Handyvertrag

Beiträge zum Thema Handyvertrag

Panorama
Albert G. Paulisch

Keine Preise im Vertrag - kein Anspruch auf Zahlungen

thl. Winsen. Müssen jetzt Tausende Handybesitzer ihre Rechnungen nicht mehr bezahlen? Das Amtsgericht Winsen hat ein wegweisendes Urteil gefällt, nachdem zahlreiche Handyverträge unwirksam sein dürften. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. In dem Verfahren hatte ein Telekommunikationsunternehmen gegen einen Kunden geklagt, weil dieser seine Rechnung nicht bezahlt hatte. Doch die Klage wurde abgewiesen. Grund: fehlerhafte Vertragsunterlagen. "Enthält der von den Vertragsparteien...

  • Winsen
  • 19.12.14
Service
Wer sein Handy im Urlaub nutzen möchte, sollte sich vorher über die Gebühren informieren

Smartphone-Apps machen den Urlaub teurer als erwartet

WOCHENBLATT-EWE-Sommer-Tipps: Diesmal - „Mit dem Handy im Ausland unterwegs“ / Vorsicht bei Daten-Roaming und MMS-Versand. (mum). Wer sein Handy mit in den Urlaub nehmen möchte, sollte ein paar Dinge beachten. Das rät die EWE-Tel. Denn, wer die Details seines Vertrages nicht im Auge behält, dem droht zu Hause eine teure Überraschung in Form einer hohen Handy-Rechnung. Beim Surfen im Ausland sollte unbedingt beachtet werden, dass sich viele Smartphone-Apps automatisch mit dem Internet...

  • Jesteburg
  • 18.07.14
Panorama

Happy End für Asylbewerber Ahmed

lt. Bliedersdorf. Asylbewerber Ahmed* (24) kann aus seinem Vodafone-Handy-Vertrag aussteigen, nachdem das WOCHENBLATT bei dem Unternehmen nachgehakt hat. Wie berichtet, hatte der junge Mann einen Vertrag abgeschlossen, für den er monatlich - wie er glaubte - nur 20 Euro bezahlen müsse. Tatsächlich buchte Vodafone jeden Monat aber knapp 70 Euro ab. Den Vorwurf einer Täuschung weist der Fachhändler zurück, so Volker Petendorf von der Vodafone-Pressestelle. Man habe dem Kunden aber das Angebot...

  • Horneburg
  • 04.02.14
Panorama
Die Aussicht auf ein neues Smartphone und einen günstigen Vertrag klang für Ahmed verlockend. Doch jetzt zahlt der für Asylbewerber deutlich mehr als gedacht

Ärger mit Vodafone: Wurde Asylbewerber Ahmed absichtlich getäuscht?

lt. Bliedersdorf. Das Angebot klang verlockend: Für nur 20 Euro im Monat mit dem Handy in alle Netze telefonieren und im Internet surfen sowie obendrauf ein nagelneues Smartphone für einmalig nur 9,95 Euro. Doch als Ahmed* (24) die erste Rechnung bekam, fiel er aus allen Wolken. Der Mobilfunkanbieter Vodafone zieht statt 20 Euro nun 69,99 Euro ein. Besonders tragisch: Ahmed ist Asylbewerber und verfügt monatlich gerade einmal über rund 330 Euro. Dass er 50 Euro mehr als gedacht für sein Handy...

  • Horneburg
  • 31.01.14
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.