Hebammen

Beiträge zum Thema Hebammen

Panorama
Die Gleichstellungsbeauftragten befürchten, dass der Weggang der neun Hebammen auch Einfluss auf die Kinderklinik mit der Frühchen-Intensivpflege hat Foto: Archiv/unsplash.com/Tim Bish

Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises schlagen Alarm
Ist die Frühchen-Intensivpflege in Stade gefährdet?

mke. Stade. Nun schlagen auch die Gleichstellungsbeauftragten im Landkreis Stade Alarm. "Die Lage ist ernst", sagen Andrea Jülisch und Anne Behrends stellvertretend für die AG der Gleichstellungsbeauftragten. Nachdem neun Hebammen das Elbe Klinikum Stade verlassen haben (das WOCHENBLATT berichtete), stellen die beiden nun die Frage: Was hat das für Konsequenzen für die Gesundheit rund um die Geburt? Hebammenversorgung schon längere Zeit Thema Jülisch und Behrends sind zutiefst beunruhigt....

  • Stade
  • 26.06.20
Panorama
Hebammen wollen den Babys einen bestmöglichen Start ins Leben ermöglichen

Hebammen-Kreissprecherin befürchtet hochdramatische Entwicklung
Hälfte der Hebammen verlässt die Elbe Kliniken

mke. Landkreis Stade. Ein Paukenschlag in der Gesundheitsvorsorge: Neun Hebammen und damit die Hälfte des Stammpersonals der Geburtshelferinnen haben die Elbe Kliniken in Stade verlassen. Die meisten von ihnen waren seit Jahrzehnten dort tätig, doch die Arbeitsbedingungen waren für sie nicht mehr länger tragbar. Der Weggang könnte Auswirkungen auf die gesamte Region haben. "Es fehlte an Wertschätzung" "In den letzten Jahren hat sich das Arbeitsverhältnis geändert, es war kein Arbeiten auf...

  • Stade
  • 19.06.20
Service
In der Hebammenzentrale sind Iris Freyer (li.) und Anna-Lena Topp ab dem 2. Januar 2020 erreichbar

Hebammenzentrale im Landkreis Stade soll Frauen helfen
Die Betreuung verbessern

jab/nw. Landkreis. Um die Versorgung von Frauen vor und nach der Geburt zu verbessern, wurde im Landkreis Stade die Hebammenzentrale ins Leben gerufen. Ab dem kommenden Jahr werden Anna-Lena Topp und Iris Freyer in der Hebammenzentrale für den Landkreis Stade ihre Arbeit aufnehmen. „Der Wunsch nach einer Hebammenzentrale kam aus den Reihen der im Landkreis Stade tätigen Hebammen“, so Kreis-Sozialdezernentin Susanne Brahmst. Um den Frauen im Landkreis eine möglichst effiziente Betreuung zu...

  • Stade
  • 20.12.19
Panorama
Würden sich über Hebammen-Verstärkung freuen (v. li.): Britta Hess, Renee Huth und Sigrid Peek

Wo ist der Hebammen-Nachwuchs?

(bim). "Jede von uns hat mindestens fünf Anfragen pro Tag, die wir nicht bedienen können. Die Frauen berichten, sie hätten schon bis zu 30 Hebammen angerufen", sagen die Hebammen Renee Huth aus Bötersheim (Samtgemeinde Tostedt), Britta Hess aus Hollenstedt und Sigrid Peek aus Nenndorf. Wie wichtig ihr Berufsstand ist, wird mit dem heutigen Internationalen Hebammentag unterstrichen, mit dem seit 1991 am 5. Mai in mehr als 50 Ländern auf die Bedeutung der Hebammen für die Gesellschaft hingewiesen...

  • Tostedt
  • 04.05.18
Politik
Hiltrud Gold

Applaus für die Gleichstellungsbeauftragte in Oldendorf und Himmelpforten

Hiltrud Gold spricht vor dem Samtgemeinderat tp. Oldendorf-Himmelpforten. Seit vergangenem Juni ist Hiltrud Gold (43) Gleichstellungsbeauftragte der Samtgemeinde Oldendorf-Himmelpforten und kümmert sich um die Gleichstellung aller Bürger in der Samtgemeinde. Auf der jüngsten Ratssitzung im Bürgerhaus in Oldendorf berichtete sie über ihre bisherige Arbeit und warf einen Blick in die Zukunft. Da auch Personalangelegenheiten in ihr Ressort fallen, nahm Gold an diversen Vorstellungsgesprächen...

