Teufelszeug, die anderen seinen Einsatz in der Landwirtschaft für schlichtweg notwendig: Das Pflanzenschutzmittel Glyphosat spaltet in Deutschland die Lager. Spätestens seit bei Untersuchungen des Umweltinstituts München in 14 deutschen Biersorten Rückstände entdeckt wurden, dringt das alle Pflanzen vernichtende Totalherbizid an die Oberfläche des...

  • 08.03.16