Hausverbot im Kreishaus

Beiträge zum Thema Hausverbot im Kreishaus

Blaulicht
Eine Datenpanne im Kreishaus kostet den 
Landkreis mindestens 2.000 Euro

Landkreis zahlt 2.000 Euro

Teure Datenpanne: Mitarbeiter stellte vertrauliche Liste ins Netz.  mum. Winsen. Eine Datenpanne kommt den Landkreis Harburg teuer zu stehen: Landkreis-Sprecher Andres Wulfes bestätigte auf WOCHENBLATT-Nachfrage einen Bericht der "Bild"-Zeitung. Demnach "hat es eine außergerichtliche Vereinbarung ohne Anerkennung einer Rechtspflicht gegeben", so Wulfes. Zu allem anderen sei Stillschweigen vereinbart worden. Übersetzt heißt das: Der Landkreis geht mit der Zahlung einer gewissen Summe einer...

  • Winsen
  • 26.07.19
Blaulicht

Kreishausmitarbeiter geschubst und mit Ellenbogen ins Gesicht geschlagen

bim. Winsen. Obwohl er Hausverbot hatte, betrat ein 35-jähriger Winsener Dienstagnachmittag das Kreishaus in Winsen. Auf das Hausverbot angesprochen, schubste der Mann den Mitarbeiter des Landkreises Harburg (30) zur Seite und traf ihn dabei mit dem Ellenbogen ins Gesicht. Der Winsener muss sich nun neben dem Hausfriedensbruch auch wegen einer Körperverletzung im Strafverfahren verantworten.

  • Winsen
  • 30.06.16
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.