  • Stade
  • 03.04.18
Panorama
Diese Hebammen sind für werdende Mütter da (v. li.): Vera Schweib, Claudia Pahling, Katrin Wellen, Anna-Lena Müller, Anke Voigt und Inga Pape
  6 Bilder

Viel Zeit für werdende Mütter: Tag der offenen Tür im Kreißsaal des Buchholzer Krankenhauses

as. Buchholz. Das war eine Überraschung: So wie Claudia, Florian und Schaltjahresbaby Ben Pfeiffer aus Wennerstorf nutzten viele frischgebackene Familien den Tag der offenen Tür im Kreißsaal des Buchholzer Krankenhauses, um sich für die Betreuung zu bedanken. „Durch die tolle Unterstützung habe ich der Entbindung gelassen entgegengesehen. Die Hebammen haben sich auch während der Geburt viel Zeit für uns genommen“, sagt Claudia Pfeiffer begeistert. Das Krankenhaus Buchholz hat drei Kreißsäle...

  • Buchholz
  • 04.05.16
Wirtschaft
Die Hebammen Monika Stein (li.) und 
Vicki Birnbaum bilden ein Kompetenz-Team

Beste Betreuung für Mutter und Baby

Die Hebammen Vicki Birnbaum und Monika Stein freuen sich über neue Räume für ihre Kurse sb. Buxtehude. Seit über vier Jahren arbeiten die Stader Hebamme Vicki Birnbaum (Tel. 041 41 - 93 89 31, www.hebamme-vicki-birnbaum.de) und ihre Buxtehuder Kollegin Monika Stein (Tel. 04161 - 55 95 72, www.monikastein.de) zusammen. Jetzt bekommt ihre Teamarbeit einen neuen Rahmen: Den Expertinnen für Schwangerschaft, Geburt und junge Familien stehen für ihr Kursprogramm jetzt neue Räume im...

  • Buxtehude
  • 26.07.14
Service
So schön war es bei der Eröffnung des Wehengartens in Buchholz im vergangenen Jahr
  3 Bilder

Die Hebammen laden ein

Tag der offenen Tür in Buchholz und Aktion „helfende Hand“ in Winsen (nf). Anlässlich des Internationalen Hebammentags, der in diesem Jahr unter dem Motto steht "Die Welt braucht Hebammen, heute mehr denn je“, haben die Hebammen der Krankenhäuser Buchholz und Winsen am Sonntag, 4. Mai, verschiedene Aktionen vorbereitet. Die zwölf Hebammen im Krankenhaus Buchholz laden von 11 bis 14 Uhr zu einem Tag der offenen Tür in die Geburtsstation ein. Dort gibt es einen Babyflohmarkt mit Artikeln rund...

  • Buchholz
  • 25.04.14
Politik

Grüne wollen die Hebammen retten

(lt). Für die Rettung der Hebammen setzen sich die Grünen aus Niedersachsen ein und haben eine Bundesratsinitiative angestoßen. „Schöne Worte allein helfen den Hebammen nicht weiter", sagt Elke Twesten, frauenpolitische Sprecherin der Grünen. Sie freue sich über die breite Unterstützung des Antrages im Niedersächsischen Landtag. Der Fortbestand der Familienhebammen in Niedersachsen hänge von dem Fortbestand der freiberuflichen Hebammen ab, so Twesten. Sollte die Grundversorgung in...

  • 04.04.14
Panorama
Müssen Mütter bald auf die Hilfe von Hebammen verzichten? Viele freiberufliche Geburtshelferinnen fürchten um ihre Existenz

Hebammen fürchten um ihre Existenz

(lt). Gibt es bald keine Hebammen mehr, die während und nach der Schwangerschaft Frauen und Kinder individuell zuhause betreuen und Frauen während der Geburt begleiten? Tatsächlich ist der vielleicht älteste Beruf der Welt in den vergangenen Jahren aufgrund steigender Haftpflichtversicherungsbeiträge für die freiberuflichen Hebammen immer unwirtschaftlicher geworden. Während eine Hebamme 1981 z.B. nur 31 Euro jährlich für eine gesetzlich vorgeschriebene Haftpflichtversicherung für Geburtshilfe...

  • Stade
  • 28.02.14
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.